Ziga - Herkunft, Name?

2 Antworten

Haben Sie den Namen geschrieben gesehen oder nur gehört?

Könnte es sein, daß es nur eine Kurz- oder Koseform eines Namens ist? Zumindest das könnten Sie vielleicht fragen. Auch wenn Sie nicht direkt nach der Herkunft fragen wollen, so könnten Sie eventuell doch nach der Bedeutung des Namens fragen (in Verbindung mit obiger Frage).

Da die Frage hier unter dem Stichwort "Zigeuner" gestellt worden ist, könnte man zwar in die Richtung denken, aber das ist ja auch nur eine von Ihnen getroffene Einordnung bzw. Interpretation. Ich würde ausschließen, daß es etwas mit dem Wort "Zigeuner" zu tun hat, wenngleich es den Familiennamen Zigeuner gibt. Spekulieren könnte man jedoch, ob es sich nicht um einen Sinti-Namen (nicht bürgerlich, d.h. nicht in den Personalpapieren stehenden) handelt und dann "Ziege" bedeuten könnte. Die Sinti verwenden häufig Namen von Tieren, die nicht selten deutsche Worte mit einer Romanes-Endung sind, z.B. Esela, Froscha, Reha, Bäro u.a.m. Allerdings teilt man diese Namen nicht unbedingt Außenstehenden mit.

na sicher ! balkan was sonst, jetze sind hier viele bulgaren

Umzug - Hund übernehmen?

Hallo, habe eine Frage: Die Mutter meines Freundes bekam von Bekannten einen Hund "geschenkt". Die einzige Forderung war, dass sie sowohl das Futter, als auch anfallende Tierarztrechnungen übernehmen müsste. Sie besitzt den blauen Heimtier-Ausweis, als Besitzer ist dort jedoch die Bekannte eingetragen. Ebenfalls werden sowohl Steuer, als auch Versicherung von der Bekannten bezahlt. Durch einige Streitereien in der Familie besteht nun schon länger kein Kontakt mehr zur Bekannten. Eine Rückforderung für den Hund gab es jedoch nie, da diese den Hund eh nie wollte. Nun ist es so, dass die Mutter meines Freundes weg ziehen muss, den Hund jedoch nicht mit nehmen kann. Mein Freund und ich würden den Hund gerne übernehmen, da er so bei ihm bekannten Menschen bleibt und ihm ein Tierheimaufenthalt erspart bleiben würde. Meine Frage wäre nun, ob wir den Hund einfach steuerlich und versicherungstechnisch "neu anmelden" könnten, da keine Sicherheit besteht, ob die Bekannte jemals etwas dafür bezahlt hat und nur behauptet hatte, dies zu tun. Ist es zudem möglich meinen Freund als Besitzer im Heimtier-Ausweis einzutragen?

Vielen Dank für Antworten!!

...zur Frage

Wie kann man seinen Nachnamen staatlich ändern?

Ich fand meinen Nachnamen schon immer... "unästhetisch" und ich habe sogar ein paar mal gehört, dass man seinen Vor- und Nachnamen staatlich ändern kann. Es ist nicht nur deswegen, weil der Nachname unästhetisch klingt sondern weil 90% aller anderen Menschen es schwer haben, ihn zu verstehen.

z.B. wenn ich irgendwo meinen Nachnamen nennen muss gibt es immer wieder Komplexe, sie dem anderen richtig zu erklären (ich muss ihn sogar oft buchstabieren und das wird mir so langsam Monoton.)

p.s. der Nachname ist aus dem Balkan/Orient

...zur Frage

Wieso im Unterricht bearbeitet? Homo faber

Hi,

wir haben uns in den letzten Wochen im Unterricht mit dem bekannten Buch Homo faber beschäftigt und alles gründlich durchgekaut. Jetzt gibt es eine allegemeine Frage, warum liest man dieses Buch in der 10ten Klasse? Es geht mir nicht um das Alter, sondern um die Gründe für den Unterrichtseinsatz. Ich bin ein wenig ratlos. Wisst ihr das? Ist ja eine bekannte Schullektüre xD

...zur Frage

Arbeitsuchende mit multiplen Vermittlungshemmnissen wird von Jobcenter eingeschüchtert-wie kann ich Sie aufmuntern?

Eine bekannte meiner Schwester wohnt in einer abgelegen, ländlichen Region und ist Arbeitsuchend. Sie ist 23, ohne Führerschein und bei Ihren Eltern wohnhaft. Weiterhin ist sie schwerbehindert, kann aufgrund einer schweren Augenerkrankung momentan keinen Führerschein machen. Folglich ist sie auf den Bus angewiesen, welcher das Dorf nur ein paar mal am Tag anfährt. Aufgrund der vorgenannten Behinderung hat Sie auch nur eine "Sonderberufsschule" besucht und ist nicht hochqualifiziert. Entsprechend erhält Sie nur sehr wenig Rückmeldung zu Ihren Bewerbungen. Von den wenigen Rückmeldungen kann Sie viele Jobs nicht annehmen, da es Ihr aufgrund der schlechten Verkehrsanbindung unmöglich ist am Wochenende oder Spät- und Nachtschichten zu Arbeiten.

Ich machte den Vorschlag, das sie ja einige Angebote aus umliegenden Städten hatte, den Antrag auf Zustimmung einer eigenen Wohnung unter 25 beim Jobcenter zu stellen. Durch ein Umzug in die Stadt würde zumindest die Situation der Verkehrsanbindung erheblich gebessert und Sie wäre "näher" an Ihren potenziellen Arbeitgebern dran.

Das Sozialgesetzbuch II sagt ja nach §22 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 deutlich aus, das ein Umzug unter 25-Jähriger zugestimmt werden muss, wenn dies zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist. Dies sehe ich hier gegeben.

Die Nette Dame von Jobcenter verneinte dies aber und betonte, dass ausschließlich schwerwiegende soziale Gründe, die Ihre Ursachen im Elterlichen Wohnhaus haben, zum Umzug berechtigten. Auf die Eingliederung in den Arbeitsmarkt wurde nicht eingegangen. Ist gab kein Antragsformular, keine formelle Ablehnung.

Ich bot meiner bekannten Unterstützung an, rechtliche Schritte gegen das Jobcenter einzuleiten. Ich bin mit den rechtlichen Aspekten im Sozialbereichs aufgrund beruflicher Erfahrung bestens vertraut. Jedoch hat Sie Angst, dass das Jobcenter die Leistungen komplett streicht, wenn Sie rechtliche Schritte einleitet. Ich versuchte Ihr zu erklären, das auch das Jobcenter nicht machen kann was es will und den Gesetzen unterliegt. Jedoch ließ Sie sich davon nicht ermuntern.

Wie kann ich Ihr noch helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?