Zeugnisse bei Bewerbungen!

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r HaddyMaddy,

bitte achte darauf, dass es nicht erlaubt ist, auf gutefrage.net illegale Inhalte zu veröffentlichen. Dazu gehört auch eine Frage nach illegalen Handlungen. Bitte wirf hierzu nochmal einen Blick in unsere Richtlinien (www.gutefrage.net/policy) und halte dich an diese, da ansonsten dein Account gesperrt wird.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße,

Mia vom gutefrage.net-Support

10 Antworten

Wenn ich das lese, glaube ich, dass Du für den Beruf doch nicht so geeignet bist. Wer schon vor Berufsantritt überlegt, wie er seinen zukünftigen Arbeitgeber betrügen kann, hat eine ziemlich bedenkliche kriminelle Energie. Das kann dann durchaus dazu führen, dass der Arbeitgeber später beklaut und betrogen wird. Wenn es raus kommt, wirst Du fristlos entlassen und kommst vermutlich auch noch vor Gericht. Du wirst mit Deinen schlechten Zeugnissen leben müssen. Kriminelle Handllungen machen sie nicht besser.

Ich würde da nichts mit photoshop und so machen. Man täuscht seinen zukünftigen AG nicht. Käme es raus, wäre dieser berechtigt zur fristlosen Kündigung. Natürlich will ein AG das Originalzeugnis sehen und keinelei Kopie.

Bewerbungen sind notwendig, und schlechte Schulnoten sind nicht zwingend ein Einstellungshindernis. Ein guter AG weiss, dass ein Zeugnis immer nur eine Momentaufnahme über einen gewissen Zeitraum deines schulischen Leistungsspektrums ist.

Vielleicht hier http://arbeits-abc.de/forum/ um Hilfe zur Bewerbung nachfragen.

freundliche Grüsse

ich würde beim nicht legal blabla bleiben das ist urkundenfälschung und ein fristloser kündigunsgrund wenn dein chef das mal erfährt.

eine urkunde wird beglaubigt, bruder musste vor kurzen original und kopie mit zum neuen arbeitgeber mitnehmen.

Du könntest es mit der Flucht nach vorn versuchen.

.

Versuche, die beiden schlechten Noten argumentativ in Deinem Anschreiben in etwas Positives zu verwandeln. Ueberzeuge den Leser von Dir. Stell Dich als Praktiker dar, dem alle Theorie grau erscheint. Oder besser formuliert, der Inhalte über praktische Tätigkeit begreift. Du kannst Dich genauso gut als jemand beschreiben, der sich lange mit Inhalten beschäftigt und sie dann aber sehr sicher anwendet und zu sehr guten Ergebnissen kommt. In beiden Fällen profitiert das Unternehmen von Dir. Im ersten Fall kriegen sie jemanden, der sehr schnell einen groben Aufriss machen kann. Im zweiten Fall einen echten Qualitätsarbeiter.

.

Du könntest auch ziemlich dreist mit so einer Formulierung einsteigen: "Bei meinen Noten im Fach Mathematik würde man nicht vermuten, dass ich mich für bla bla bla interessiere. Tatsächlich bin ich ein echter Praktiker..."

.

Das ist sogar besser als illegales Herumdoktern, da Du Deine echten Stärken und Schwächen darstellst. Personaler stellen keine Alleskönner ein sondern Leute, deren Stärken und Schwächen sie begriffen haben. Einer Ablehnung nimmst Du durch Einwand-Vorwegnahme auch den Wind aus den Segeln. Du kannst damit rechnen, dass die "Flucht nach vorn" bei einigen Unternehmen wirkt und Du schon aus Neugier eine Einladung bekommst.

MsDoolittle 15.10.2010, 14:12

Unternehmen wissen, das der Griff zu Photoshop verführerisch erscheint und sind darauf trainiert, Ungereimtheiten in den Unterlagen ihrer Bewerber aufzudecken. Wenn das Bild des Bewerbers nicht "stimmig" ist, dann lassen sie denjenigen manchmal in eine Falle laufen. Sie laden ihn ein und befragen ihn von hinten herum und konfrontieren ihn nicht mit ihrem Verdacht. Manchmal greifen sie dann auch zum Hörer und rufen jemanden an, der den Bewerber kennt.

0

Wenn du dein Zeugnis absichtlich fälscht, dann ist das Urkundenfälschung und somit machst du dich strafbar. Also nicht machen.
Schreib lieber in deine Bewerbung, dass du trotz der beiden mangelhaften Noten motiviert bist, daran arbeitest die Note zu verbessern und deine Stärken in anderen Bereichen/Fächern liegen.

Das, was Du da vor hast, ist Urkundenfälschung und strafbar, aber das weißt Du ja...

