Zimmerlautstärke, Nachbar beschwert sich bei vermieter, dünne Wände

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Mieter kann nicht verklagt werden. Der Vermieter auch nicht, vorausgesetzt zur Zeit der Errichtung des Hauses wurde der damalige Stand von Wissenschaft und Technik beachtet. Jegliche Wohngeräusche sind dann hinzunehmen. Der neue Mieter hat das Recht, zu kündigen und auszuziehen, wenn's ihm nicht gefällt, Frist drei Monate.

mach eine Gegenmbeschwerde, du würdest von ihm alles hören.... vor allem nachts in der schlafstube. Meist sind die Bürger danach lieber still

Klage berechtigt, Lärmbelästigung

Tipp:

Versuche mal so dumm es klingt Eierverpackungen an die Wand zu kleben als "Lärmschutz".

Eierkartons bringen zur Schalldämmung genausoviel wie ein Blatt Papier. Sie verbessern lediglich die Akustik im Raum, weil sie den Schall schlucken und somit kein Echo entstehen kann.

0

Nitschewo Towarisch!

0

Was möchtest Du wissen?