Zelluläre immunabwehr?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi :)

Immunbio ist bei mir zwar schon zwei Jahre her, vielleicht kriege ich es aber noch zusammen :)
Also: Bitte steinigen, wenn was nicht passt :D

Der Vorgang der zellulären Immunabwehr ist ja folgender:

Zunächst dringt der Erreger in den Körper ein. Es findet ein erster Antigen-Kontakt statt.

Dann folgt die Erkennungsphase. Da passieren mehrere Sachen:

  • Die Makrophagen nehmen die Erreger durch Phagocytose auf und zerlegen sie. Dann präsentieren sie Antigenbruchstücke auf ihrer Oberfläche.
  • Daraufhin passieren zwei Dinge:

    => Ruhende T-Helferzellen werden durch den Antigen-Kontakt mit den von den Makrophagen präsentierten Antigenen aktiviert.

    => ruhende T-Lymphozyten mit passendem Rezeptor erkennen die Antigenbruchstücke.
  • Die aktivierten T-Helferzellen produzieren Signalstoffe wie z.B. Cytokine.

Dann folgt die Differenzierungsphase:

  • Nach dem Kontakt mit den T-Helferzellen und den Signalstoffen vermehren und differenzieren sich die T-Lymphozyten zu

    a) T-Killerzellen
    b) T-Gedächtniszellen
  • Außerdem vermehren und differenzieren sich die T-Helferzellen zu

    a) T-Helfer-Gedächtnisszellen
    b) T-Unterdrückungszellen

Nun sind wir an dem Punkt, bis zu dem du gelesen hast, nehme ich an...

Da ich jetzt hier nur die zelluläre und NICHT die humorale Immunantwort erklärt habe (deshalb habe ich auch nirgends B-Lymphozyten erwähnt). Damit lassen sich deine Fragen wie folgt beantworten:

Sind die T-Gedächtniszellen aufgrund der B-Lymphozyten letztendlich entstanden oder in welchem Verhältnis stehen sie zu den B-Lymphozyten? Und was hat es mit den Plasmazellen in diesem Zusammenhang auf sich?

Antwort: Nein. Die T-Gedächtniszellen sind aus den T-Lymphozyten bzw. den T-Helferzellen differenziert. Die B-Lymphozyten werden zu B-Gedächtniszellen und Plasmazellen differenziert, allerdings ist das die humorale Immunantwort in der Differenzierungsphase. Was das mit den Plasmazellen auf sich hat, ist gar nicht so schwer: Die Plasmazellen produzieren die Antikörper. Die Plasmazellen haben ein sogenanntes Endoplasmatisches Reticulum (EPR), da werden die Antikörper zur Bekämpfung der Viren hergestellt. Da verklumpen die Antigene mit den Antikörpern, die dann von Makrophagen gefressen werden; bei der zellulären Immunantwort würden die T-Killerzellen die Zellen durch sogenannte Lyse (aus dem Griechischen lysein - zerstören, vernichten) töten. 

Sind die T-Helferzellen durch die Bildung von Cytokinen auch verantwortlich für die Anregung zur Bildung oder Vermehrung von, T-Unterdrückerzellen und T-Gedächtniszellen? Letzteres wäre durch Beantwortung der ersten Frage deutlich.

Antwort: Ja. T-Unterdrückerzellen und T-Helfer-Gedächtniszellen sind die Zellen, zu denen die T-Helferzelle ausdifferenziert wird. Dies geschieht nach dem Ausschütten der Cytokine; somit werden die Zellen natürlich durch die Cytokine zur Teilung und Differenzierung angeregt.

So, das sollten die Antworten auf deine Fragen sein :)

Ich hoffe, ich konnte helfen, bei Fragen melde dich!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
s7991 08.02.2016, 18:56

Wow vielen vielen Dank für diese super strukturierte und hilfreiche Antwort ich habe es jetzt völlig verstanden :) Lg

1

Was möchtest Du wissen?