Zeitung austragen, gute Bezahlung?

6 Antworten

Ob sich das lohnt, weißt du erst, wenn du es mal für 2 Wochen auf Probe gemacht hast. Es kommt eben darauf an, wie lange du dafür brauchst.

Entscheidend ist, wie lange du für die fast 300 Zeitungen brauchst.

Wenn du 291 Zeitungen in 5 Stunden verteilst (= im Schnitt ca. 1 Zeitung pro Minute), kommst du auf einen Stundenlohn von 12,17 ohne Werbung.

Wenn die Zeitungen alle nah beieinander ausgeliefert werden, also z.B. in großen Wohnblocks oder Siedlungen, kannst du damit auf einen recht guten Schnitt kommen. Wenn die Auslieferstellen weit auseinander liegen und du länger dafür brauchst, dann verringert sich dein Stundenlohn entsprechend.

Nein. Weil der Arbeitsaufwand für das zusammensortieren für den Erlös viel zu hoch ist.

Außer deine Eltern melden sich an. Denen steht der Mindestlohn zu und wird dann auch so verrechnet. Wer die Zeitungen dann im Endeffekt austrägt, ist egal.

Unterschätze aber nicht das Gewicht und die Masse von Papier

Gegenfrage - wie alt bist Du?

Ansonsten .... wie kommst Du auf 69,84 Euro ..... jeder Monat außer dem Februar hat mehr als 28 Tage - sprich 4 Wochen. .... 1 Jahr = 52 Wochen = 13 * 4 Wochen = Jahreseinkommen 907,82 Euro - also monatsdurchschnittlich 75,66 Euro.

also bei ca. 5 Stdn. einmalig in der Woche und Mindestlohn 9,60€ für vollj. Personen wären dies 48€ - also ein sehr guter Verdienst mit tatsächlich 69,84€ ;-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?