Zerstreut! Abitur, was nun? Kein Studienplatz und 3 Jahre warten!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey,

ich kann dich richtig gut verstehen! Und deine Zielstrebigkeit ist echt bewundernswert..., dennoch läuft im Leben -leider- nicht immer alles nach Plan. Also ich finde die Idee mit der Ausbildung im Marketingbereich sehr gut! Mit deinem Abitur kannst du die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf 2 oder 2,5 Jahre verkürzen und je nachdem nochmal richtig Geld verdienen. Und da doch so geschickt wohnst, würde ich in jeder umliegenden Stadt Bewerbungen für solch eine Ausbildung verschicken. Oftmals bekommst ja an der Uni auch die Ausbildung gut geschrieben!! Also bei mir wars so, das mein Abischnitt um 0,3 Punkte besser wurde. Im Marketing haste übrigens auch mit verschiedenen Leuten zu tun und wenn du dir ein internationales Unternehmen suchst, darfst vll. auch mal in deiner Ausbildung für ein paar Wochen ins Ausland. Versuchs doch einfach mal!

Viele Erfolg!!!

Wie wärs dennmit ner Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau? Dann hast du auf jeden Fall deine Büroarbeit und Reisenorganisation (Reisbüro) und du schaust mal welche Möglichkeiten es in Düsseldor foder Köln am Flughafen sonst noch so gibt. Es findet sich sicherlich ne passende Ausbilödung für dich.

hier kannst du schauen, was es alles für Berufe gibt: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/themeSearch.do;jsessionid=z8V7QM1TL2309F4Y8fv50Lzy19RYPQC69pHVJ0wqc8DnRZ5cvzb7!1369054545

Danke für die schnelle Antwort :), das ist mir auch schon in den Sinn gekommen, allerdings habe ich da leider nicht so die Möglichkeit mich weiterzu entwickeln und hochzuarbeiten.

0
@pustblume0693xx

Du lernst 3 Jahre, danach das Studium. Du hast doch nur nach den 3 Jahren zur Überbrückung gefragt...

Ich finde es sowieso seltsam, wie man erst nach seiner Schulzeit anfangen kann sich Gedanken zu machen und nicht schon im Frühjahr Bewerbungen zu schreiben...

0

Drei Jahre sind eine lange Zeit, die es sinnvoll zu überbrücken gilt. Einfach nur jobben bringt da außer Geld verdienen nicht viel, da die Lücke im Lebenslauf dann viel zu lang wird.

Du könntest eine Berufsausbildung machen, oder du könntest erst mal ein anderes Fach studieren, das dich auch interessiert, wo es aber keine Zugangsbeschränkungen gibt. Idealerweise ein Fach, wo du schon den einen oder anderen Schein für das Wunschstudium angerechnet bekommen kannst.

Lass dich mal bei der Studienberatung beraten.

Du solltest klare Prioritäten setzen.

Man kann oft nicht alles haben und es ist auch meist nicht so, wie man es vorher geplant hat. Fakt ist: Du musst Geld verdienen, da du ja hoffentlich auch einen Beitrag zur Wohnung abgeben wirst. Außerdem, wenn du deinen Freund "hängen" lässt, müsstest du doch auch irgendwo Geld herbekommen, um Unterkunft usw. zu bezahlen.

Jedenfalls würde ICH nicht 3 Jahre lang auf etwas warten, das dann noch nichteinmal zu 100% in Kraft treten wird (heutzutage ändert sich vieles ziemlich schnell). Abgesehen davon, kann sich bei deinen Bedürfnissen sehr viel innerhalb von 3 Jahren ändern. Und was dann? Dann hast du 3 Jahre für nichts gewartet.

Du solltest dich auch etwas genauer auf ein Gebiet beschränken, welches du als nächstes in Angriff nehmen willst. Da hilft es nichts, 1000 Ideen zu haben, wenn man sich nicht entscheiden kann.

Evt. eine Ausbildung. NUR WAS???

Wenn du dir nicht sicher bist was dir gefällt und was du machen willst, bringen dir 3 Jahre "Warten" gar nichts. Bis du dich entschlossen hast würde ich einfach arbeiten gehen, bis ich mir im Klaren darüber bin. Kein kleiner Job.

Wie wäre es denn wenn du noch was anderes studierst bis dahin? Noch kann man sich an einigen Universtäten einschreiben. Und evtl. kannst du dann einige Fächer schon belegen und vorarbeiten die du später im Soziologie Studium nicht mehr machen musst.

Ausbildung wird nun auch ziemlich knapp noch was zu bekommen, aber unmöglich ist es nicht. Ansonsten 1 Jahr Work & Travel hat auch noch niemanden geschadet. Oder du machst eine Jahr Bundesfreiwilligen Dienst, oder gehst zur Bundeswehr.

Wie gesagt, wäre jetzt blöd meinen Freund einfach mit der Wohnung da hängen zu lassen. Mal abgesehen, dass ich ungern ein Jahr weg will.

Studium ist das Ding, mit der Wartezeit wird dir nichts angerechnet. Aber FSJ klingt nicht schlecht. :)

0

Sicherlich wäre ein duales Studium, das ca. 3 Jahre dauert, dass beste. 

Wenn du nicht all zu sehr gefordert sein willst, dann überleg dir ein bezahltes Praktikum zu absolvieren (Mindestlohn für Praktika: https://www.absolventa.de/karriereguide/arbeitsrecht/mindestlohn-praktikum). 

Da wäre wohl ein Großunternehmen mit Verbindung zum Weltmarkt am besten, da du in die Marktforschung gehen willst und unsere Globalisierung das vorraussetzt. Viel Glück.

Wenn Du später in die Marktforschung gehen möchtest, dann mach doch eine Ausbildung im Marketingbereich. Dann kennst Du schon die Möglichkeiten und Wirkmechanismen der Werbung, die den Markt ja massiv beeinflussen. Dann hättest Du Deinen künftigen Soziologenlkollegen einen gewaltigen Vorsprung an Wissen und Erfahrung voraus, was Dich natürlich in eine günstige Ausgangsposition auf dem eher beschränkten Arbeitsmarkt der Soziologen bringt.

Was möchtest Du wissen?