Zersetzungsspannung, Chemie?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Ist die Spannung, die man benötigt, um eine Zersetzung in Gang zu bringen (also die Spannung der galvanischen Zelle nur eben in die andere Richtung) + die "Überspannung", die je nach Elektrode und abzuscheidendem Material variiert."

"

Ist eigentlich ganz simpel. Du rechnest EA(Anode) - EA(Kathode). EA ist das Abscheidungspotenzial. Das Abscheidungspotenzial ist bei Metallen gleich dem Elektrodenpotenzial(findest du in der Spannungsreihe). Bei Gasen musst du noch das Überpotential berücksichtigen. Falls etwas mit Überpotenzial in der Klausur vorkommen sollte, wird bestimmt eine Tabelle angegeben, in der das Überpotenzial abzulesen ist. Das Überpotenzial addierst du einfach zu dem Abscheidungspotenzial...und dann die oben genannte Formel anweden.

Bsp.:

Zink hat ein Elektrodenpotenzial von -0,76. Da Zink ein Metall ist und dort kein Überpotential herrscht, hat Zink ebenfalls das Abscheidungspotenzial -0,76.

Kupfer hat ein Elektrodenpotenzial von +0,35V. Somit ebenfalls ein Abscheidungspotenzial von +0,35V. Kupfer ist bei der Elektrolyse die Anode, das Zink die Kathode. Also rechnest du Anode-Kathode= 0,35V-(-0,76V)= 1,1 V. Die Zersetzungsspannung beträgt somit 1,1 V.

"

Was möchtest Du wissen?