zeitungen nicht ausgetragen!

11 Antworten

Das kommt ganz klar auf den Bekanntheits- und Beliegheitsgrad des jeweiligen Blattes und seinen Einlagen an ob sich Leute beschweren, wenn es mal nicht kommt.

In städtischen Gegenden (Großstadt) wo fast jeden Tag ein anderes Blättchen im Briefkasten landet ist die Menge der direkten Reklamationen deutlich geringer als auf dem Land, wo weniger kommt und die Leute eher auf die Angebote angewiesen sind. Allerdings ist es schon lange nicht mehr so, dass die Reklamationen nur aus direkten Beschwerden beim Verlag stammen. Es kommt inzwischen auch dazu, dass verstärkt Kontrolleure eingesetzt werden, die neben Sichtkontrollen am Verteiltag auch Haushaltsbefragungen in den Gebieten durchführen, d.h. sie klingeln mit der aktuellen Ausgabe der Zeitung/Werbung an den Häusern und wenn man ihnen aufmacht fragen sie gezielt die Bewohner ob das vorgezeigte Blatt regelmäßig zugestellt wird. Andere Verlage lasen von Call-Centern telefonisch nachkontrollieren. Des weiteren spielt inzwischen auch noch eine weitere Kraft neben den Verlagen mit und das sind die großen Werbeagenturen, die ebenfalls unabhängig von den Kontrollmethoden des Verlages selbst noch auf verschiedenste Wege nachkontrollieren lassen um ihren Kunden zu schützen. Natürlich gibt es bei den Kontrolleuren auch Unterschiede, dem einen ist es ganz egal was rauskommt, Hauptsache er bekommt sein Geld, hier meistens 450 € Jobber und angestellte Hauptberufler, weil das Geld kommt ja sowieso und auf der anderen Seite die sogenannten selbstständigen und unabhängigen Kontrolleure, die meistens effektiver arbeiten aber auch mehr kosten.

ich hoffe doch, das sich einige sich beschweren, schließlich haben sie bezahlt. komische Einstellung hast du. das könnte tierischen ärger bedeuten

Nö, die haben nicht bezahlt, hier geht es um kostenlose Zeitungen, Bezahlzeitungen werden nicht straßenzugweise ausgetragen.

0

Ja, das stimmt. Und die Zeitungsausträger müssen dann Strafen zahlen oder werden gefeuert.

Was möchtest Du wissen?