Zeitungs-Abo DE/AT?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Klage ist durchaus möglich, liegt im Grunde ganz bei Detlef. Anklageschreiben ans Gericht und die Sache läuft an.

Mündlicher Vertrag schneidet juristisch nicht so gut ab, wie der schriftliche Abo-Vertrag. Allerdings ist der Anspruch eigentlich legitim, sofern keine weiteren mündlichen Vereinbarungen getroffen wurden.

Rat an Hans:

Hans könnte natürlich sagen, du spinnst doch und Detlef drohen, im Falle einer Klage, den Erlös ganz zu behalten.

Rat an Detlef:

Genauso könnte Detlef sagen, das Werbegeschenk ist das Beste an dem ganzem völlig überteuertem Abo. Teilen ist mir zu wenig aber ich bin dir natürlich dankbar das du den Vertrag gemacht hast und gebe, die 10% (oder 20% oder 30%) ab.

Rat an Beide:

Sich so einigen ist immer besser als juristisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?