Zitat wirklich von Max Planck?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

  Ich bin weder Historiker noch Schrift Gelehrter. Aber bei den ===> Positivisten des 19. Jhs. war ja die Existenz der Atome hoch umstritten; Ludwig Boltzmann und Walter Nernst ließen sie nur als Arbeitshypotese zu. Wann immer Nernst bemerkte, dass einer seiner Studenten " Atomist " war, rügte er ihn ironisch in seinem Wiener Schmäh

     " Homs aans g'seng? "

   Von Planck steht eindeutig fest, dass er die Atome für objektiv Existent hielt. Hier man sagt doch " Doktorvater " ; heißt es jetzt " Dipl.Pappa " ? Also mit dem Betreuer seiner Diplomarbeit geriet Planck heftig aneinander

  " Sie wollen nicht einsehen, dass der freie Fall im Potenzialfeld der Gravitation etwas völlig anderes ist als der irreversible Temperaturausgleich in der Termodynamik. "

   So führten denn auch Untersuchungen im Rahmen der statistischen Termodynamik Planck auf die Entdeckung seines Strahlungsgesetzes.

  Er blieb aber stets der konservativste Quantenmechaniker; viel konservativer noch als Einstein, den sie ja bekanntlich in Princeton zum " old fool " ausriefen. Zeit Lebens hoffte Planck, die probabilistische QM werde eines Tages doch wieder einer deterministischen Betrachtungsweise Platz machen und sich dieses h als eine abgeleitete Größe heraus stellen, die nur in bestimmten Anwendungen von Bedeutung ist.

  Wenn also jemand der Materie objektive Existenz zuschreibt, dann wohl Planck.

Vielen Dank, mir ging es aber nicht nur um die Frage nach der objektiven Existenz, sondern (was ich in der Frage nicht klargemacht habe) ob Max Planck dahinter "einen bewussten intelligentenGeist annimmt", wie auf der Seite http://www.weloennig.de/MaxPlanck.html#2.beschrieben. Mir scheint, das sehr weit ausgeholt, für die These eines Naturwissenschaftlers.

0
@VesNik

Max Planck:
"Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen
Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von
dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden.

Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich.

Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine
Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum
winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall
aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist
der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu
erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist
annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die
sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche -
denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - , sondern der
unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich
ebenfalls nicht  "

  ============================================

   eine glatte Fälschung; denn wie ich schon sagte. Planck ist nur allzu bewusst, dass die Erhaltungssätze eine ewige Bewegung am Laufen halten; Planck ist doch kein Aristoteliker, der glaubt, Gott müsse die " Fixsternsphäre " ständig anschubsen ( und ölen; aber das besorgt ja der Weihnachtsmann ) damit sie nicht aufhört, sich um die Erde zu drehen ...

1

Hi,- ja da sind ganz viele Spinner unterwegs, die diese Aussage mystifizieren und für ihre "Vibrations" oder "Intelligent Design-Erleuchtungen" zu nutzen versuchen.

Halte dich einfach an das, was Planck nicht nur gesagt haben soll sondern auch geforscht und niedergeschrieben hat. Ich erlaube mir mal dir als Anhaltspunkt eine Passage zum Plack´schem Wirkungsquantum aus Wiki zu kopieren: 

"Das Plancksche Wirkungsquantum h ist für jedes physikalische System, das harmonisch schwingen kann, das stets gleiche Verhältnis des kleinstmöglichen Energieumsatzes zur Schwingungsfrequenz. Größere Energieumsätze sind nur möglich, wenn sie ganzzahlige Vielfache dieses kleinsten Energiebetrages sind. Darüber hinaus gilt in der Quantenmechanik für jedes physikalische System, dass h das Verhältnis seines gesamten Energieinhalts zur Frequenz seiner quantenmechanischen Phase ist.

Das Plancksche Wirkungsquantum hat die Dimension von Energie mal Zeit, die Wirkung genannt wird. Es erhält seine universelle Bedeutung durch sein Auftreten in den Grundgleichungen der Quantenphysik (Schrödinger-Gleichung, Heisenbergsche Bewegungsgleichung, Dirac-Gleichung). Einige allgemeingültige Folgen: Jede harmonische Schwingung (mit Frequenz f, Kreisfrequenz) kann Energie nur in diskreten Beträgen aufnehmen oder abgeben, die ganzzahlige Vielfache des Schwingungsquants sind." (ZE)

