Zinsen bei Versteigerung Befriedigungserklärung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Lieber sunshiner,

normalerweise (also ohne vorherige Einigung und ohne Befriedigungserklärung) wäre zu zahlen das Bargebot zuzüglich 4% Zinsen vom Zuschlag bis einen Tag vor dem Verteilungstermin. Das ist die Teilungsmasse, die vom Ersteher einzuzahlen ist.

Also: Bargebot + Zinsen = Teilungsmasse

Aus der Teilungsmasse entnimmt das Gericht den bar zu zahlenden Teil des geringsten Gebots (also wohl im Wesentlichen die Gerichtskosten in Ihrem Fall). Was verbleibt, das ist der Übererlös.

Also: Teilungsmasse – bar zu zahlender Teil des geringsten Gebots = Übererlös

Der Übererlös steht den Alteigentümern zu – normalerweise zunächst gemeinschaftlich, also ungeteilt. Da Sie und der andere Alteigentümer sich schon vorab darauf geeinigt haben, dass der Übererlös zu je ½ geteilt werden soll, so entfällt von dem Übererlös also ½ auf Sie.

Diese ½ des Übererlöses würden Sie also im Normalfall (wenn Sie es also vorher eingezahlt hätten) unmittelbar zurück erhalten. Da es aber unsinnig ist, den Betrag zunächst einzuzahlen, nur um ihn anschließend sofort zurück zu erhalten, haben Sie die Befriedigungserklärung abgegeben. Diese Erklärung bewirkt, dass Sie den Teil, der Ihnen ansonsten unmittelbar wieder ausgezahlt werden müsste (also ½ des Übererlöses) gar nicht erst einzuzahlen brauchen. Sie zahlen also ½ des Übererlöses gar nicht erst ein und erhalten im Gegenzug nichts aus dem Erlös.

Zu der Zusatzfrage: Ja. Die Kosten werden immer aus dem Erlös entnommen, schmälern also dadurch den beiden zustehenden Erlösanteil jeweils hälftig. Dadurch zahlen Sie also automatisch die Hälfte der Kosten. Bitte sehen Sie dazu auch unter www.teilungsversteigerung.net.

Viele Grüße

Klaus Dreyer

sunshiner 05.09.2013, 12:03

Hallo Klaus Dreyer,

vielen herzlichen Dank für die ausführliche und sehr verständliche Antwort!

Die Frage ist für mich nur, ob ich auf meinen befriedigten Teil Zinsen zahlen muss? Ich habe die Befriedigungserklärung bereits 30 Tage vor dem Verteilungstermin beim AG eingereicht.

0

Ach noch eine Zusatzfrage:

Muss ich eigentlich die Hälfte der Verfahrenskosten zahlen, obwohl ich die TV nicht beantragt habe, sondern nur vor der Verkehrswertfestsetzung beigetreten bin?

Was möchtest Du wissen?