Zigaretten in der Schwangerschaft

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r xchickaladyx,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen:

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Herzliche Grüsse

Paula vom gutefrage.net-Support

17 Antworten

Hallo,

vorweg ich bin selber Papa und Raucher, meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre alt und meine Freundinn schon immer Nichtraucherin gewesen, aber ich kenne aus meinen Bekanntenkreis auch einige die in der Schwangerschaft das Rauchen nicht sein lassen konnten/wollten, ich denke das letzteres auf diese Frauen zutrifft, wenn man sich mit den mittelfristigen und langfristigen Schäden als werdende Mutter befasst und die Schwangerschaft ernst nimmt,begreift das da ein neues Leben in dir heranwächst und du reif genug für diese Verantwortung bist dann lässt du das Rauchen ganz automatisch,alle die das nicht tun sind einfach nicht reif genug!!!! Stell dir vor diese Frauen die du da kennst haben entbunden, und fahren mit ihren Babys Auto, und Rauchen bei geschlossenem Fenster,das ist der selbe Effekt(übrigens auch eine Straftat/Kindesmisshandlung) , dein Kind nimmt alle Stoffe auf die du aufnimmst!!!!!!!!! wobei das noch unentwickelte Immunsystem das Nikotin nicht abwehren kann, ich werde deutlicher : es besteht massive Gefahr von, Missbildung, Körper und geistig, Frühgeburt und daraus resultierend im schlimmsten Fall auch Totgeburt,also finger weg davon und dir kein Unfug erzählen lassen, du hast dir deine Frage ja teilweise selbst beantwortet, du hast 5 Jahre geraucht und zu beginn der Schwangerschaft aufgehört was ich sehr gut finde, also kann das auch jede andere Frau. Gruss

Sehr gute Antwort. DH!

0

Auch das Rauchen des Mannes ( zum Zeitpunkt der Zeugung zum Beispiel )....... kann dem Kind schaden zufügen.

0

Ich versteh es auch nicht. Aber ich bin überzeugte Nichtraucherin und kann nicht mal nachvollziehen, wie man überhaupt so doof sein kann, damit erst anzufangen... Von meinem Mann, der jahrelang starker Raucher war, weiß ich, dass es nur reine Willenkraft ist, ob man es schafft. Er hat von einem Tag auf den anderen aufgehört, weil bei ihm ein Tumor festgestellt wurde. Und wenn man ein Kind hat, sollte man erst recht damit aufhören, denn dieses Kind ist noch völlig abhängig von einem und kann nicht für sich selbst sorgen, deshalb müssen wir Eltern das tun - auch schon während der Schwangerschaft.

Viele reden sich raus mit den Kindern, die völlig gesund sind, obwohl die Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben. Aber meiner Meinung nach ist das so, wie wenn ich sage: Es gibt auch Kinder, die einen Sturz aus dem dritten Stock überleben und nicht mal nen blauen Fleck haben, deshalb schmeiß ich jetzt mal mein Kind aus dem Fenster.

Ich denke, wenn das Risiko, dem Kind zu schaden, auch noch so klein ist, sollte man es nicht eingehen, denn wenn man Pech hat, gehört das Kind dann doch zu der Minderheit, die Schäden davongetragen hat.

Doch leider! Kenne auch einige Frauen die trotz Schwangerschaft nicht aufhören konnten. Ich hatte aufgehört zu rauchen als ich die Pille abgesetzt habe, fiel mir auch nicht schwer, wusste ja für was bzw. wen ich es tue! Hätte ich es nicht getan und es wäre dem Baby was passiert, hätte ich es mir nie verzeihen können. Wenn man ein Kind in die Welt setzen möchte, muß man dafür die Verantwortung übernehmen und das fängt im Mutterleib an...

Glückwunsch, dass du von jetzt auf gleich damit aufhören konntest :) aber du solltest nicht von dir auf andere schließen. Dass andere Frauen nicht einfach aufhören konnten, kann durchaus stimmen, und das hat dann auch nichts damit zu tun dass sie nicht das Beste für ihr Baby wollten. Ich selbst bin übrigens Nichtraucherin, also denk bitte nicht dass ich für diese Frauen Partei ergreife. Ich finde nur, da solltest du vorsichtig sein. Es ist natürlich schlimm, wenn Frauen in der Schwangerschaft weiterhin rauchen, aber es gibt viele, die es einfach nicht schaffen, aufzuhören.

Gerade bei häufig eingenommenen Suchtmitteln wie Zigaretten ist so etwas durchaus möglich und leider auch recht weit verbreitet.

Jeder Mensch tickt anders. Du kannst nicht erwarten, dass deine Welteinsicht die einzig Wahre ist und sie jeder versteht.

Aber ich gebe dir recht, rauchen und saufen in der Schwangerschaft gehört sich einfach nicht. ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, dass man sich auch nicht in verrauchten Diskos oder Lokalen aufzuhalten hat und den rauchenden Mann auf die Terrasse schmeißt zum rauchen. Aber auch ich kann auch nicht erwarten, dass jeder so denkt wie ich. Ich kann nur sagen, wie ich es machen würde.

der körperliche entzug ist nach etwa 14 tagen durchgestanden. es sind also keine körperlichen entzugserscheinungen mehr da. psychische abhängigkeit kann jedoch so stark sein, dass viele ex-raucher zeit ihres lebens angst haben, wieder anzufangen, wenn sie auch nur einen zug nehmen. im falle deiner ignoranten freundinnen würde ich aber sagen, dass sie das wohl ihrer kinder hinter ihre eigenen bedürfnisse gestellt haben. selbst für mich als raucher vollkommen unverständlich

