Zentralheizung einbauen. Muss ich Solardach + neue Wärmedämmung anschaffen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Unabhängig davon, (manchmal ist das auch von Bundesland zu Bundesland verschieden) würde ich das schon aus Gründen der Wirtschaftlichkeit machen, wenn sowieso alles neu gemacht werden muss. Die Mieter werden es danken und es lässt sich auch schneller vermieten. Ich hätte es bei mir auch gemacht, aber leider wird mein Haus von den Nachbarhäusern (die etwas vorstehen) soweit abgeschattet, dass es sich nicht rechnet.

Jeder Bauherr under Sanierer wird nach der EnEv zu nichts gezwungen, was nicht wirtschaftlich ist. Nachdem schon etwliche Architekten gegen die FassadenDämmung ins Feld ziehen und sich auch Presse und Fernsehen mit Genuß auf das Thema stürzen, würde ich mich nicht ohne mich selbst zu informieren, daran machen. Meist sind die alten Mauern mit 40cm und mehr jeder Wand mit Wärmedämmung überlegen. Die speichern Wärme und lassen Feuchtigkeit durch. Bei der Zentralhiezung würde ich mich einmal für Strahlungsheizung interessieren. Einfach mal googeln und den Links nachgehen. Die spart nämlich rund 30% Energie und macht die Wärmedämmungder Fassaden überflüssig. Bei Dach und Kellerdecke stimmt dagegen meist das Preis/Nutzen Verhältnis.

Rechtsanwalt Haera hat übrigens unter WDVS einige Links und Filme zusammengetragen. und unter Fachwerk und Strahlungsheizung oder Wärmedämmung findet man auch viel.

Unter Befreiungen von der EnEv 2009 googelst Du u. a. eine Zusammenstelung der Architektenhttp://www.bayika.de/de/service/publikationen/pdf/bayika_EnEV_2009_Bauen-im-Bestand.pdfkammer Bayern. Damit hast du schon mal einen Überblick der auch in den meisten anderen bundesländern gültig ist.

Solarplatten ? es gibt die Thermische Solarenergie für das Wasser und die Photovaltaik für die Erzeugung von Strom. Beides lohnt sich ohne Sibventionen nur ganz selten, nämlich dann, wenn man die Massnahme in ein Gesamtkonzept einbezieht.

Wir haben erst gestern wieder eine Solaranlage in in Kempten mit einer Windenergielösung durchgerechnet. Mein Kollege hat die Unterlagen zur Aufbereitung mitgenommen. Aber nach meiner Erinnerung war die Leistung (Ertrag) der Windenergieanlage ungefähr drei mal so hoch wie die bei der gleich teuren Photovoltaikanlage und sie war zusätzlich noch sicherer. Immer wieder hört man von brennenden Dächern durch Überhitzung -- vor 6 Wochen auch wieder im Rosenheimer Bereich.- Thermische Anlage lohnt sich nur, weil man bei Gas, Öl- oder Pellets die Werte nicht erreicht. Bei der Wärmepumpe ist das kein Thema, selbst die Luft/Wasserwärmepumpe ist der Solaranlage überlegen.

Im Moment forcieren wir Wärmepumpen mit Windenergie, dann brauchen wir nur noch selten Strom für die Heizung und mit Kosten von unter 20.000,- € schlägt das jedes andere System und ist teilweise schon in der Anschaffung günstiger. .

Die gesetzliche Pflicht besteht nur für Neubauten und die öffentliche Hand. Im Sanierungsfall kannst du hier einbauen, was du willst. Muss natürlich dem Stand der Technik entsprechen. Dämmung ist nur auf einer begehbaren Geschossdecke Pflicht (also der typisch nichtausgebaute Dachraum). Die Nichterfüllung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Aber, wo kein Kläger, da kein Richter. Die Dämmung der Außenwand muss du nur angehen, wenn du hier mehr als 10% der Gesamtfläche erneuern willst. (meine ich, aber schau lieber mal in der aktuellen EnergieEinsparverordnung 2009) Ihr solltet das aber alles genau durchrechnen. Saniert ihr nämlich komplett und richtig, könnt ihr fast geschenkte Gelder der kfW in Anspruch nehmen. Das lohnt sich wirklich, zumal ihr ja sowieso sanieren wollt. Auch hier der Rat: Besorgt euch einen Energieberater über die Liste des Bundesamtes für Ausfuhr und Wirtschaft. . .. (Bafa). Der kann euch auch zu dieser Förderung umfassend beraten.

Lass das einmal von einem neutralen Fachmann (nicht vom Installateur oder Baustoffmarkt- Energieberater) durchrechnen und die möglichen Förderungen ermitteln, dann weißt Du das richtige. Hier gibt es doch nur Vermutungen, Werbung und Esotherik.

Kurz - Gemäß EnEV ( Energieeinsparverordnung ) bzw. EEG ( Energieeinspargesetz ) und EEWärmeG ( Erneuerbare Energien- und Wärmegesetz ) Jaaaaaaa.

Da diese Lektüre leicht zu finden, für jeden hier im Net verfügbar ist und füe Eure Zwecke schnell durchforstet ist, will ich das Thema nicht weiter ausführen.

Lesen hilft, der Rest hier ist viel bla bla ;-)

Achtet aber auch auf Fördermöglichkeiten ! Wenn Ihr z. B. statt Solarenergie ein KfW 70 Haus aus dem Bau machen wollt. Sowas wird nämlich gefördert :-)

Siehe KfW Förderbank und bafa

Gruß - RAY-

MisterKnowitall 22.03.2012, 12:57

Aha. Und was hat das EEG mit Sanierung der Heizung zu tun? Nichts! Und die Enev schon mal gelesen? Da gibt es nichts von einer Pflicht. Da steht nur das sehr alte Heizanlagen nicht mehr betrieben werden dürfen, und das begehbare obere Geschossdecken gedämmt werden müssen und das ,glaube ich, sogar nur bei mehr als 2 Wohneinheiten. Das EEwärmeG gilt nur für die öffentliche Hand und bei Neubauten verpflichtend, nicht im Sanierungsfall. Also . . . . . neeeeeeeeeee. Und ja, lesen hilf, aber dann auch richtig, oder?

0

Was möchtest Du wissen?