Zivilklage kann nicht bezahlt werden

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es in Deutschland wäre, würde derjenige, der ein Anspruch gegen dich hat, einen Titel erwirken . Und aus diesem Titel kann er 30 Jahre lang vollstrecken. Er muss also nur etwas länger auf sein Geld warten, aber sobald du Geld verdienst ist er da und will etwas abhaben.

Hallöchen,

ich kenne das Urteil nicht. Aber die Aussage von @altermann ist richtig. Du mußt Dich auf regelmäßige Besuche vom Vollstrecker (Gerichtsvollzieher), Lohnpfändung und Einladungen zu Abgabe der eidesstattlichen Versicherung über Dein Vermögen einstellen, bis die Forderung samt sämtlicher Kosten samt Zins und Zinseszins beglichen ist, einstellen.

Grüße

Danke für die Antwort. Während meiner Ausbildung verdiene ich maximal Brutto 500€... Viel kann ich da nicht abschöpfen.. Ich brauche zum Leben auch Geld und eine Zukunft muss ich mir auch sichern..

0

Dann wirst du dann zahlen, wenn du Geld verdienst... zuzüglich Zinsen!

ääääh. ich kenne das urteil nicht, aber mach dich auf eine lohnpfändung gefasst, bis das geld abgestottert ist.

Was heißt zivilrechtlich verklagt? Gibt es schon ein Urteil? Wenn nicht, erstmal abwarten...

Nein, ich werde aber verklagt von der Gegenseite! Komme aus Österreich, vielleicht gibt es da Unterschiede zum Deutschen Gesetz bezüglich einer Zivilklage..

0
@LondonerNebel

ja das ist mir eh klar.. aber bezüglich der Kosten? Ich werde in meiner Ausbildung max 500€ brutto verdienen.. wie soll ich das bezahlen? Ich muss auch von etwas leben^^

0
@Fallenescape

Nochmal, und ich schreibe ganz langsam: Warte erstmal ab, was überhaupt vom Gericht entschieden wird, Du wirst dort mit Sicherheit auch über Dein Einkommen befragt. Dann kannst Du immer noch überlegen oder mit dem Gericht klären, wie Du die Summe bezahlen sollst. Momentan zerbrichst Du Dir den Kopf über ungelegte Eier!

0
@LondonerNebel

Da es eine Zivilklage ist, ist das Einkommen uninteressant und das Gericht kümmert sich auch nicht darum, wie der Schuldner es zahlen kann. Der Gläubiger bekommt einen vollstreckbaren Titel und man kann sich dann mit dem Gläubiger wegen Ratenzahlung versuchen zu einigen.

0
@ToffeCaramel

wenn das gericht sich nicht darum kümmert und ich den betrag nicht bezahlen kann, was ist dann?

0
@ToffeCaramel

@ToffeCaramel: Du verwechselst eine zivilrechtliche Klage auf Schadenersatz (liegt hier wohl vor) mit einer Vollstreckung. Diese käme ggf. nach dem Zivilprozess in Betracht...

0
@LondonerNebel

okay,.. was kann mich erwarten? ich werde eine Lehre anfangen, verdiene 500€ Brutto. davon muss ich leben und kann diesen Betrag wohlkaum bezahlen..

0
@Fallenescape

Schreibe ich Chinesisch? Vorerst erwartet Dich überhaupt nichts! Erst wenn eine konkrete Forderung an Dich gestellt wird (das geschieht schriftlich!), passiert etwas! Zudem gibt es dann Rechtsmittel...

0
@LondonerNebel

Die Forderung der Gegenseite lautete 20.000 Euro. Nun klagen sie mich, da ich diesen Betrag nicht zahlen kann!

0
@Fallenescape

Ich glaube immernoch, dass es hier um offenen Forderungen geht.

Du wirst zur Zahlung verurteilt, wenn die Forderung zu Recht besteht. Und danach kann dein Schuldner dann vollstrecken. Mit dem Urteil in der Hand. Das ist der Titel.Daraus lässt er pfänden.

Solange du unter einem gewissen Freibetrag verdienst (der ist aber geringer, wenn du noch bei deinen Eltern lebst) behälst du dein Geld, aber sobald es mal mehr ist, wird gepfändet, incl. Zinsen.

0

Was möchtest Du wissen?