Nikotin ist nach 30-60 Minuten aus dem Körper, das Abbauprodukt Cotinin nach 20-30 Stunden. Danach ist der Körper sozusagen "clean". Der eigentliche körperliche Entzug findet im Gehirn statt - hier müssen Nervenbahnen (Synapsen) neu geschaltet werden, bis Dopamin und Serotonin nicht mehr beeinträchtigt werden. Je nach Lebenswandel (Ernährung, Sport etc.) kann das 3 Tage bis zwei Wochen dauern. Verantwortlich für den Entzug, bzw. dessen Symptome und Entzugserscheinungen, ist aber weitestgehend eine drastische Veränderung des Blutzuckerspiegels. Darüber hinaus darf man den Entzug nicht mit dem "Verlangen nach" gleichsetzen. Der tatsächliche Entzug im klinischen Sinne ist nach 24 Stunden in der Regel vollzogen.

0

Kann man, aber wenn die Wille dazu nicht da ist, macht man genaus so weiter wie immer. Anscheinend ist d. Gesundheit des Kindest offentsichtlich nicht so wichtig um was gegen die Ciggies zu tun. Es gibt ja auch Süssigkeiten zum kauen wenn die Lust auf ne Zigarette da ist. Aber gut dass DU aufgehört hast.

also, du kannst gerne während deiner schwangerschaft rauchen, sofern du damit leben kannst, einem unschuldigen leben damit zu schaden, dass du dich für 9 monate nich kontrollieren kannst

Also ich bin selber Raucherin und bin auch Schwanger...

Ich bin ganz ehrlich, als ich erfahren hab das ich Schwanger bin hab ich auch sofort aufhören wollen hab es auch paar Wochen lang durchgezogen, aber ich hab gemerkt das ich bei jedem schei* direkt sauer geworden bin und immer nur rumgemerkt hab.... Und dann als ich bei meinem Arzt war hab ich mit ihm darüber gesprochen er meinte es sei zwar nicht gut das ich in der Schwangerschaft rauche aber meine Aggression würde meinem baby genau so schaden... Also hab ich wieder angefangen ABER ich rauch keine Schachtel am Tag auch keine HALBE... Ich rauche insgesamt 4 - 5 Zigaretten am Tag... Seit dem bin ich auch wieder ruhiger geworden..

Was ich selber schlimm finde sind die Kettenraucher ! Da ich auch eine kenne die Schwanger ist, sie selber ist Kettenraucherin ihr hab ich es auch gesagt das sie es einschränken soll... Aber na ja man kann sich nicht in Leben anderer einmischen. Außer tipp's zu geben .....

1-2 Zigaretten am Tag sind rein medizinisch betrachtet in etwa genauso unproblematisch während einer Schwangerschaft wie das Glas Wein abends. Die Masse macht den Unterschied - das ist wirklich so. Und tatsächlich ist der Entzug, den man seelisch durchmacht, häufig schwerwiegender für das Ungeborene als das Gift im Körper, da der eigene Körper den Großteil der Giftstoffe bereits aufnimmt bevor sie an das Kind weitergegeben werden.

0
@gentleknight

Ja du hast schon recht aber jetzt überleg mal so ich bin 24 und rauch seit 10 Jahren... Ich hab täglich eine ganze schachtel geraucht und dann noch wenn ich mal unterwegs war, ( war fast nie zuhause ) hab ich noch von freunden mit geraucht also kann man sagen das ich täglich mehr als 28 -30 Zigaretten geraucht. Aber wie gesagt gut finden tue ich es selber auch nicht.

0
@YaGMuRxSu

Was für ein Schwachsinn! Was habt ihr denn für Ärzte, die so eine schei**e labern? Zigaretten sind total schädlich für Baby, egal wie viele! Stellt Euch vor, ihr steht in einer Telefonzelle und werdet eingequalmt, könnt aber nicht raus.So fühlt sich das Baby im Mutterleib. Bitte hört auf!

0

Ich als Nichtraucher kann mir das auch nciht vorstellen, aber da es so viele süchtige gibt scheiont was dran zu sein.

Ich auch nicht! Die Wohlbefinden und die Liebe zum Kind sollte an erster Stelle stehen! Ich glaube, die waren "zu faul" sich damit auseinander zu setzen.

Was willst du denn jetzt hören? "Ja, diese bösen, bösen Menschen, die gehören gevierteilt"? Oder doch eher "Joa, is halt so, das manche Leute das nicht können"?

Nein ich wollte nur mal wissen ob das wirklich eine Sucht ist mit Entzug im ganzen Körper... Ich habe so etwas nicht gehabt und wollte mal wissen ob es einen dadurch das man das rauchen aufgibt wirklich so schlecht geht das man es nicht lassen KANN.

0

Man sollte schon mit dem Rauchen aufhören wenn man schwanger ist, dem Kind zuliebe. Weil es kann ja sich net gegen die Giftstoffe wehren, die die Mutter über das Blut an das Kind weitergibt.

Wenn man schwanger ist, kann man sofort aufhören mit dem Rauchen, wenn man es denn will. Der Gedanke an das Kind sollte jede Sucht ad absurdum führen.

Ich war mit 12 so süchtig das ich in der Schule aufm Klo geraucht habe. ALso ich sage JA!xDD

rauch einfach weiter und ich würde mich außerdem auch jeden tag besaufen und am besten drogen nehmen mfg

Was möchtest Du wissen?