Zivildienst trotz "Untauglich"? Österreich!

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Naja, wenn man untauglich ist, dann ist man nun mal untauglich und macht weder Bundesheer, noch Zivildienst. Es gibt "vorrübergehend untauglich" - das heißt, dass er dann jetzt noch immer eingezogen werden könnte. Da er aber wirklich untauglich war, ist das nun mal so. Die werden schon wissen, warum sie sagen, dass man bei Depressionen untauglich und nicht vorübergehend untauglich ist.

Jedenfalls wird er den Zivildienst nicht machen können, aber wie schon gesagt wurde, kann er sich ja freiwillig melden für ein soziales Jahr oder ähnliches. Und allgemein im sozialen Bereich kann er ja auch ohne Zivildienst arbeiten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt so viele dinge, die er stattdessen machen könnte z.B. das freiwillige soziale jahr - hier kann er perfekte erfahrungen für einen sozialberuf sammeln ...

http://www.afs.at/community-service/programmbeschreibung/

ist jetzt nicht genau die antwort auf deine frage, aber manchmal hilfts, auch "um die ecke" zu denken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor 6 Jahren? Ich denke das er eh nicht mehr eingezogen werden würde.

Warum kein fsj? http://www.fsj.at

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lizzy676
27.06.2013, 10:16

Ok, danke für den Link werd das mal anschaun

0

Was möchtest Du wissen?