Zittern und magenprobleme.

5 Antworten

könnte eine überlastung des magens sein. abends nach 18.00 nix schweres essen. nur bekömmliches, also teste, wann genau das passiert und merke dir, was du gegessen ahst. das zittern könnte vom kreislauf her kommen. ich kenne das, aber was das genau bei dir ist... würde ich den arzt fragen.

binso unsicher ob der was sagen könnte daich ja so kerngesund bin und das nur hin und wieder mal auftritt!?

0

Ich hab genau das gleiche problem, aber bei find das ganze erst an als ich abgenommen hatte und ich hatte eig. auch ziemlich viel abgenommen. 12 kg. auf jeden fall habe ich dann meistens auch einen sehr niedrigen blutdruck und zittere am ganzen körper. ist du den regälmaßig ? und was isst du ?

hallo (:

schön das ich nicht die einzige bin : D aber natürlich auch ärgerlich :S also es ist bis jetzt sehr unregelmäßig, mal alle 2 wochen, dann auch mal 2 monate ruhe.. ich habs schon seit jahren.. :S bis jetzt ist es nicht wieder vorgekommen, so konnte ich noch nicht beobachten ob es vom essen kommt.. :S ich hatte zu der zeit wo es angefangen hat eine esstörung und wog 47 kilo bei einer größe von 1,64 ... aber schon was her, nun bin ich 1.67, 18jahre alt und wiege stämmige 62 kilo ;( also daran lag es wohl oder übel nicht.. den Blutdruck werde ich nächstesmal messen, hab ich bis jetzt noch garnicht dran gedacht :O !

hast du das denn regelmäig? warst du mal beim arzt ?

0

Wie kann mir der Psychiater bei Übelkeit helfen?

Ich hab seit Januar 2015 irgendwie Magenprobleme. Mal geht es mir super und ich kann viel essen und dann gibts da diese Zeiten, bei denen ich kaum essen kann, weil ich Bauchschmerzen, heftige Übelkeit und Schlappheit habe. Das kommt meist total plötzlich. Beim Arzt war ich seitdem laufend (früher war ich sehr, sehr selten, vielleicht 1x im Jahr beim Arzt). Blutwerte sind super, kein Arzt konnte da etwas finden. Eine Ärztin hat mir, als es 2 Wochen lang ganz schlimm war, Magentabletten verschrieben, die auch ganz gut geholfen haben. Aber trotzdem kommt es immer mal wieder, meist total unerwartet, während ich jetzt noch großen Hunger hatte, konnte ich, sobald ich Essen gemacht habe, nur noch kleine Bissen zu mir nehmen.

Jetzt hat mir ein Arzt mal gesagt, ich solle mal zu einem Psychiater. Das find ich etwas komisch, da es mir psychisch zwar auch sehr wechselhaft geht, aber diese Bauchschmerzen und die Übelkeit sind egal bei welcher Stimmung da. Stress oder sowas habe ich gar nicht. Anfang des Jahres hat sich mein Ex von mir getrennt, aber ich glaube nicht, dass das zusammenhängt, denn das habe ich echt super verdaut und mich vor kurzen auch neu verliebt in einen Kollegen (nur der weiß noch nichts von seinem Glück - leider).

Angenommen ich gehe zum Psychiater, was würde der dann machen? Der untersucht mich ja nicht, sondern stellt mir nur irgendwelche Fragen. Sollte dabei rauskommen, dass die übelkeit tatsächlich psychisch zu erklären ist, was kann man dagegen tun? Ich bin mir da unsicher. Bis ich bei einem mal einen Termin hab, vergehen sicher Wochen, wenn nicht sogar Monate... Und so lange will ich nicht leiden...

...zur Frage

Schlechte Blutwerte, dann wieder normal, was heisst das?

Gutn Tag ich (w/48) bin gerade etwas verunsichert, da ich schlechte Blutwerte hatte, Nierenwert Kreationen 168 GFR 31 // Leberwerte GGT 122 / TSH 3.4 (ist für mich zu hohe da ich auf ca. 1.2 eingestellt bin (Haschi)) Zwei Wochen später waren alle Werte wieder normal TSH 1.4 Wie kann das sein ? Ist das normal, d.h. kann man die schlechten Werte somit einfach ignorieren ? Zur Zeit habe ich Hüft, Schulter, Ellenbogenschmerzen, leicht geschwollene Finger, schwere Arme und Beine, keine Kraft (obwohl wenn ich zudrücken muss Kraft da ist) aber das Gefühl ist als gehörten Beine und Arme nicht zu mir. Das Gefühl einer Sehenenscheidenenzündung rechts, kann die Maus kaum bewegen, Ameisenlaufen im Schultergürtel, komische Hände, konnte gestern kaum unterschreiben oder Blätter halten, inneres Zittern (von aussen nicht ersichtlich) starkes Herzklopfen, kein Appetit, wenn ich am Tisch sitzt wird es mir schlecht (wie bei den Schwangerschaften) Wörter nicht finden, oder nehme falsche Wörter oder komme ins Stottern. Beim sehen, laufen Bilder ab und zu wie Zeitlupe an mir vorbei, (Zeitverschoben) was Schwindel auslöst. Sehen ist allgemein unregelmässig, ab und zu sehe ich sehr schlecht, dann wieder normal. Blutruck ist normal. Als die Blutwerte schlecht waren hatte ich keine Schmerzen und weniger Symtome, nun als sie gut sind geht es mir schlechter :-( Seid ca. 4 Jahren esse ich sehr gesund und fast Salzlos, da ich sehr stark auf verschiedene Gewürze (Glutamat) reagiere, das geht von Agressionen bis Halluzinationen, ich weiss tönt verrückt (denkt der Arzt auch) aber es ist nun mal so. Ab und zu pack ich es wieder an, dann lass ich es wieder sein, da ich gerne leben möchte und mich auf die guten Seiten konzentrieren und nicht auf die Suche, nach dem was es sein könnte. Aber ich hoffe immer noch dass ich meinem Körper helfen kann, dass er nicht mehr schmerzen muss. Nun hatten mich die schlechten Blutwerte aufgerüttelt, ich dachte jetzt kommen wir voran... aber da die Blutwerte wieder in Ordnung sind, ist alles wieder o.k. Meine Beschwerden kommen in Schüben oder eben wenn ich etwas "falsches" (Glutamat, Gluten ) esse. Falls jemand das Bild kennt oder mir einfach ein Feed-Back über die Blutwerte geben kann bin ich sehr froh :-) LG Yasi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?