Zerstört Speed(Amphetamin,Pep) Gehirnzellen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ihr solltet net alles glauben was im internet steht... auch net bei wikipedia. Bei speed würd ich mir keine sorgen machen is eher eine schwache droge. Wenn mans übertreibt is sie natürlich schon gefärlich aber wenn mans von dem standpunkt sieht is alles gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thelou
25.12.2012, 23:32

Die wirkung is vielleicht schwach, aber der schaden den es anrichten kann nicht. Es ist genauso schädlich (langzeitschäden) wie ecstasy, wenn nicht noch schädlicher. Was genau Speed zerstört kann ich dir nicht sagen, aber einige jahre nach deinem konsum wirst du anfangen zumerken was es geschädigt hat.

1
Kommentar von iLLonE
15.03.2013, 16:16

Naja, ich leide (unter anderem) an einer shizophrenen Psychose, Angstzuständen, Schlafstörungen, Gedankenabbrüchen und das obwohl ich seit 3Jahren clean bin. Ich hab auch immer gesagt, dass Pepp nichts anrichtet, da es ja "nur" nen Wachmacher ist und hab es immer mit Koffein verglichen, wenn ich anderen Leuten den Effekt beschrieben habe.

Zum Thema "Übertreiben": Jeder Konsument gibt Worte von sich wie "Es ist okay, wenn mans nicht übertreibt" oder "Ich kann jeder Zeit aufhören" und reden sich damit alles schön. Eine Sucht oder ein ernsthaftes Problem schmeißt dir keinen Zettel in den Briefkasten auf dem steht "Hey, du hast ein Problem, denn du leidest unter mir. Liebe Grüße deine Sucht". Es ändert sich nichts von jetzt auf gleich, es ist ein schleichender Prozess, welchen man erst wirklich versteht, wenn man ihn überwunden hat. Man merkt ja auch nicht das man wächst oder groß ist. Dies tut man erst, wenn man sich misst nur kann man seine Sucht nicht messen.

Ich will kein Moralapostel sein oder sonst was, jeder ist für sein Handeln verantwortlich. Allerdings sollte man sich da nichts schön reden, sondern die Dinge in einem klaren Licht sehen. Ich war im stationären Entzug und es ist nicht schön zu sehen, was mit jemandem nach so vermeindlich "leichten" Drogen passieren kann. Achja und den Satz oder die Gedanken "das passiert mir nicht, ich übertreibs ja nicht" hatten 100% von ihnen ;)

Außerdem ist die Chance auf eine psychotische Krankheit bei Amphetaminkonsumenten 25mal höher als bei normalen Personen. Am besten holt man sich dazu mal bessere Informationen ein als so Internetscheiß, welcher von Hinz und Kunz verfasst wird.

0

Wie in anderen Antworten bereits erwähnt, wirken sich Amphetamine zunächst vor allem auf deinen Dopaminspiegel aus, was bei Dauerkonsum dazu führt, dass durch die erhöhte Ausschüttung mehr Rezeptoren an den Übergängen der Synapsen gebildet werden, was dazu führt, dass im nüchternen Zustand, also geringerem Dopaminspiegel Defizite auftreten, die im Extremfall den Symptomen von Multipler Sklerose ähneln (Spasmen), für gewöhnlich allerdings "lediglich" Depressionen, Angstzustände und dergleichen hervorrufen. Unter anderem werden Hirnareale abgetötet, was mitunter auch durch mangelnde Durchblutung, Nährstoffmangel und Wasserverlust während des Rausches aber auch durch die toxische Wirkung der Amphetamine zurückzuführen ist. Insofern sei deine Frage mit definitiv mit JA beantwortet, das Gehirn leidet unter dem Einfluss von Amphetaminen, egal, ob es nun Meth, Ecstasy(MDMA,XTC), Speed(Pep,Amphe) ist oder die jeweiligen Catinon-Varianten. Unter rein medizinischen Aspekten ist von Amphetaminen abzuraten, wenn es aber doch sein "muss", wäre safer-use dein bester Freund: Drogentests bekommst du problemlos in verschiedenen Online-Shops, dann weißt du wenigstens, was du dir reinballerst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Langzeitkonsumenten von Amphetamin und seinen Derivaten (Methamphetamin[Crystal Meth] , MDMA[Ecstasy Wirkstoff genau wie MDA etc.] haben ein bis zu 60% erhöhtes Herzinfarktrisiko. Und das gilt auch für Speed oder Pep, je nachdem wie man es nennt. Denn dieses besteht normalerweise aus 5-80 % Amphetamin und verschnittstoffen der synthese. +Streckmittel, welche auch häufig ein viel größeres Risiko darstellen können als der wirkstoff selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Amphetamin Gehirnzellen zerstört ist mir nicht bekannt, allerdings setzt es im gehirn glückshormone frei. Wenn du es über längeren Zeitraum konsumierst verlernt dein Gehirn diese Hormone selbst zu produzieren, es greift also stark in dein Gefühlsleben ein (Extasy ebenso). Es ist zudem auch von hohen Dosen abgeraten, weil man davon einfach nur dull in der Birne wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wirkt neurotoxisch. Also: Ja!

