Zittern und anschliessendes Erbrechen?

5 Antworten

Arzt!

Die Ursachen können von bis sein (Allergie bis Infekt...), das Zittern kommt vielleicht vom Zusammenbrechen des Kreislaufs?

Und in diesem Zustand solltest Du ohne richtiger Diagnose keine Medikamente bekommen!

auf jeden Fall ist diese Sache akut und bedarf sofortiger Handlung!

Ich habe in dein Profil geschaut. Da steht als erstes: Abnehmen. Das dachte ich mir schon. Galle erbricht man nur, wenn man nichts mehr im Magen hat. Das Zittern und Erbrechen löst eine Schwäche aus, die dein Körper dadurch entwickelt. ZUVIEL hungern und ZUVIEL Sport ohne eine gesunde und AUSREICHENDE Ernährung führt zu so was.

ja das mit dem abnehmen ist allerdings schon ne weile her, aus dieser phase binich schon draussen - man kann hier sein profil ja leider nicht bearbeiten, dinge löschen etc. trotzdem danke für deine antwort :)

0

Ein Arzt kann weiter helfen. Dann kann auch etwas ganz schlimmes sein... Wieso schlagen bei dir da nicht die alarm Glocken und denkst dir: "ich sollte schnell zum arzt damit"?

naja weil hier nachfragen einem manchmal etwas beruhigen kann wenn jemand dasselbe auch schon hatte. und wegen der arztsache - die haben mir bis jetzt jedes mal die falschen medikamente verabreicht....

0

Dann geh zu einem anderen arzt oder in ein krankenhaus, falls es bei dir nur 'unfähige' ärzte gibt. Dass es bei dir kein 0815 schnupfen ist, ist dir doch klar oder?

0

Habe ich Emetephobie?

Das ist eine Frage, die mich schon länger beschäftigt. Ich weiß eben nicht, ob das noch “normal” ist, oder schon eine Phobie. Ich weiß auch, ob sowas generell diagnostiziert wird oder werden kann.

Ich habe ein Problem mit dem Erbrechen, speziell bei anderen Leuten. Bei mir selbst ist das gar nicht so schlimm, obwohl es nur einmal in den letzten 8 Jahren oder so vorgekommen ist. Das war damals durch Alkohol. Aber bei anderen finde ich das schlimmer. Was ich besonders daran hasse, ist die Tatsache dass der Mensch in dem Moment die Kontrolle über sich selbst verliert, wie wohl sonst kaum im Leben. Mir tun auch die Menschen leid, die das durch machen müssen. Das liegt wohl auch an meiner Persönlichkeit. Ich bin eher selbstlos, schaue immer erst auf andere als auf mich selbst. Es wäre wohl auch so, dass es mir unangenehm wäre, mich in der Öffentlichkeit übergeben zu müssen, weil ich andere damit stören könnte oder sie sich Sorgen um mich machen müssen. Es würde mir nicht in erster Linie um meine Gesundheit gehen.

Es kam schon öfter vor dass sich jemand in meiner Nähe übergeben hat. Da muss ich mir dann immer die Ohren zuhalten und wegschauen. Wenn es nachts passiert und ich höre es (zum Beispiel in meiner WG) kann ich die ganze Nacht nicht mehr richtig schlafen weil ich Kopfhörer aufsetzen und Musik hören muss um die Geräusche auszublenden. Dabei bekomme ich auch immer Herzrasen und mir wird gleichzeitig heiß und kalt.

Wenn Freunde sich übergeben müssen, wäre ich so gerne für sie da, würde Ihnen die Haare zurückhalten etc. Weil ich mir das in dem Moment eben auch für mich wünschen würde.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, diese Phobie loszuwerden?
Ich arbeite in Zukunft mit Kindern und da kann sowas ja immer vorkommen. Außerdem frage ich mich, wie ich damit umgehen kann, wenn ich eigene Kinder habe.

Ich bewundere Leute, die das so locker sehen.
Ach ja, in Filmen kann ich es übrigens schon anschauen, wenn sich jemand übergibt. Da weiß ich einfach, dass es nicht echt ist. Klar, es ekelt mich trotzdem.

Am schlimmsten ist es, wenn es eine ansteckende Krankheit ist. Dann gehe ich den Menschen bis ein paar Tage danach noch aus dem Weg. Durch den Alkohol weiß ich zumindest dass es nicht ansteckend ist.

Wie würdet ihr das bei mir einschätzen? Stark ausgeprägte Phobie oder nicht?
Ich würde nicht sagen, dass es mich im Alltag irgendwie einschränkt, weil es mich nicht daran hindert, z.B in ein Flugzeug zu steigen, so schlimm ist es dann auch nicht.
Aber trotzdem würde ich gerne lockerer mit dem Thema umgehen.

Ich wäre sehr dankbar für eure Erfahrungen und Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?