Zerstören Medien und die darin gezeigte verfälschte Sexualität die Jugend?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ja, ein wenig geht es schon in diese Richtung...

Klar, die meisten Menschen sind in der Lage, zwischen Film und Realität zu unterscheiden... Aber gerade bei unerfahrenen Jugendlichen, am Anfang der Pubertät, kann das auch ziemlich am Selbstbewusstsein kratzen.

Mal ehrlich: Die wenigsten Mädels, die ich kenne, sehen so aus wie das, was man so im Fernsehen immer zu sehen bekommt... Die eine hat ein Speckröllchen am Bauch, die andere hat keine ganz straffen Brüste, die dritte hat abstehende Ohren,... Ganz normale hübsche Mädels, aber durch das Idealbild, mit dem man konfrontiert wird,  fühlt man sich gleich viel schlechter.

Aber: Was will man tun? Sex sells und die Leute ziehen sich sowas auch gerne rein. Solange sowas gut ankommt, wird es sich auch nicht ändern.

Und ich muss dazu sagen: Deine Aussagen sind schon etwas überspitzt dargestellt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Medien, "Freunde", manche sind auch im familiären Umfeld so aufgewachsen usw.

Das Alter hat da aber auch keine wirkliche Bedeutung. Reife und Verstand lassen sich nicht am Alter definieren.

Ich tu es z.B. nicht. Ich bin jetzt 19, bald 20 und besitze keine Kosmetik, hatte keinen Freund usw. Es gibt für einige doch noch wichtigeres im Leben.

Medien sind eine Volksverblödung. Darauf sollte man eigentlich nicht hören. Genauso sollten Eltern ihren Kindern auch klar machen, was es in der heutigen Welt für Folgen haben kann, wenn man "nuttig" rumläuft.

Grundsätzlich kann man anziehen und aussehen wie man will, das gibt trotzdem keinen das Recht jemanden einfach anzupacken. Aber nicht alle Menschen verfügen über einen vernünftigen Verstand... Leider.

Natürlich sind die Medien mit daran Schuld. Es wird eben alles schön geredet und die wollen schließlich auch ihr Geld mit ihren Produkten verdienen. Und junge Menschen (nicht alle) sind leider naiv genug, dabei mitzumachen. Man will ja bei seinen Freunden gut da stehen usw.

Ich habe auf Freundschaften verzichtet, da ich da nie mitgemacht habe. Aber ich bereue es auch nicht. Ich kann von mir sagen, das ich ein eigenständiger Mensch bin und kein Mitläufer. 

Es kommt aber auch stark auf die Erziehung an. Jungen ziehen oft auch nur mit ihren Kumpels mit. Man will ja kein Weichei sein, obwohl man genau das ist, wenn man Mädchen wie Objekte behandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschminkte und spärlich bekleidete Mädchen sind definitiv keine N*tten!

Klar reizen die Medien hormonüberschwemmte Jugendliche auf. Aber dieser Einfluss wird oft überschätzt.

Ich habe viel mit Jugendlichen aus allen gesellschaftlichen Schichten zu tun und stelle immer wieder fest, dass sie treuer, ernsthafter und liebevoller sind als so mancher alte übersättigte und geile Sack.

Aber das Bashing von Jugendlichen hat ja Tradition und war schon im Altertum beliebt. Wenn es nicht mehr so recht klappt mit dem Sex, sind eben viele neidisch auf die Jugendlichen, deren sexuelle Leistungsfähigkeit auf dem Höhepunkt steht.

Übrigens, das Märchen von der "guten" alten Zeit wächst auf demselben (Friedhofs)acker wie die ewigen ignoranten Klagen über die "Verderbtheit der Jugend".

Notabene – ich sage das als 77-Jähriger! Wir leben jetzt und jetzt ist die Welt zwar ziemlich beschissen aber zugleich doch einfach wundervoll!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ein paar medien in der lage sind die komplette erziehung von eltern und älteren vertrauenspersonen in der umgebung zu umgehen wäre es doch sehr schwach.

wenn man genau hinschaut, dann sieht man das nicht die ganze jugend "verdorben" ist. Meiner meinung hängt es eher davon ab, das viele eltern ein desinteresse an erziehung sind und der meinung sind, das diese vollkommen von mindergarten und schulen übernommen werden sollten.

Meine meinung: die eltern sind wegen schlechter oder mangelnder erziehrischer fähigkeiten schuld, nicht der zugang zu medien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was? Warum sind da die Medien schuld? Wäre die Schuld nicht eher im Elternhaus zu suchen? Eltern die ihren Kindern Handys mit 10 geben, einen Fernseher, einen PC, eine Konsole? Internetzugang und alles drum und dran? Und diese dann im Regen stehen lassen? Das erste Problem ist im eigenen Haus zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Medien unterstützen zwar diese verfälscht gezeigte Sexualität aber ich denke es spielen auch andere Faktoren mit ein.

Die Eltern bringen ja eigentlich sowas denn Jugendlichen/Kindern auch bei also müssen ja auch Eltern was falsch machen. 

