Zementfugen auf dem Balkon lassen sich "abkratzen"

3 Antworten

SCheinbar würde hier tatsächlich unsauber und mit den falschen MAterialien gearbeitet. Ob dies ein Gewährleistungsfall ist kann man nur im Einzelfall vor ort nach einer genauen Begutachtung beurteilen. Hast du kein Foto davon das du mal hochladen kannst?

Da habt Ihr sogar noch etwas Glück gehabt!

Warum? Zu harte Fugen können dazu führen, daß der Fliesenbelag reißt. Immerhin dehnt sich ein Balkon gewaltig aus, ein Fliesenbelag eigentlich gar nicht. Deshalb darf er auch auf dem Beton nicht direkt verlegt werden.

Balkons gehören - zumindest in Deutschland zu den am häufigsten falsch geplanten bzw. fehlerhaft ausgeführten Bauteilen.

Fugenmaterialien sollten so vergütet sein, daß sie die Spannungen in den Feldern zwischen den Dehnungsfugen ausgleichen und eindringendes Niederschlags bzw. Tauwasser nach unten abführen können.

Im geschilderten Fall könnte Frost das Abbinden der Fugenmasse verhindert haben. Falsche oder uralte Fugenmasse kann es jedoch auch sein.

Zur Gewährleistung: Die kann man nur geltend machen, wenn schriftliche Vereinbarungen dazu getroffen wurden, wenn der Handwerker nach VOB oder BGB geleistet hat und die Materialien von ihm besorgt worden sind.

Eigentlich ist die Gewährleistung nach 5 Jahren erloschen VOB.
Nach BGH aber länger. Eigentlich nimmt man "Flex- Fliesenkleber" . Wenn die Fliesen im Zementmörtel verlegt wurde und die Mischung stimmt, dann solltest dicht bleiden.

Es heißt BGB nicht BGH.

0

Was möchtest Du wissen?