Zoll Ausfuhranmeldung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Name sagt doch schon, dass dieses Dokument zum Ausführen von Waren benötigt wird. Du willst etwas einführen!

Der Versender / Verkäufer ist zuständig, eine Ausfuhranmeldung zu erstellen.

Hier bringst Du was durcheinander. Wenn Du (aus Deutschland) in den USA etwas kaufst, muss der Verkäufer (also der Ami) die US-Exportformalitäten erledigen.

Für die Einfuhr-Zollanmeldung bist allerdings Du zuständig.

Für Waren, die per Post/Paketdienst aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland geschickt werden, sind an den Deutschen Fiskus folgende Abgaben zu entrichten:

  • unter 22 EUR gar nichts
  • bis 150 EUR nur die Einfuhr-Umsatzsteuer (19%)
  • ab 150 EUR ggf. Zölle. Diese sind abhängig von der Warenart und liegen meist zwischen 5 und 15%.

Berechnungsgrundlage für den Zoll ist der Warenwert incl. Versandkosten.

Berechnungsgrundlage für die Einfuhr-Umsatzsteuer ist der Warenwert incl. Versandkosten + Zölle.

Wenn die Rechnung am Paket angebracht ist, fertigt i.d.R. der Paketdienst die Sendung beim Zoll für Dich ab. Die Abgaben zahlst Du dann an den Zusteller. Manche Paketdienste verlangen noch eine Abfertigungsgebühr, DHL z.B. nicht.

Wenn die Rechnung nicht am Paket angebracht ist, erhältst Du eine Benachrichtigung, an welchem Zollamt die Sendung für Dich hinterlegt wird. Jede größere Stadt hat ein eigenes Binnenzollamt, so daß Du keine großen Wege hast.

Mit dieser Benachrichtigung, der Rechnung (oder EBay-Gewinnbestätigung) und einem Zahlungsnachweis (Paypal- oder Kontoauszug) gehst Du zum Zoll und nimmst eine "mündliche Zollanmeldung" vor. Die Abgaben zahlst Du bar oder mit Karte und kannst das Paket mitnehmen.

Bei Einfuhren mit einem Wert über 1000 EUR möchte der Zoll diese Anmeldung aber von einem "Profi". Dazu suchst Du Dir einen Zollagenten oder eine Spedition, die das für Dich erledigt. Falls Du hier Unterstützung benötigst, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Was möchtest Du wissen?