Zivilklage Wert 800€ von einem Telekommunikationsunternehmen, lohnt sich ein Widerspruch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst den Forderungsinhaber ein wenig ärgern wenn du eine Teilzahlung vorschlägst. 

Dann trifft dich das nicht so hart und er muss länger auf sein Geld warten. Aber ohne Zinsen. Die Anwaltsgebühren umgehend bezahlen, denn sonst werden gerichtsübliche Zinsen (die viel höher sind, als bankübliche) verrechnet. 

Und .. wie immer: alles schriftlich mit Datum, zu welchem Tag im Monat zu bezahlen willst (1./15.) und in welcher Höhe.

Ich habe selbst schon in einer solchen Situation gesteckt und gleich einen Tilgungsplan erstellt und mitgeschickt.

Schlage einen Betrag von 50 €. Selbst wenn die dann 100 € im Monat wollen, hast du selbst keinen weiteren Schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadja2901
05.08.2016, 13:55

Sollte ich es bezahlen, werde ih das Geld auf einmal auftreiben und bezahlen. Geht nur darum, ob sich Klage lohnt

0

Das ist die übliche Vorgehensweise bei Forderungen großer Firmen.

Ich würde einen Rechtsanwalt aufsuchen (vorher fragen, was es kostet) und mich vernünftig beraten lassen.

Alle Unterlagen mitnehmen, jeden Schriftverkehr. Das ist der sicherste Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadja2901
05.08.2016, 13:23

Leider kostet das erste Beratungsgespräch auch nicht wenig. Der sicherste Weg ist es wohl. Habe mit meiner Versicherung schon telefoniert und die stellen einen auch zu Anwälten durch, die meinte der Anwalt kostet dann 200 €, also bei dem Wert sagte sie lohnt es sich, aber kann mir halt nicht sagen, wie meine Chancen stehen zu gewinnen.

0

Sage erstmal, worauf das Telekommunikationsunternehemen seine Forderungen begründet.

Dann hast du erstmal eine Meinung Dritter, ob die Forderungen unberechtigt sind, oder du dich in etwas verrennst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadja2901
05.08.2016, 13:54

Die Forderung sind zusätzliche Kosten auf den Rechnungen, von irgendwelchen Unternehmen, die aber nie in Anspruch genommen worden und 2x Sperrkosten sowie Schadensersatzforderungen

0
Kommentar von asdundab
05.08.2016, 13:56

Das erte scheinen Drittanbieterkosten zu sein, dafür kann deine Telekommunikationsanbieter nichts, da musst du dich an den Drittnbieter wenden. Das sind die sog. Abofallen.

0
Kommentar von asdundab
05.08.2016, 13:57

Sperrkosten für was und in welcher Höhe?

0
Kommentar von asdundab
05.08.2016, 13:58

Und mit was wurden Schadenersatzansprüche begründet?

0
Kommentar von Nadja2901
05.08.2016, 16:01

Ja, die Dritanbieter verweisen darauf, dass ich mich mit dem Unternehmen auseinander setzen soll. Die Sperrkosten wurden erhoben, weil es anscheinend nicht bezahlt wurde aber verstehe nicht warum 2 Mal und auch 2 Mal Schadensersatz

0
Kommentar von asdundab
05.08.2016, 16:07

Die Drittanbieterkosten, und die Sperrkosten musst du zahlen, da die Drittanbieterkosten von deinem Anbieter auch nur weitergegeben wurden, und die Sperrung aus deinem Verzug her ufert. Wegen dem Schadenersatz, erkundige dich nochmals. Wende dich an die Drittanbieter, und verlange Rechenschafft, wofür die Kosten erhoben werden, und kündige vorbehaltlich der Zustimmung zu diesen Vertägen alle diese Verhältnisse.

0

Das stimmt leider.

Vor allem, wenn die Rechtslage unklar ist. Selbst wenn man meint, dass eine Forderung ungerecht ist, kann es sich vertragsrechtlich anders verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadja2901
05.08.2016, 13:49

Ja, dass ist nämlich leider. Man kann ja auch verlieren, wenn man Recht und hat der Anwalt von denen besser ist. Deswegen bin ich am zögern überhaupt ein Beratungsgespräch zu bezahlen und vielleicht die ganze Summe einfach zu bezahlen.

0

Was möchtest Du wissen?