Vielleicht hat sich diese verfälschte Art der Sexualität mittlerweile schon zu sehr in der Gesellschaft eingeprägt. Wenn man z.B. immer öfter Eltern in Jogginghose mit Kinderwagen sieht, die dabei rauchen oder Bierflaschen in der Hand haben usw. dann wundere ich mich nicht warum heutzutage vieles falsch läuft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist auch die Jugend selbst schuld. Die Medien verstärken so ein Feuer öfters, und die Jugend zündet es überhaupt erst an. Aber solang kein Rufmord über ein hergeht, soll man alle machen lassen wie sie wollen. Entweder lernen sie mal draus, oder auch nicht.. Liebe Grüße:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer locker bleiben. Die Medien gab es schon immer. Ich bin mit sowas aufgewachsen und habe trotzdem Familie und Kinder. 

Die Medien sind also weder schuld, noch ist es ein neues Phänomen. Geschweige den wird sich erst seit heute über sowas aufgeregt. 

Alles regelt sich schon von alleine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde diese ganzen Serien viel schlimmer.

Früher haben wir Zoey 101, oder so, geguckt, und zugesehen, was die für komische Dinge erlebt haben. Die eine isst die abgerutschten Erdnüsse, es wurden Tomaten-Bananen gezüchtet und alle tanzen den Macarena. Sowas halt. Ja, ein wenig um Liebe ging es auch, aber mehr so übertrieben.

Aber die ganzen real life Serien die laufen.. Irgendwie auf einer Ebene so ernst und garnicht mehr übertrieben und lustig.

Die Nichten und Neffen meines Freundes bekommen nur alte Serien und Filme zusehen. Disney, alte Märchen, Pippi Långstrump und Nils Holgersson, sowas. ^^

Eltern sollten sich mal angucken, was ihre Kinder da so schauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du malst da ein Schreckgespenst an die Wand, das irreal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage strotzt nur so vor abwegigen Stereotypisierungen und Verallgemeinerungen. So gibt es weder "die Medien", noch "predigen" die einheitlich irgendein sexuelles jugendliches Verhalten.

Deine Frage ist in dieser Form schlicht und ergreifend dummes Zeug.

Ferner scheinst du offensichtich der Lordsiegelbewahrer "richtiger" Sexualität zu sein. Dann erzähl mal von der...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass es die Jugend zerstört, möchte ich mal bezweifeln. Auf jeden Fall fördert es ein sehr problematisches Bild der Sexualität, was sicherlich sehr verheerende Folgen haben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zerstören Medien und die darin gezeigte verfälschte Sexualität die Jugend?

Nein.

Da aufgrund der tendenziösen Frage eine genauere Erklärung ohnehin wohl sinnlos wäre, verweise ich nur auf folgende Antwort: https://www.gutefrage.net/frage/erotische-filmchen-im-teeniealter#answer-32711921
>

Warum ist das alles so verfälscht heutzutage? Alles nur die Medien schuld?

Niemand ist "schuld". Bzw. wenn jemand "schuld" ist, dann auch und gerade Leute, die ein Problem mit Sexualität haben, das andere zurecht nicht haben.

Denn: actio = reactio.

Und wohin eine rigide Sexualmoral wie die der kath. Kirche führen kann, hat man ja in den letzten Jahren nur allzu deutlich gesehen.

Generell gilt übrigens: Alle schweren Sexualstraftaten gehen auf das Konto von Tätern aus sexuell repressiven Familien.

Und, wie gesagt, da könnte man noch viel mehr schreiben. Wäre aber wohl eben Zeitverschwendung ...

PS: Deine Befürchtungen hatten manche Menschen über die ganzen letzten Jahrtausende - schon im alten Babylon. Wir leben immer noch. Und besser, als je zuvor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich behaupte: Ja.
Sex sells, und das wissen auch die Medien, also wird das Ganze schamlos ausgenutzt.

Traurig, aber das ist so. Es ist heute nahezu unmöglich, seine Kinder vor diesem verzerrten Bild der Sexualität zu beschützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mychrissie
16.04.2016, 10:05

Wenn morgen Sexclubs auch für Jugendliche freigegeben würden, wären trotzdem nur Alte drin.

Wenn es um Zurückhaltung und vorsichtiges Herangehen an das Thema Sex geht, können wir Alten noch was von den Jungen lernen, besonders wenn wir die 70er Jahre mitgemacht und ausgekostet haben.

Mein Gott, wie hab ich es satt, dieses ewige Gefasel von der "verdorbenen Jugend"! Die paar, die wirklich verdorben sind, hatten pädagogisch ignorante Eltern und eine "laissez-faire"-Erziehung. Und erwachsene "Vorbilder", die keine waren.

Und die Typen, die ohne Liebe und Gefühle andere nur zum Sex benutzen, um sie dann sitzen zu lassen, sind ausschließlich Erwachsene.

Wer hier mal eine Weile die Postings von Pubertierenden liest, merkt schnell, dass sie keine Sexmonster sind, sondern – wenn sie so auftreten – eher kleine gehemmte Würstchen, die mit Dingen protzen, von denen sie keine Ahnung haben, und die sie sich schon gar nicht getraut haben jemals zu tun.

Hormongetränkte Schulhof-Angeberei eben. "Ich hab schon ein Dutzend (Typen/Tussen) vernascht!" – Stimmt! Aber es waren ein Dutzend Gummibärchen!

0

Was möchtest Du wissen?