Zink gut oder böse?

5 Antworten

Zink ist ein indirekter Aromatasenhemmer.  Das heisst er verhindert das Testosteron in östrogen umgewandelt wird. Vorhandenes überschüssiges Östrogen kann man mit Zink leider nicht mehr behandeln da braucht man schon richtige Aromatasenhemmer. Aber wenn du Beispiel viel Phyto östrogen durch Soja und viel Xenoöstrogen durch Wasserflaschen nimmst und du trotzdem gleichzeitig ausreichend Zink nimmst dann kannst du deine Körpereigenen Testosteron Produktion schützen. Hat man zu viel Östrogen =viel Körperfett ist der Bartwuchs auch nicht so gut ausgeprägt.  Aber Zink soll den DHT Spiegel senken (Dihydrotestosteron).  Nun ist jedoch dieses Hormon eigentlich dafür verantwortlich das man Bartwuchs, Körperhaare, und Geheimratsecken bekommt. Ist aber auch alles natürlich erblich bedingt also muss nicht 100%sein. 

Wenn ich mich richtig erinnere fördert Zink das Haarwachstum aber auch die Nägel wachsen dann schneller. Einer Freundin wurden ihre Haare mal zu kurz geschnitten, dann nahm sie Tabletten in denen glaub ich Zink enthalten war.

Zink ist wichtig für den Haarwuchs, ein Mangel kann die Ursache von vermehrtem Haarausfall sein. Zink ist für die Bildung von Keratin notwendig. Keratin ist als Strukturprotein Bestandteil von Nägeln und Haaren. Zink ist ebenso an der Bildung von Kollagen beteiligt. Kollagen fördert die Festigkeit des Haares in der Kopfhaut.

Was möchtest Du wissen?