Zivilprozess, Beweise als Beklagter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

generell immer alles in dreifacher Ausfertigung.

hiwigo 22.06.2011, 19:11

wieso drei?

0
XtraDry 22.06.2011, 19:13
@hiwigo
  1. Gericht, 2. Gegenanwalt, 3. Gegner...
0
XtraDry 22.06.2011, 19:11

Jup, so isses...

0
baertram 22.06.2011, 19:21
@XtraDry

genau, im übrigen wird bei Versand der Klageschrift an den Beklagten genau auf die geforderte Anzahl von Exemplaren hingewiesen!

0
hiwigo 22.06.2011, 19:37
@baertram

muss ich auch die beweise doppelt drucken oder nur die anschrift mit sachverhaltschilderung? weil die beweise sind ein dicker spapel ..das wird hart :(

0
XtraDry 22.06.2011, 19:45
@hiwigo

Muss aber, Schriftsatz und alle Schriftstücke, alles dreifach...

Falls die Gegenseite keinen Anwalt hat, reicht zweifach...

0

nach § 133 zivilprozessordnung sollen die schriftsätze und abschriften/kopien in ausreichender zahl eingereicht werden, also mindestens 1 exemplar für die gerichtsakte und 1 exemplar für die gegenseite bzw. deren anwalt.

Reicht wenn du die Beweise dem Gericht vorlegst, wenn die nicht sagen wie sie es haben wollen (doppelt oder dreifach) ist das denen ihr Bier.

XtraDry 22.06.2011, 19:12

Dann muss der Fragesteller allerdings i.d.R. die Kopierkosten tragen, und das kann teuer werden...

0
spaceflug 22.06.2011, 19:26
@XtraDry

Kann sein, aber wenn der Richter nicht sagt was er haben will, dann kann er dem Geforderten auch schwer ein Vorwurf machen.

0

Einfach reicht für die Gerichtsakten. Da kann es der Prozessgegner einsehen.

Fehleingabe

Was möchtest Du wissen?