Zeugenschaftliche Vernehmung was folgt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du solltest nur hingehen wenn Du als Zeuge vernommen wirst.

Als Beschuldigter kannst Du die Aussage verweigern,  da würde ich anrufen und sagen , dass Du erst einmal dem Rat eines Anwaltes einholen möchtest bevor Du Sich zur Anschuldigung äußerst. 

Die Polizei ermittelt schreibt einem Bericht und leitet die Akte an die Staatsanwaltschaft weiter ,diese entscheidet dann ob sie den Fall einstellt od die Akte an das Gericht gibt und es ggf zur Gerichtsverhandlung kommt ,aber in Jugendstrafrecht unter 18 kommst Du mit einer Verwahrung beim 1. Mal dovon , hier steht Erziehung und nicht Bestrafung wie beim Erwachsenen Strafrecht im Verdergrund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ersteinmal heißt es Zeugenvernehmung, nicht Beschuldigter.
Selbstbeschuldigen mußt Du nicht und die polizeiliche Aussage kannst Du verweigern.

Das ist erst einmal nur ein Ermittlungsverfahren, die Erkenntnisse daraus schließt der Staatsanwalt, ob und welche Anklage er erhebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist dir doch gestern schon lang und breit erklärt worden. was soll sich heute geändert haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jurius
08.08.2016, 14:16

So sieht es aus ....

0

Was möchtest Du wissen?