Zimmer in einer Privatvermietung und nun gibt man uns keine Quittung, Buchungsbestätigung, ist das Rechtens?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ihr habt einen Mietvertrag geschlossen und bar bezahlt. Wenn ihr vor Beendigung des Mietvertrags wieder abreist, dann ist das eure Privatvergnügen, kann aber nicht dem Vermieter angelastet werden. Er hat fest mit der Vermietung für 4 Tage gerechnet und wird spontan keinen neuen Gast finden. Ihm steht tatsächlich der volle vereinbarte Preis zu.Die Mängel wurden euch wie du schreibst schon vorher genannt, so dass auch das keinen Grund zur Mietpreiserstattung darstellt.

Eine Quittung muss auch nicht ausgestellt werden, wenn es sich um eine private Vermietung handelt, es wäre jedoch für den Vermieter keine große Sache gewesen, eine Quittung auszustellen. Hier gleich eine Vermietung am Finanzamt zu unterstellen halte ich für falsch, auch wenn das natürlich durchaus möglich ist.

Eine Buchungsbestätigung stellen viele private Vermieter von Ferienwohnungen zwar aus, da man aber rechtlich nichts gebucht hat sondern einen Mietvertrag abgeschlossen hat ist eine Bestätigung nicht erforderlich - macht es bei Unstimmigkeiten aber natürlich deutlich leichter.

Auch ist es nicht notwendig, dass ihr irgendwas unterschreiben müsst, der Mietvertrag ist auch mündlich gültig und wurde spätestens durch Zahlung und "Einzug" in die Wohnung von euch auch akzeptiert.

Ich sehe den Vermieter hier rechtlich - was den Vertrag mit euch angeht - auf der sicheren Seite, auch wenn er sich im Sinne der Zufriedenheit seiner Gäste anders verhalten sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von warmoderkalt
02.02.2016, 18:26

Es wurde nur geschrieben, dass es in Ordnung geht, wenn wir fragen, ob von dann bis dann das Zimmer frei wäre.
Bei der Ankunft wurden nur unsere Personalien aufgeschrieben (vom Perso abgeschaut) und das Geld in Bar bezahlt und nichts weiter. Sie kann ja behaupten, dass ich nicht mal Geld bezahlt hätte.


Und warum hat sie uns dann mit dem Hund gedroht?
ist das etwa auch Rechtens, nur weil ich angefangen habe zu diskutieren???? Kann ja wohl nicht mehr wahr sein. Armes Deutschland.

0

Ja, das war Schwarzarbeit, an der Steuer vorbei, asoziales Gesocks vom Feinsten. Deren Argument wegen der gesetzlichen Festlegung haben die sich selber ausgedacht: So etwas gibt es bei Schwarzvermietungen und Abzocken nicht. Dass sie mehrere Gäste hatten, lässt darauf schließen, dass das keine einmalige Sache war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von warmoderkalt
02.02.2016, 17:11

Wir haben sie nochmal angeschrieben und keine Antwort erhalten, bzw bei Whatsapp hat sie mich blockiert. Das sagt alles aus.
Soll ich sie Anzeigen?
Immerhin hatte ich ja auch gleich noch vor der Haustür die Polizei angerufen und fast wäre ein Streifenwagen gekommen. Man mahnte uns aber vor oder belehrte uns, falls wir lügen sollten, dass wir dann die Kosten für den Einsatz zu tragen hätten.

0
Kommentar von Genesis82
02.02.2016, 18:11

Schwarzarbeit kann es schon alleine deshalb nicht gewesen sein, weil es sich um Einnahmen aus Vermietung handelt. Ob diese beim Finanzamt angegeben werden, kann nur durch eine fehlende Quittung nicht unterstellt werden. Auch nicht alleine wegen der Tatsache, dass auch andere ihre Ferienwohnung "unter der Hand" vermieten.

Und ein Mietvertrag ist einzuhalten, von beiden Seiten. Wenn der Gast meint, früher abzureisen steht ihm keine Erstattung der Miete zu! Es handelt sich um einen Mietvertrag und nicht um einen Beherbungsvertrag.

1

Was möchtest Du wissen?