Wie baut man beim Hund die Zielobjektsuche auf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe auch ein labbi und bei mir war genau das selbe irgendwann habe ich angefangen die Hunde zu ignorieren und ihn mega abzulenken das hat zwar nicht von Anfang an geklappt aber irgendwann hatte er es verstanden;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shoshin
20.12.2015, 20:51

Hallo,

ja irgendwann klappt das, ich habe auf Pfiff = anschauen= gleich Leckerlie gearbeitet. Ganz aber auch nach dem Pawlowschen Gesetz. Ansonsten bin ich ja ganz ruhig, dennoch habe ich mich selbst ertappt, dass ich ja schon die anderen Hunde anstarre und denke Hund, dann ist mein Hund ja schon aufmerksam. Ich habe meine innere Einstellung geändert. Funktioniert nur halb, weil er ist einfach freundlich, ganz Labby Yippieh immer noch, trotz jahrerlanger Arbeit mit Beutel und sonstige Yippieh Ablenkung! Er liebt Hunde einfach und das gemeinsame Toben! Ich habe ihn aufgrund von Sozialisierung einfach an sämtliche Hunde herangelassen. Ist folglich eine Frustleinenaggression. Nach Jahrerlanger Übung habe ich jetzt aktuell fast aufgegeben und führe ihn mit Leckerlies an Hunde vorbei. Ansonsten ist er Gott sei Dank absolut verträglich und unterwirft sich - trotz übergroßer Labby - sogar einem Westie! Aufgrund seiner Übergröße, doch das wusste ich schon beim Kauf, habe ja die beiden Eltern gesehen, er ist schlank, wiegt aber 45 kg und ich 48 kg, da habe ich schon was zu halten! In der Zwischenzeit kann ich das auch und habe seine Tücken gelernt, plötzlich hinter mir weg zu ziehen, wo wir schon vorbei gegangen sind! Aber ansonsten, immer wieder, tolles Wesen, super Hund!

LG Shoshin

0

Macht doch zusammen ein Seminar in ZOS bze. objektsuche, dann habt ihr gleich die richtige Grundlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shoshin
20.12.2015, 20:41

Hallo, genau das möchte ich nicht. Ich bin ganztägig berufstätig. Meinen Nebenjob mache ich mit Schreibarbeiten im Bett, während mein süsser daneben liegt. Ich gehe morgens vor der Arbeit eine Stunde - hier am Kanal raus - mittags nur kurz (gern von der Arbeit hin- und hergehetzt), nachmittags 1-2 Stunden und abends nochmals kurz. Bis Dato ist ein Hund immer mit der Familie nebenher gelaufen. Jetzt sind alle weg (positiv) und Hund ist mein Hobby, meine Liebe, mein Ausgleich! Immer Hundeschule besucht, immer Sucharbeiten gemacht, aber weil er so gern arbeitet, will ich nicht mich zwanghaft Terminen hergeben. Ich will das nur machen, weil er so gern arbeitet und suche hier nur nach einer Aufbauanleitung.

LG Shoshin

0

Was möchtest Du wissen?