Zigarettenrauchbelästigung am Arbeitsplatz durch Angestellte einer anderen Firma

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In erster Linie gibt es das Recht auf die normale Atemluft. Dass die Suchtkranken natürlich agressiv Ihre Position verteidigen ist klar. Aber im Moment scheint sich ja das Recht in die richtige Richtung zu bewegen - trotz der Raucherlobby - ein hoch für die Demokratie!

Wenn der Rauch genau zu Dir zieht, wirst Du gesundheitlich geschädigt und da ist es egal woher der Dreck kommt. Rauch doch mal mit Deinem Grill dem Nachbarn täglich ins Wohnzimmer - dann wirst Du sehen was das "Gesetz" mit Dir und Deinem Grill macht. Also da muss die andere Firma sich etwas einfallen lassen. Aber, wie so oft im Leben: Recht haben und Recht bekommen sind 2 unterschiedliche Stiefel....

Na, offensichtlich haben wir jemanden, der entscheidet, ob sich die Legislative richtig verhält. Das ist mit Sicherheit das Gegenteil einer Demokatie.

0
@daddbr3

Nein, ein Nicht-Raucher (brauchst du Feindbilder?), aber ein Mensch, der denkt, dass man mit gegenseitiger Toleranz besser zum Ziel kommt. Übrigens sind "Raucher" auch meistens "Nicht-Raucher". Aber manchmal rauchen sie halt.

0

leider keine. Im freien und auch in der eigenen Wohnung darf jeder soviel rauchen wie er will. Es sei denn es wäre dein Grundstück, dann könntest du ihm den Aufenthalt komplett verbieten

Nein, da gibt es keine rechtliche Handhabe. Ebensowenig wie gegen hinnehmbare Lärm-Belästigungen durch den Verkehr bei offenem Fenster. Und wenn "zufällig eine Blumenvase ausgeleert würde", wäre das zumindest Sachbeschädigung, wenn nicht sogar Körperverletzung. Das wiederum würde eine "rechtliche Handhabe" des Rauchers gegen den Ausleerer bedeuten.

Noch eine Runde Mitleid für die armen Nichtraucher. Mich k.. das Thema langsam an. Solltest wohl eine Klage einreichen, ich bin ja nicht oft emotional hier, aber ich kann das Thema hier echt nicht mehr lesen. Denn mach dein Fenster zu, wenn es denn so schlimm ist. Was wird nur als nächstes kommen. Gibt wirklich Menschen die brauchen scheinbar ständig Feindbilder, sonst sind sie nicht gesund. LG Lotusblume

Danke, Lotusblume. Endlich mal jemand, den es es auch stört, wenn die Fragesteller die Community nutzen, um ihre persönlichen Probleme publik zu machen. Wenn du damit mal nicht den Zorn dieser "Frager" auf dich ziehst...ggg.

0
@Knowledge

uahhhhh, da habe ich aber Angst vor :)). Nee, ich habe keine Angst, schon gar nicht vor Leuten, die ständig und immer Probleme haben wollen. :)) LG Lotus

0
@Lotusblume12

Ha ha ha. Ich weiß gar nicht, was Ihr für Probleme habt. Habe diese Mails leider erst jetzt gelesen, da sich das Problem von selbst gelöst hat, da ich in ein anderes Büro versetzt wurde. Allerdings sind die Antworten der Raucher zum Teil schon ganz schön bescheuert. "Fenster zumachen." Ja, logisch. Einfach den Kopf in den Sand stecken - und das Problem ist gelöst, oder? Mann o Mann. Außerdem denke ich, dass dieses Forum dafür gedacht ist, dass man seine persönlichen Probleme sozusagen zur Schau stellt. Oder sehe ich das falsch? Also, an diese Besserwisser-Raucher kann ich nur appellieren: Erst denken, also Hirn einschalten, dann evtl. eine Antwort geben.

0

Liebe Lotusblume12,

in einer Community kann es immer wieder zu Missverständnissen und unterschiedlichen Meinungen kommen. Wir sind der Meinung, die Community ist groß und demokratisch genug für unterschiedliche Ansichten und Meinungen.

Beleidigungen und ausfallende Bemerkungen sind hier aber nicht erwünscht.

Ein freundlicher Ton, Respekt und Höflichkeit gegenüber den anderen Community-Mitgliedern sind uns wichtig. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Ich bitte Dich Rücksicht darauf zu nehmen.

Viele Grüße

Tim vom gutefrage.net-Team

0
@support

Sehr geehrter Herr Tim, das bitte ich denn doch mal bisschen zu konkretisieren? Ich bin mir keiner Schuld bewußt!! Also bitte, was war nicht unhöflich oder respektlos? Ich habe bereits 955 Antworten geschrieben, bitte darum wo und wann ich unhöflich oder respektlos schreibe!!!!!!!!!!Vielen Dank!! Lotusblume

0

Das am 24.5.2007 verabschiedete Gesetz zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens besagt, dass Firmen "Raucherräume" vorhalten müssen. Dazu wäre dann also auch euer Mieter verpflichtet.

Ich würde an deiner Stelle erstmal den Kollegen ansprechen, der für die Mietsachen zuständig ist. Eventuell habt ihr im Haus auch eine Fachkraft für Arbeitssicherheit - die könnte u.U. auch etwas bewirken.

Ich bin (auch) Fachkraft für Arbeitssicherheit, sogar SCC-Auditor, aber da lässt sich keine gesetzliche Vorgabe (inkl. der BGV) ableiten.

0
@Knowledge

Deshalb schrieb ich "unter Umständen". Darauf gekommen bin ich durch das hier:

"Die Durchsetzung dieses Schutzes kann allerdings nicht nur Aufgabe der Gewerbeaufsicht und des technischen Aufsichtsdienstes sein. Insbesondere wenn es um präventive Maßnahmen geht, sind Personen, die mit den innerbetrieblichen Vorgängen besser vertraut sind, besser geeignet. Die Rechtsstellung der Fachkräfte für Arbeitssicherheit und ggf. die der Betriebsärzte ergeben sich aus dem Arbeitssicherheitengesetz vom 15.12.1973 (BGBl. I, S. 1885). Als wesentlich ist in diesem Zusammenhang das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats nach § 87 I Nr. 7 BetrVG, das sich auf die Ausfüllung der vorhandenen arbeitschutzrechtlichen Normen bezieht, zu nennen."

Quelle: http://www.arbeitsrecht.de/arbeitsrecht/RechtKompakt/Recht_A-Z/m_z/rauchen_am_arbeitsplatz.php?navid=10

0

Es könnte ja mal zufällig jemand eine Blumenvase ausleeren

Rechtliche Handhabe kenn ich nicht. Wuerde zu seinem Chef gehen, es ihm vorher ankuendigen, denn sonst passiert nichts. Lachen ist ja gut. in diesem Fall nicht sehr angebracht.

Was möchtest Du wissen?