Zeugenfragenbogen beantworten: sich selbst verraten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast auf dem Zeugenfragebogen ja nur 2 Möglichkeiten.1. Wenn Du nicht selbst gefahren bist kreuzt Du NEIN an. 2. Mußt Du angeben wer gefahren ist.Auch wenn die schreiben Du kommst als Fahrer nicht in Betracht bedeutet das nur,daß anhand des Bildes nicht eindeutig bewiesen werden kann wer drauf ist.Ein Bild läßt sich aber wenn es sein muß genauer bearbeiten.Ich glaube es ist besser die Wahrheit anzugeben.Als Strafe warten aber nicht nur 1 Punkt und Bußgeld.Wenn Du noch in der Probezeit bist wird diese verlängert.Das ist sehr viel auf einmal,laß Dich lieber von einem Anwalt beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tunischmidt 19.10.2016, 20:24

genau richtig! Ist viel auf einmal :( ,habe zum Glück eine rechtschutzversicherung vor einigen Wochen abgeschlossen, ich rufe a morgen an.

1
WalterE 20.10.2016, 02:11
@Tunischmidt

Rechtsschutz sollte m.E: jeder Autofahrer haben, ansonsten ist Zahlen leider oftmals billiger. Damit kann man den Gegner schon etwas ärgern ;) 

0

Dann müsstest du ja angeben können wer das Fahrzeug zu den Zeitpunkt gefahren hat. Also leihweise oder gestohlen. Ich weiß nicht ob es ratsam wäre da irgendwas zu erfinden...

Ich wurde auch schon geblitzt und habe es zugegeben und bezahlt. Ist nunmal so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tunischmidt 19.10.2016, 20:03

Es geht's nicht ums Geld, sondern diese 1 Punkt in Flensburg die mich stört, ich weiß, selberschuld. Aber ist auch seltsam dass sie mich anfragten ob ich da der Fahrer bin!

1
wernher88 19.10.2016, 20:06
@Tunischmidt

Das ist Routine, den Fragebogen bekommt jeder. Wenn du nicht gleich zugibst, dann kommt es zur Verhandlung mit Beweisaufnahme und wird noch teurer, hab ich mal gehört.

Ein Punkt in Flensburg ist ein Kavaliersdelikt und du kannst sagen "Willkommen im Klub!" Hauptsache es werden nicht mehr.

0
WalterE 19.10.2016, 20:15
@wernher88

Die Behörde Dich theoretisch vorladen - das passiert aber so gut wie nie. Eine Gerichtsverhandlung gibt es nur, wenn ein Bußgeldbescheid ergeht und dieser beeinsprucht wird. 

0
wernher88 19.10.2016, 20:18
@WalterE

Danke Walter, er kann ja dann mal reinschreiben wie es ausgegangen ist.

0
WalterE 19.10.2016, 20:16

Bei Verwarnungen ist es meist sinnvoll gleich zu bezahlen - wenn aber ein Bußgeldbescheid  zu erwarten ist schaut das anders aus

0
Tunischmidt 20.10.2016, 01:25

Ich werde mit einem Rechtsanwalt darüber sprechen wie ist es am besten vorzugehen. 3 Jahre probezeit noch :/

1

Schau mal in Radarfalle.de oder rechtsberatende Foren - es gibt auch die Möglichkeit gegen Gebühr die Auskunft eines Rechtsanwalts zu bekommen.  In die Pfanne hauen würde ich mich ohne Not nicht! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es zugeben. Du bist schließlich zu schnell gefahren und das soll dir eine Lehre sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da musst du durch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?