Zellbiologie und Genetik?

1 Antwort

Hauptsächlich wegen intrazellulärer und interzellulärer Rekombination während der Meiose. [Manchmal auch durch verschiedene Mutationen (meist während Meiose).]

1)Man hat die homologen Chromosomenpaare (diploid,dabei ist immer ein Chromosom von der Mutter und eins vom Vater). Bei der Meiose werden die Chromosomen durch 2. Reifeteilungen in ein haploiden 1-Chromatid-Chromosomen satz auf verschiedene Tochterzellen verteilt. Dabei gibt es eine Formel wie viele Rekombinations Möglichkeiten es gibt, beim Menschen wären das ca. 8.388.608 Möglichkeiten wie die Chromosomen von Vater und Mutter zwischen den Keimzellen aufgeteilt werden kann.

2)Während der Meiose können sich außerdem aus Chromosomen, Tetraden bilden: dabei können Stücke der Chromosomen abbrechen, diese tauschen sich dann aus und das Ergebnis ist ein anders Erbgut. (Das nennt man crossing-over)

Ich hoffe ich konnte es dir einigermaßen verständlich erklären, bin kein Lehrer:)

Wenn es dir zu unverständlich war dann google am besten die Begriffe: intrazellulärer Rekombination, interzellulärer Rekombination und Crossing-over im Bezug auf die Meiose.

Was möchtest Du wissen?