Amphetamin wirkt auf die Freisetzung von Dopamin (Hirnbotenstoffen). Gefahr für Schlaganfälle (Hirninfarkt) und Herzinfarkte steigt auf über 5x so hoch. Besonders bei häufigem Konsum ist mit bleibenden Hirnschäden zu rechnen. Vor allem Methamphetamin ist sehr neurotoxisch, also giftig für Nerven und deren Zellen. Tierexperimentelle zeigen, dass es schon bei durchaus niedrigen Dosierungen Nervenzellen schädigt. Um so ausgeprägter sind auch die kognitiven Defizite (Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme bei Langzeitkonsumentinnen und -konsumenten.) Das Arbeitsgedächtnis , braucht 30% länger. Von einer Amphetaminpsychose mal ganz zu schweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Bei Dauerkonsum in nichtmedizinischer (mehr als ca. 60 mg/Tag, eventuell schon darunter) Dosierung kann es zu Nervenschädigungen, schweren Konzentrationsproblemen, Knochenschwund, Verlust des Zahnschmelzes (durch Calciummangel) und weiteren Langzeitschäden kommen." (http://de.wikipedia.org/wiki/Amphetamin)

Ich denke die Nervenschädigungen können auch Gehirnzellen betreffen aber aufgrund der beachtlichen anderen Nebenwirkungen wird das wahrscheinlich nicht das wichtigste sein.

Alkohol zerstört bei einmaligem übermässigem Konsum schon sehr viel mehr Gehirnzellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar schadet das!!! Von irreversiblen Schädigungen der Blutgefäße in Herz und Gehirn, die zu Schlaganfällen und zum Tod führen über schweren Zahnverfall, Psychosen, Depressionen, Schädigung der Leber, der Nieren und der Lunge, bis hin zu Hirnschäden ähnlich der Alzheimerkrankeheit(hat was mit Gedächtnisverlust zu tun), Schlaganfall und Epilepsie. Jede Droge, egal wie lange du sie nimmst, wirkt sich als erstes auf den Verstand aus. Speed ist extrem gefährlich!! Wusstest du, dass man zur Herstellung diese Droge häufig auch Hundeentwurmungsmittel, Bateriesäure, Rattengift, Abflussreiniger benutzt? Ausserdem wird man schnell davon abhängig. Ich will damit nicht sagen, dass das Ganze bei dir eintreten wird, aber ich, an deiner Stelle, würde die Finger davon lassen. Ich will dir keine Angst einjagen, sondern bloß informieren. Hoffe, dass ich dir geholfen habe;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja tut es, allerdings denke ich nicht dass man sich wegen gehirnzellenverlust sorgen machen sollte beim speed ziehen. speed sollte man halt in maßen geniessen, nicht in massen ;) musst nur wissen wie man mit sonen substanzen umzugehen hast, dann passiert auch nicht viel. informier dich aber bestmöglich bevor du sowas startest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuviel Speed macht den Körper kaputt! Das Herz altert schneller, wird größer, deine Zähne gehen kaputt... auch das Gehirn wird vor allem bei Meth verändert und geschädigt. Speed verändert deine Psyche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es bringt im Endeffekt deine gesamte Körperchemie durcheinander. Das merkt man ja auch am nächsten Tag oder?

Es kommt immer auf die Menge an. Bei gelegentlichem Wochenendkonsum würde ich mir keine SOrgen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du es länger nimmst bemerkst du langsam wie du dümmer wirst du denkst langsamer und ect. ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von R3l4xXx0
06.08.2017, 13:25

Das Problem ist leider, dass die wenigsten Konsumenten bemerken, wie die Droge ihr Hirn zerstört. Das bedeutet leider auch, dass es derjenigen Person unmöglich ist, objektive Annahmen über seine (noch verbleibende) Intelligenz zu stellen. Ich sehe das leider an einigen Bekannten, deren Denkmuster sich zusehends verändern, ohne, dass sie Notiz davon nehmen.

0

Jeder der das lange konsumiert wird zunehmend dümmer.
Und es stört den Endorphin-/Dopaminhaushalt dh du freust dich kaum noch bzw. hast es schwer glücklich oder zufrieden zu sein.
Ich kenne Langzeitkonsumenten, mit denen kann man sich gar nicht mehr Unterhalten.

Also wenn das Zeug nicht dumm macht, dann habt ihr wohl noch nicht genug davon genommen xD

Ach und vergesst nicht die leckeren Pep-Abszesse die sich am ganzen Körper bilden. 

Lasst bloß die Finger von dem Scheiss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?