(Solltest Du daraufhin eine Lehrstelle erhalten und der Personalstelle das Zeugnis im Original oder beglaubigte Abschrift vorlegen müssen, bist Du nicht nur die Stelle los.....)

Du solltest Deine Unterlagen zusammenraffen und Dich mal persönlich in verschiedenen Betrieben vorstellen....dieses Engagement könnte die miesen Noten vielleicht in den Híntergrund stellen...

Auch Realschulabschlüsse werden beglaubigt. (Jede Kopie kann beglaubigt werden!)

und zum anderen kann es sein, dass der Chef es sehen will, es muss aber nicht sein.

Und auch wenn du es nciht hören möchtest: Das ist urkundenfälschung. Es muss nur einmal ein Chef bei der Schule nachfragen und schon hast du eine Anzeige am Hals. Und wenn der Chef es später rausbekommt, bist du deine Ausbildung auch fristlos wieder los!!!

HaddyMaddy 15.10.2010, 12:14

Ja, aber ich meine halt ob die das auch wirklich Prüfen oder ob die vielleicht einfach an die Kopie da glauben und nicht weiter nachfragen!

0
terrortippse 15.10.2010, 12:31
@HaddyMaddy

Das ist doch unterschiedlich. Es gibt Unternehmen die Prüfen udn es gibt Unternehmen die Prüfen nicht!

0

da ergeben sich einige Risiken:

1 - Urkundenfällschung! kannst du vor Gericht belangt werden dafür.

2 - es muss wirklich gut gemacht werden, dass mans nicht erkennt.

3 - ein bekannter von mir hat dies bei seinem Realschulzeugniss gemacht. auch für ne kaufmännische Ausbildung. Hat funktioniert und inzwischen Studiert er BWL

du musst absolut verschwiegen sein, lässt sich deine Identität im Netz herausfinden, schon mal versucht? keinem "Freund" davon erzählen, wenns auffliegt biste dran und verlierst deine Stelle.

ansonsten ist das bezeichnend für unsere zärtliche Gesellschaft, dass die Leute sich gegenseitig verkloppen müssen, jeder auf Kosten der Anderen seinen Vorteil sucht. ist es moralisch ein Zeugniss zhu fällschen? hat man unter einem Schulsystem gelitten, das die Schüler nicht dort abholt wo sie stehen, sondern von frühster Kindheit an selektiert und wohlhabende bevorzugt? Fragen über Fragen.

MsDoolittle 15.10.2010, 13:55

Wer sowas tut, lebt in der ständigen Angst erwischt zu werden. Wer dann tatsächlich erwischt wird, dessen Leben ist meist ein riesiger Trümmerhaufen. Das Leben generiert die dümmsten Zufälle. Man stelle sich vor, der Chef ist zufällig mit dem Lehrer des Azubi verschwägert. Es ist wirklich besser, mit einem glaubwürdigen Stärken und Schwächenprofil in die Bewerbung zu gehen. So hat man nämlich die Chance, dass der Ausbildungsbetrieb einen optimal unterstützt. Gaukelt man irgendwelche Fähigkeiten vor, die man gar nicht hat, verschwendet man unglaublich Resourcen. - Immerhin arbeitet Dein Kumpel nicht mehr in jenem Ausbildungsberuf sondern macht ein Allerweltsstudium in BWL. - Das wird schon seinen Grund haben, oder?

0
xyxxyxxyx 16.10.2010, 20:36
@MsDoolittle

Noten sind auch dazu da, um zu selektieren. du wiedersprichst dir selber. wenn mein Kumpel -mit realabschluss- Fähigkeiten vorgegaukelt hat um sich den ABplatz zu erschleichen, wie kommt er zu einer Studienberechtigung? nach deiner Logik sind Noten ein Ausdruck von Fähigkeit. nun, ich sage dir: Noten sind ein Ausdruck, der eine Person zu einem Zeitpunkt unter dem ihren in dem Augenblick geistigen Zustand gewisses Wissen abfragt, sie sagen nichts über die allgemeinen Fähigkeiten einer Person aus- siehe extrembeispiel Einstein.

es kommt auf die persönliche Unterstützung einer Person an ->Schule/individuelle Förderung<- die sie in ihrer Entwicklung fördert. Da sind Noten ein ungenauer Leistungsindikator und lassen einen ungesunden Druck bei Kindern entstehen.

Negativbeispiel: http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,628411,00.html

deinem Text nach zu urteilen bist du ein konservativer unionswahlmensch

0

Suche Dir eine Ausbildung im Fälscherbereich.

Hast ja die besten Voraussetzungen dafür.

Erwähne in der Bewerbung die "unauffällige" Veränderung der Noten, kommt gut an.

außer das du 5 jahre oder mehr knast kriegst wird es sicher auffallen Urkundenfälschung

Was möchtest Du wissen?