Ziehen die Akteure an einem Strang für mehr Inklusion?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eltern von Schülerinnen und Schülern mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung haben ein Wahlrecht, ob ihr Kind die allgemeine Schule oder eine Förderschule besuchen soll. ... wer soll noch mehr an einem Strang ziehen?. Lehrer, Kinder, Eltern, Politiker.. für was?

Ist doch schon sehr gut geregelt, solange beide Seiten die Wahlfreiheit haben.

Eltern die ihr Kind nicht auf die/ in eine inklusive Schule haben möchten, haben doch ebenfalls das Entscheidungsrecht ihr Kind auf eine Schule ihrer Wahl anzumelden, dies kann auch eine Schule ohne Inklusionsexperimente sein..

ok du schreibst aus sicht wohl eines lehrers? wer trägt verantwortung nach der schule? aber selbst in der schule wie ist der förderbereich besser oder schlechter?

wie sind die ausbildungen der lehrer oder der betreuer? betreuer für pflege und wie steht es mit förderschullehrer? oder können das ja alle lehrer?

es gibt viele fragen vorallem wie lange gibt es noch sonderschulen und wie weit wird dann der weg sein?

0

Das mit dem Wahlrecht ist aber nicht in jeden Bundesland so. Leider sehen viele Lehrer die Inklusion als schlecht an, da es viel mehr Arbeit bei gleichem Gehalt ist...

1

Was möchtest Du wissen?