Hier geht es also nicht um die Entdeckung von einem homogenen vibrationsgesteuerten "Alles fließt in Allem -Kosmos". Was hier eventuell zur Disposition steht ist ein traditioneller Materiebegriff - nicht aber der Sachverhalt, dass Energie in diskreten Größen und nur in diskreten Größen operiert. Es findet also genau das Gegenteil von dem statt, was ist einige "Vibrations-Sensitive" vermitteln wollen. -Egal ob als "letztes unteilbares Körnchen" nach naiven Materievorstellungen oder als Energiequant. Und deshalb: Ja! Physikalisch-kausal interagierende Systeme sind Realität! Da haben tatsächlich diskrete Größen kausal-diskrete (Wechsel-) Wirkungen. Wer daran zweifelt, dem empfehle ich die heiße Herdplatte oder  die Wand im Joggingtempo. Das das mit den Wirkungssystemen systemtransformativ-relativistisch gilt ändert daran überhaupt nichts. Es bestätigt Planck nur.

Planck hat also nicht Werbung für "Verkäufer Energetischer Pyramiden" gemacht sondern die Physik aufgefordert, den gängig-naiven Materiebegriff zu überdenken um ggf. hieraus weitere Wechselwirkungen besser verstehen zu können.

Planck hatte überhaupt nicht die Absicht, das Tor zu einer "übersinnlichen Dimension" aufzumachen sondern Perspektiven auf Funktionen. -

Wenn überhaupt hat Planck eine erste Vorstellung eines "Urteilchens" geliefert! - Aber eben immer noch ein "Teilchen" mit ganz schnöden physikalischen Eigenschaften. ;-)

Gruß

PS: Und nein. Für Planck wohnte auch kein Gott oder sonstige übernatürliche Schöpfungskraft in diesem Quant. Um den Quatsch anzunehmen war er als Physiker zu gut. :-)

0

Max Planck, Begründer der Quantenmechanik?

Ich soll eine Präsentation über max planck, begründer der quantenmechanik machen. Leider versteh ich im Internet das ganze überhaupt nicht. Könnte mir das jemand erklären oder kennt eine informative Seite?

...zur Frage

Licht, etwas was eine Interaktion eingeht?

Zum aktuellen Zeitpunkt weiß die Wissenschaft nicht ob Licht aus Wellen oder Teilchen besteht, aber ist es eigentlich möglich ob noch eine weitere Komponente zum Welle-Teilchen-Dualismus dazukommen kann, wobei diese Komponente ähnlich wie die Dunkle Energie agiert, also das Licht weder Welle oder Partikel ist, sondern etwas was eine Interaktion mit elektromagnetischen Wellen und Teilchen (Photonen) ist?
Bitte keine Philosophie, sondern qualitative Antworten.
Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Relativistische und Nichtrelativistische Geschwindigkeit bei Elektronen

Hi,

ich habe eine Frage bezüglich dieses Artikels: http://www.leifiphysik.de/web_ph12/grundwissen/09debroglie/debroglie.htm

Dort wird die De Broglie Wellenlänge von Elektronen um Relativistischen und Nichtrelativistischen Fall berechnet. Kann mir jemand sagen was die jeweiligen Fälle bedeuten bzw. wo deren Unterschied liegt?

Gruß

Sepp

...zur Frage

Quantentheorie?! Max Planck?! HILFE!

Also, ich muss bald ein Referat über Max Planck halten. Da er ja die Quantentheorie aufgestellt hat, muss ich dies natürlcih erwähnrn. Kann mir bitte jemand einfach erklären, was genau die Quantentheorie beinhaltet und was sie aussagt. Ich hab dazu keine einfachen erklärunegn gefunden.

Wäre dankbar über eine Antwort.

LG Sahaja

...zur Frage

Quantenphyisk - Welchen Nutzen hat sie?

Ich möchte gerne wissen, wozu Quantenphysik gut ist.

Im Web findet man zwar allerlei Erklärungen, was Quantnenphysik ist, wer diese entwickelt hat etc.. Zum Thema "Anwendung und Nutzen der Quantenphysik" habe ich jedoch nichts gefunden.

Wozu dient Quantenphysik?

...zur Frage

Elementarteilken, Masse, Physik-Abitur?

Ich suche Antwort auf folgende Frage aus meinem Fragenkatalog für Physik auf Abi-Niveau:

"Welches Elementarteilchen ist für die Masse aller anderen Elementarteilchen verantwortlich?"

Leider finde ich in meinen Materialien keine passende Information.

Danke für eure Hilfe und liebe Grüße

Leo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?