Zensus 2022?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Erhebungsbeauftragte (so heißt der offiziell) führt die Befragung an der Haustüre durch und kommt nur auf ausdrückliche Aufforderung hin in die Wohnung. Die persönliche Befragung beeinhaltet nur wenige Fragen und dauert meist nicht mehr als 5 Minuten.

Wenn du dafür ausgewählt wurdest, beantwortest du dann einen ausführlicheren Fragebogen online.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – angehender Jura-Student

Ich bin mir zugegeben nicht 100% sicher aber meines Wissens nach nein, man muss den Interviewer nicht in seine Wohnung reinlassen. Es gibt ein "Zensusgesetz 2022", das extra für diesen Zensus beschlossen worden ist. Nach Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes (GG) für die Bundesrepublik Deutschland, ist die Wohnung unverletzlich. Eingriffe und Beschränkungen, dürfen nur unter den in Artikel 13 Absatz oder Absatz 7 GG aufgeführten Gründen aufgrund eines Gesetzes vorgenommen werden um eine dringende Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, Raumnot oder Seuchengefahr zu bekämpfen. Zunächst müsste also das Zensusgesetz die Einschränkung dieses Grundrechtes beinhalten, was es meines Wissens nach nicht tut und dann müsste das Gesetz auch noch verfassungskonform sein. Die Durchführung eines Zensus, ist kein im GG genannter Grund um dieses Grundrecht einschränken zu dürfen. Man muss dem Interviewer jedoch die Fragen beantworten, das soll 5 bis 10 Minuten dauern und kann, wenn man ihn nicht in die Wohnung lassen möchte, auch vor der Haustüre stattfinden.

Mfg

Dankeschön für diese ausführliche Antwort. :)

1

Nein, du musst niemanden in die Wohnung lassen. Du kannst die Befragung vor der Haustür durchführen.

Soweit ich weiß, ist ein Teil der Befragung immer persönlich. Den Rest kann man online ausfüllen.

Was möchtest Du wissen?