Zieht nicht ans Gebiss, ''drückt sich''

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hört sich ziemlich so an wie mein Traber als ich ihn vor 5 Jahren gekauft habe :-)

Rollt sich Dein Traber ein oder macht er dazu noch einen "falschen Knick" im Hals?

Zähne kontrollieren

Gebiss evtl wechseln

Osteopathisch behandeln lassen (Akupunktur + Magnetfeldtherapie kann ich nur empfehlen)

Am Besten viel longieren, vorwärts-abwärts gelingt bei einem Traber selten so schön, also mit Dreieckszügeln nachhelfen. Die empfehle ich nur ungern aber ein Traber halt vom Gebäude her einfach keine Reitpferdqualitäten, das muß man so akzeptieren.

Bring Ruhe in die Arbeit, Tempo rausnehmen, selbst gelassen bleiben. Achte darauf ob Dein Traber auch wirklich den Rücken aufwölben kann. Sie lernen auf der Bahn nur den Kopf hoch zu nehmen und mit durchgedrücktem Rücken davon zu rennen. Demensprechend ist auch die Zucht und es wird nicht darauf geachtet dass das Pferd wirklich sinnvoll läuft. Hauptsache schnell :-(

Bitte keine starren Ausbinder benutzen ( auch wenn die oft billiger sind oder schnell ausgeliehen sind) ein Traber der sich aufrollt und mit falschem Knick im Hals läuft mogelt sich da einwandfrei in eine angenehmere Haltung und trainiert damit nur den Unterhals!

Mach Stangenarbeit, da muß er hinschauen und dementsprechend auch den Kopf runter nehmen. Also auch Plastikplanen usw.

Ans Gebiss zu reiten ist ein Traber wirklich schwerlich! Sie lernen auf Zug zu rennen. Also angenommener Zügel = laufen. Sie müssen also ein Gebiss erst wieder mal erklärt bekommen. (wege-zum-pferd.de) Mein Pferd fand das LG Zaum (Glücksrad) prima - vielleicht auch was für Deines?

Wenn Du keine Angst vor dem Tempo hast versuch ordentlich von "hinten nach vorne" zu reiten, also ordentlich Schub aus der Hinterhand um an den Zügel zu reiten. Die meisten Traber laufen auf der Vorderhand.

Eine gute Trainerin/ Reitlehrerin wird Dir dabei sicher gut helfen können - aber vorsicht, nicht jeder kann mit Trabern. Manche schreiben sie schnell als "unreitbar" ab weil sie einfach nicht in die Materie rein kommen :-)

Alles Gute!

Lass mal die Zähne von deinem Tierarzt kontrollieren! Es hört sich für mich an als ob dein Pferd einen Befund hätte. (Zahnhaken) Ich habe drei Dressurpferde und der Wallach meiner Tochter hatte genau die gleichen Symtome. Er lässt sich wieder super gut arbeiten und nimmt das Gebiss prima an! Viel Glück!!!

Gute Antwort - hatte genau das selbe Problem - da kannst du ewig "dran arbeiten" wenn es an den Zähne liegt, wird er weiter "rollen"

0

Es kann an den Zähnen liegen oder auch, dass er ein Gebiss im Maul einfach nicht gerne hat. Probiere es doch mal mit einem doppelt gebrochenem Eisengebiss mit Kupfereinlagen oder einem Kupferstück in der Mitte. Diese Materialien haben einen ganz bestimmten Geschmack, den die meisten Pferde mögen.

Wie schauts an der Longe aus? Mit Kappzaum?

Hast Du es mal mit einer gebisslosen Zäumung versucht?

Es gibt ja durchaus Alternativen. Da sollte man sich auch ruhig mal ranwagen.

mit besten Grüßen

EdOfRe

Was möchtest Du wissen?