Zeuge von Mobbing geworden, was kann man tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Würde ich sowas sehen, würde ich definitiv sofort eingreifen! Habt ihr im Bus keine Busbegleiter?
Bei sowas sollte man nicht wegschauen, denn wenn man selber in Not ist, wünscht man sich doch eigentlich das jemand eingreift, das ist meine persönliche Meinung..

Kommentar von Dominik986
19.04.2016, 22:11

Wie gesagt, aber was ist dann morgen? Meinst du nicht es wird dann noch schlimmer? Ich habe überlegt was ich mache und ob ich eingreife, da dem Opfer aber nicht geklaut wurde oder es verletzt wurde habe ich mich aus den genannten Gründen dagegen entschieden.

0
Kommentar von Vaniz
19.04.2016, 22:20

Aber versetz dich doch mal bitte in die Lage des Opfers! Was würdest du dir wünschen, wenn du in dieser Situation wärst? Ich finde, das jeder Mensch, egal in welchem Alter, diese Hilfe bekommen sollte! Und würden diese Täter etwas schlimmeres tun, Polizei rufen und einen Fahrgast ansprechen und fragen ob er als Zeuge aussagen könnte. Vielleicht hätte dein Eingreifen viel bewirkt..

0

Handeln, statt nur zuzuschauen. Aktiv werden, statt sitzen zu bleiben und sich über die Mobber/ Angreifer aufzuregen.

Ja, was ist morgen? Das weiß keiner. Der Mensch der gemobbt wurde weiß jedenfalls "wieder ein Tag mit Mobbing überstanden, wieder hat niemand eingegriffen und mir wirklich beigestanden".

Kommentar von tigerlill
19.04.2016, 22:13

und was ist wenn er selbst angegriffen wird? mit Waffen,Messer? man weiß nie was die Täter mit sich tragen..er hätte zum Busfahrer zB gehen sollen

0
Kommentar von Dominik986
19.04.2016, 22:14

Wie gesagt ich habe mich so entschieden wie ich es für richtig gehalten habe. Man kann das natürlich anders sehen, ich sehe es so wie beschrieben.

Wenn das Opfer morgen noch schlimmer gemobbt wird habe ich durch kein Eingreifen auch niemanden geholfen...

0

Mobbing ist eine Strattat... Dabei bewegungslos zuzuschauen aber auch und kann genauso zur Anzeige gebracht werden. Wenn du die Personen kennst, würde ich die Polizei kontaktieren oder im Bus ein Beweisvideo drehen und das dann der Polizei zeigen (natürlich auch einschreiten, solange es ungefährlich ist)

Ich hätte mich als das Opfer gefreut, wenn jemand mir geholfen hätte.(Ich war früher selbst mal ein Mobbingopfer).

Kommentar von Dominik986
19.04.2016, 22:50

Mag sein, aber für mich hat das etwas wie, im übertragenden Sinne jetzt, Leuten in Afrika was zu essen zu geben, dann werden se heute satt, aber morgen stehen sie vor dem selben Problem wie gestern.

Mich nervt einfach purer Aktionismus. Weil logisch betrachtet hilft es dem Opfer dauerhaft nicht nur weil ihm einmal geholfen wird. Die Probleme sind morgen noch genauso da.

Ich würde dem Opfer gern helfen, aber mit helfen meine ich wirklich helfen sprich die Ursachen bekämpfen und nicht nur die Symptome.

Aber um zur Eingangsfrage zurück zu kommen: Was kann man also tun um dem Opfer nachhaltig zu helfen?

0

Wenn du noch Minderjährig bist würde ich das mal den Eltern sagen. Meine würden sich dafür auf jeden fall einsetzen und das der Schulleitung/Polizei usw. sagen. 

Kommentar von Dominik986
19.04.2016, 22:10

Ich bin nicht Minderjährig, das ganze war im Bus, die anderen waren geschätzt 14Jahre, ich bin 30.

0

Gute einstellung! Schütze das Opfer (falls die mobber aber dir überlegen sind würde ich dir es trotzdem abraten)

Was möchtest Du wissen?