Zeugnis beim Nachhilfe vorzeigen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Problem ist nicht das Vorzeigen des Zeugnisses, sondern das Du zur Nachhilfe gehen musst. Hilfe funktioniert nur dann nachhaltig, wenn sie erbeten wird und nicht, wenn sie angeordnet wird. Also wenn Du dahin gehen musst, würde ich das nicht tun.

Ich würde mal sagen, wenn Du die Hilfe selber wolltest, wäre das Zeugnis überflüssig. Du könntest dann nämlich sagen, worin die Hilfe bestehen soll. Wenn dagegen jemand Dein Zeugnis sehen will, will er auch bestimmen, was Du lernen musst. Das macht für mich keinen Sinn.

Wenn jemand mehr oder weniger gezwungen, wird zur Nachhilfe zu gehen, entsteht der Eindruck von Dummheit. Du bist aber gar nicht dumm, sondern lernst nur nicht das, was andere für erforderlich und wichtig halten. Wenn Du lernen könntest, was für Dich bedeutsam ist, wäre keine Nachhilfe erforderlich.

Gruß Matti

Du musst es nicht vorzeigen. Einem professionellen Nachhilfelehrer macht ein schlechtes Zeugnis aber nichts aus. Er kann (hoffentlich) mit schlechten Noten umgehen. Also ich habe selbst schon Nachhilfe gegeben und Zeugnisnoten (freiwillig- nicht auf mein Verlangen) gesehen die im Bereich 4,5 und 6 lagen. Insofern wusste ich dann worauf ich die Schwerpunkte legen kann. Fast sinnvoller sind noch Klassenarbeitsnoten.

Viel Erfolg weiterhin!

Wenn du zur Nachhilfe gehen musst, dann rechnen du nur sehr sehr selten mit einem Einserschüler????

Du bist niemanden verpflichtet dein Zeugnis irgendjemand vorzuzeigen.dein Nachhilfelehrer kann dich ebenso wenig dazu zwingen.Also wenn du es nicht möchtest dann musst du auch nicht

warum gehst du wohl in nachhilfe? wohl nicht weil deine noten top sind. dein nachhilfelehrer weis ja, dass du nicht gut in bestimmten fächern bist, sonst wärst du ja nicht bei ihm. kein grund sich zu schämen

Du musst es nicht vorzeigen! Wenn du das nicht willst muss das dein Nachhilfelehrer akzeptieren und sich lieber darauf konzentrieren dir den Stoff zu erlernen.

Was möchtest Du wissen?