Zeugenaussage vor Geruch und Polizei?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo, zu deinen Fragen:

1.) Bei der Polizei hast du keine Erscheinungs- oder Aussagepflicht. Vor Gericht musst du erscheinen.

2.) Vor Gericht musst du "Vornamen, Nachnamen, Geburtsnamen, Alter, Beruf und Wohnort" angeben.

3.) Eine vertrauliche Vernehmung (also ohne Angaben zur Person und Anwesenheit des Angeklagten) kommt nur äußerst selten vor. Schließlich hat der Angeklagte das Recht auf ein faires Verfahren. Hierzu gehört auch zu wissen, nicht nur was über ihn ausgesagt wurde, sondern auch wer ausgesagt hat.

Hier noch ein netter § zum Nachlesen:

http://dejure.org/gesetze/StPO/68.html

Hallo! Hier in diesem Link steht alles zum Thema Zeugenschutz (und somit auch der Möglichkeit einer anonymen Aussage). In der Regel geht das nur bei Delikten, die unter das Thema "organisiertes Verbrechen" fallen. Viel Glück!

de.wikipedia.org/wiki/Zeugenschutzgesetz

So ein quatsch! Natürlich kannst du auch beim Gericht anonym bleiben! Es wird dann einfach so ablaufen, dass du dein Aussage im Gericht, vor dem Richter zwar aussagst, aber der Angeklagte, wird definitiv nicht dabei sein! Ich weiß nicht worum es geht, aber jeder hat das Recht unerkannt zu bleiben, aus Gründen auch immer! Die Justiz darf nämlich nicht (laut Gesetz zumindest), riskieren das man dich in jegliche Art von Gefahr bringt! Ich weiß nicht was das für ein Polizist ist, aber anscheinend, macht der seinen Beruf nicht ganz richtig... Ja esd kann sein das du dich vorher beim Gericht melden musst und sagen musst, dass du anonym bleiben willst, aber sicherlich musst du keinen Antrag stellen! Habe sowas schon zwei mal selber miterlebt und meine Schwester arbeitet bei einer Rechtsanwältin... Ich würde versuchen das persönlich abzuklären und nicht am Telefon! Ich hoffe meine Antwort war wenigsten ein bisschen hilfreich... Viel Erfolg! :)

istdochegaltom 26.06.2012, 19:53

So einfach ist das aber nicht ;-)

0
winterschmacht 26.06.2012, 19:57

Es wäre gut, wenn du dazu noch eine Quelle hättest, einen Paragraphen oder sowas. Damit könnte man dann im Fall der Fälle argumentieren. :)

0
istdochegaltom 26.06.2012, 20:24
@LjepaTajna

§ 68 Abs. 1, 3 StPO

http://dejure.org/gesetze/StPO/68.html

Findet aber nur äußerst selten Anwendung. Der Angeklagte hat das Recht auf ein faires Verfahren. Hierzu gehört auch zu wissen, wer über ihn ausgesagt hat, nicht nur was über ihn ausgesagt wurde.... Es erfolgt eine Abwägung durch den Richter und auch die möglichen Nachteile des Zeugen müssen verdammt gut dargestellt werden.

0

Du könntest bei der Geschäftsstelle des Gerichts, vor dem du aussagen sollst/willst mal anfragen, ob es dort eine Zeugenberatungsstelle gibt. Falls es eine gibt, kannst du dich da genau informieren, welche Schutzmöglichkeiten es gibt (z.B. damit deine Daten nicht in einer Akte vermerkt werden).

"die Vorgehensweise der Polizei bezüglich Anonymität missfällt mir"

Die Polizei entscheidet nicht, ob ein Zeuge anonym bleiben kann. Diese Entscheidung liegt bei der Staatsanwaltschaft bzw. dem Gericht.

Es gilt Mündlichkeit vor Gericht, d.h. eine Aussage bei der Polizei oder am Telefon reicht nicht aus.

Gerichtsverhandlungen sind grds. öffentlich. Anonymität gibt es nur in sehr seltenen Ausnahmefällen, z.B. wenn es tatsächliche Anhaltspunkte für eine Gefährdung gibt.

Wenn du vom Gericht eine Zeugenladung bekommst, dann musst du, soferne du nicht eine wirklich triftigen Grund angeben kannst, dieser Ladung Folge leisten.

Das ist deine Pflicht als Bürger ... und vor Gericht musst du die Wahrheit sagen, Falschaussagen werden bestraft.

Und ... wenn es sich nicht um einen der ganz seltenen und ganz außerdordentlich wichtigen und für dich sicherheitsrelevanten Grund handelt ... dann kannst vor Gericht nicht anonym bleiben.Das widerspräche dem Gesetz ... denn die sowohl der Richter als auch die Parteien und deren Stellvertreter haben ein Recht darauf, zu wissen, wer der Zeuge ist, dessen Aussage unter Umständen den Ausgang eines Prozesses wesentlich beeinflussen kann.

Aber ...kein Gesetz kann dir verbieten, dich an bestimmte Vorfälle nicht mehr zu erinnern und aus diesem Grunde keine Aussage machen zu können. (Und du hast auch das Recht zu schweigen, wenn du dich damit selbst belasten solltest oder wenn du in einem Naheverhältnis zu einer Partei stehst ...)

Dies alles und noch mehr kann dir dein Anwalt (so du einen hast, erklären). Und du kannst auch den Richter/die Richterin bei der Verhandlung selbst ansprechen und fragen, ob du eine Frage beantworten musst, ob du dich der Aussage enthalten kannst ...etc. Und was der Richter/die Richterin sagt, das gilt und ist neutral und unparteiisch.

Es ist fatal , dass man Fehler im Titel der Frage nicht ändern kann ! So gerät häufig etwas Ernsthaftes ins Lächerliche .... Mache doch eine beglaubigte Aussage schriftlich bei einem Rechtsanwalt ! Vielleicht kann der Deine Anonymität gewährleisten ?

josfine 26.06.2012, 20:09

Hab schon die ganze Zeit überlegt, "was will der Dichter uns damit sagen?"

0

Da musst Du zum Gericht und mit dem Richter über Deine Ängste reden. Vor dem Termin. Anders gehts nicht. Wenn Du den offiziellen Weg mit Antrag gehst, kannste davon ausgehen, das er abgelehnt wird! Du bist ja kein Kronzeuge in einem Terroristenprozess!

was bist du für ein Feigling! Entweder du hast was gesehen und sagst aus oder du hast nichts gesehen und hältst den Mund!

daviddaniel 26.06.2012, 19:48

Als ob es so einfach wäre.

0
josfine 26.06.2012, 20:20

Wie kann man nur so beleidigend sein! Das ist es, was ich nicht mag, an diesem sonst sehr lebendigen Forum - Aussagen wie deine!

Du hast doch keine Ahnung, aus welchem Grund er anonym bleiben möchte! Ich würde auch Angst haben, wenn ein Schwerkrimineller durch meine Aussage in den Knast kommt. Weil ich Angst um mich habe, wenn er wieder rauskommt - zum Beispiel!

0

Was möchtest Du wissen?