Zerstört Ecstasy Gehirnmasse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In welchem Zusammenhang wird das behauptet? Einmaliger Konsum? Wiederholter Konsum? Dauerhafter Konsum? Ecstasy zum Frühstück, Mittagessen und Abendbrot und nachts statt Chips vor der Glotze einfach eine Tüte voll MDMA?

Der ehemalige Drogenberater der britischen Regierung, Professor David Nutt, hat vor einiger Zeit vor der Presse verlautbaren lassen, dass in Groß-Britannien jährlich mehr Personen durch Reit-Unfälle ums Leben kommen als durch Ecstasy-Konsum.

Dieser ehrlichen und korrekten Aussage wegen wurde er seines Postens enthoben.

Man kann also schlussfolgern: Ecstasy ist immer nur so gefährlich wie es von bestimmten Interessengruppen gemacht wird. Hunderttausende Raver und Ecstasy-Befürworter werden behaupten, dass man keinerlei Gehirnmasse verliert - sondern wahrscheinlich (alles ein wenig dichter im Schädel gedrängt) sogar hinzugewinnt.

MDMA-Verbotsbefürworter werden hingegen weiterhin behaupten, dass das Hirn doch an Masse verliert und die Größe einer Eiskugel nur der Anfang ist. Später (nach chronischem Gebrauch) würde man soviel Hirn-Masse verlieren wie in einen Medizinball passt...

Fakt aber ist: Wenn Hirnmasse durch Ecstasy-Gebrauch zerstört werden würde, hätte man es mit dieser Untersuchung sicher nachgewiesen: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2005/2490/index.html

Kurze Antwort auf Deine Frage:

NEIN!

Das tut mir leid für Professor David Nutt, aber das man sofort auf den Scheiterhaufen geworfen wird, sobald man eine unangenehme Wahrheit veröffentlicht hat, kennt man ja schon.

Danke für deine Antwort

0

Thx for * (545)

0

Ganz allgemein: Wenn Gehirnmasse zerstört wird, dann wird diese Gehirnmasse "irreversibel" zerstört: Beim Gehirn gilt: "Hin ist hin und weg ist weg!"

Was passieren kann, ist dass andere Bereiche des Gehirns die Aufgaben der zerstörten Masse übernehmen: Das kann man aus der Gehirnforschung entnehmen: (Schlaganfall;- Gehirntrauma bei Unfällen und anderen schweren Verletzungen...)

Hypothetisch: Wenn man allerdings etwas einnehmen würde, das die Hirnmasse angreift, aufweicht, auffrisst... ist das ein fortschreitender = progressiver Prozess, der nicht zugleich mit der Verlagerung der Prozesse auf andere Hirnregionen ausgeglichen werden könnte. Denn das Gehirn muss trainiert werden....

Wenn Du also weiter.... rechne es Dir selber aus

Sincerly Norbert

Laut wiki:

"Einer Untersuchung aus dem Jahr 2001 zufolge scheint nicht-metabolisiertes MDMA dabei nicht zellzerstörend zu sein. Die Zelldegeneration ist teilweise reversibel, es wird aber weniger Zellgewebe nachgebildet als zerstört und dessen Qualität weicht von der ursprünglichen ab. Dieser Effekt wurde im Gehirn von Ratten beobachtet.

ja, definitiv

ich hab kollegen wiedergetroffen, nach 4 jahren, der hat jetzt einen betreuer

das war nicht mal das schlimmste, das schlimmste war, dass er es selber gar nicht so schlimm fand

er hat da ganz normal drüber geredet, wie selbstverständlich

ja, sonst würdest du die Frage nicht stellen :=)

Was möchtest Du wissen?