Zeugnis bemerkung verstehen

7 Antworten

Wenn da schon steht, dass du durch durchdachte Bemerkungen positiv auffällst, wird es wohl kaum negativ gemeint sein. Sonst würde da stehen: Der Schülerin fehlt es an Bemühen um eine Aufgabe und fällt durch wenig durchdachte Beiträge negativ auf.

Genau das darf man ja ab der 9 klasse nichtmehr schreiben.

0

Eher poitiv. Des öfteren..... aber ist nicht so ganz toll. Dafür sind die durchdachten Beiträge wieder gut.

Das musst du doch selbst wissen ich bezweifele das die Ironie auf das Zeugnis bringen, wenn du im Unterricht wirklich so gut aufpasst dann ist doch alles ok. Ja es ist positiv.

Das hat nichts mit Ironie zu tun. Auf dem Arbeitszeugnis ist es fast immer so, dass die negativen Punkte versteckt sind.

1
@cba321

Was ? Meinte ich doch sie hat gefragt ob der Satz positiv zu verstehen ist und wenn die Schule das ernst meint dann kann man den nur Positiv verstehen.

0

Ab wann bleibt man in FOS sitzen? (Siehe Foto)?

Hi ich mache Fachabi auf einer FOS Informationstechnik aber ich verstehe diesen Satz nicht ab wann man sitzen bleibt siehe Foto. Dort steht das das Schwerpunktfach positiv bewertet worden sein muss um zu bestehen, das Schwerpunktfach ist bei mir also IT? Oder? Jetzt weiß ich nicht ob die dort Zeugnis Note meinen das die positiv sein muss oder ob die Prüfung an sich positiv sein muss um zu bestehen, weil man kann ja trotz einer 5 in der Prüfung, im Zeugnis auf eine 4 kommen in IT.

Und wieso nur Schwerpunktfach? Also die anderen Haupt Fächer Deutsch English Mathe usw dürfen negativ sein oder was? Weil so steht da da anscheinend das nur das Schwerpunktfach positiv sein muss, die restlichen Fächer wurden ja garnicht erwähnt....

Siehe Foto

...zur Frage

KFZ-Kaufvertrag privat - Negatives Schuldanerkenntnis?

Folgender Sachverhalt.

Privater Käufer kauft von privatem Verkäufer einen gebrauchten PKW. Im schriftlichen Kaufvertrag, der vom Käufer vorbereitet wird, findet sich folgender Punkt:

"Das Fahrzeug hat folgende Vorschäden/Mängel: Roststelle an der Heckklappe. Ansonsten alters- und laufleistungstypische Gebrauchs- und Verschleiß-Spuren. Weiter sind keine Mängel vorhanden/bekannt."

Ein Gewährleistungsausschluss ist nicht vereinbart.

Auf dem Vertrag ist auch die Übergabe des Fahrzeuges quittiert.

Kann nun der Satz "Weiter sind keine Mängel vorhanden/bekannt." als negatives Schuldanerkenntnis, quasi als Bestätigung der Mängelfreiheit durch den Käufer, angesehen werden? Oder ist dieser Satz als Zusicherung der Mängelfreiheit zu verstehen?

...zur Frage

Zeugnis-Bemerkung, die meine Zukunft *versaut*?

Ich bin in der 10. Klasse und eigentlich richtig gut; eine 1er- und 2er Schülerin, ohne viel dafür zu tun. Heute haben wir von unserer Klassenlehrerin dann die Zeugnisnoten (Zeugnisse gibt’s am Freitag) bekommen und ich bin recht zufrieden… bis sie mir sagte, in meinem Zeugnis würde eine Bemerkung stehen. Aber von vorne, seit der 10. Klasse bekommen wir Hilfe von einem Mann, Herr A, der laut begeisterter Lehrer sehr erfolgreich und überall bekannt ist. Dieser Herr A. gibt eben jeden Mittwoch Berufsberatung und schickt Schüler zu unterschiedlichen Firmen. Bisher endeten alle diese unterschiedlichen Firmen beim Privathotel Lindtner. Auch ich wollte zu Lindtner, um ein Praktikum als Köchin zu machen. Herr A. guckte sich vor den Weihnachtsferien meine Bewerbung an und schickte mich dort hin. Es war nicht die Rede davon, dass ich dort erwartet werden würde, also ließ ich mir Zeit und überlegte über die Weihnachtsferien nochmal. Ich beschloss, doch kein Praktikum dort zu machen, weil es eigentlich nur bedeutete, Unterrichtsstoff zu verpassen – ich wusste schon davor, das würde nichts für mich sein. Eine Woche nach den Ferien, am Dienstag, sprach mich Frau G. (Englischlehrerin, Botin von Herr A.) darauf an, ob ich meine Bewerbung denn schon abgegeben hätte, worauf ich mit „nein, ich hab’s mir anders überlegt“ antwortete. Sie völlig entsetzt befahl mir, ich solle Herr A. eine Mail schreiben. An dem Dienstag hatte ich allerdings wahnsinnig viel zutun, von 14 bis 22 Uhr saß ich pausenlos an Hausaufgaben und Referaten für die Schule, sodass ich die Mail einfach vergaß. Am Mittwoch hätte ich Herr A. sowieso gesehen, also fand ich das jetzt nicht so dramatisch. Als mich Frau G. allerdings fragte, ob ich die Mail geschrieben hätte und ich mit „nein, ich hatte zu viel zu tun und hab’s vergessen“ antwortete, rastete diese förmlich aus, stellte mein „Ich-war-beschäftigt“ in Frage und ließ mich den Rest des Unterrichts spüren, ich sei das Letzte. Herr A. wollte mich dann nach dem Englisch-Unterricht anscheinend auch nicht mehr sprechen, er holt die Schüler immer raus, ich war nicht dabei. Unsere Klassenlehrerin sagte uns heute also die Zeugnisnoten, mir sagte sie, ich sei zwar intelligent, täte aber so, als sei ich intelligenter als alle anderen. Empfinde ich eigentlich nicht so, aber gut, wenn sie das so sieht. Dann meinte sie noch, ich würde eine Bemerkung im Zeugnis bekommen, was genau sie sagte, weiß ich nicht mehr, aber es soll dann wohl ungefähr so aussehen „S… interessiert sich nicht für ihre Zukunft“ Das ist natürlich der Hammer, ich belächelte meine Klassenlehrerin, als sie dies sagte und nahm es nicht allzu ernst, aber diese Bemerkung, auf dem Zeugnis, mit dem ich mich bewerbe, könnte meine ganze Zukunft versauen, wer nimmt schone eine Bewerberin, die zwar notenmäßig super ist, in dessen Bemerkung allerdings steht, sie würde sich nicht für ihre Zukunft interessieren? Rest in Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?