Zerstörungswut einer Sechsjährigen - was kann man tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich würde auch sagen: je mehr Phantasie die kleine in das Spiel einbringen muss, desto mehr konzentriert sie sich darauf. ich weiß noch bei meinem kleinen Bruder war das so, dass er am längsten mit Klötzchen und Lego gespielt hat, Spielfiguren oder Gummi-Dinos waren bald out, Siku-Autos in ihre Einzelteile zerlegt.

Sich dazu setzen und Anreize geben. Darauf warten, daß sich eine 6jährige allein beschäftigt und gefälligst weiß, wie spielen funktioniert... nein. Am besten ist wirklich, daß Du Anreize gibst, z.B. Rollenspiele (Kaufmannsladen) oder Spiele die altersgerecht sind, es gibt ja eine riesige Auswahl z.B. von Ravensburger etc.- wichtig ist nur, beschäftige Dich mit dem Kind, dann kommt der Rest irgendwann von allein.

Manchmal ist auch alles einfach zu viel vorhanden, da kann Kind sich nicht auf eine Sache konzentrieren. Wenn ich manche Kinderzimmer sehe, sehe ich nur Chaos und vollgefüllte Regale. Da kann ich mich schon schlecht auf eine Sache konzentrieren und möchte ebenfalls alles ausschütten und umladen.

Ab in die Natur und mit ihrer Phantasie spielend lernen zu spielen, in die Küche, Wohnzimmer setzen und mit ihr malen basteln. Ruhe und Geduld mitbringen, oftmals sind Kinder Spiegelbilder der Eltern!!!

Alleine spielen ist eben langweilig und doof. Ich selbst spiele gerne Schach und Poker und habe entsprechende Computer-Programme. Aber auch diese sind letztlich nur langweilig und doof :-(

Capuccino hat es schon gut gesagt. Nicht im Kinderzimmer alleine spielen lassen, sondern dort, wo man sich selbst überwiegend aufhält. Auch wenn man gerade keine Zeit hat sich aktiv am Spiel zu beteiligen, bringt es schon viel, Anteilnahme am Spiel des Kindes zu zeigen.

Was möchtest Du wissen?