Zeitraum Epoche Aufklärug?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sieh in zehn Bücher zur Literatur-Geschichte und du wirst zehn unterschiedliche Daten zur zeitlichen Fixierung von Epochen lesen !

Nicht nur das: Auch thematisch-inhaltlich unterscheiden sich entsprechende Werke nicht selten extrem voneinander ! (Genau dieses eigentlich kaum nachvollziehbare Kuriosum war einst - vor gefühlten 80 Jahren - Teil einer Seminar-Arbeit in meinem Germanistik-Studium.)

Das zweibändige Werk von FRENZEL, "Daten deutscher Dichtung", das ich in Bezug auf Epochen immer favorisiere, datiert die Aufklärung wie folgt:

1720 - 1785 .

Seitenlange Begründungen für diese Jahreszahlen siehe Band 1, S. 153 ff !!

pk

Danke sehr, das ist mir eine große Hilfe :) Und es stimmt, in jedem Buch, in welchem ich nachgeschlagen habe, kamen andere Daten zum Vorschein :)

1

Bei einer geschichtlichen Einteilung in Epochen liegt keine völlig eindeutig so und nicht anders einteilbare Sache vor. Eine Epocheneinteilung ist immer ein Hilfsmittel, eine Konstruktion zum Überblick und um irgendetwas mit einer bestimmten Betrachtungsweise zu erfassen. Andere Betrachtungsweisen sind oft daneben ebenfalls möglich. Unterschiedliche Arten der Betrachtung schließen sich nicht einfach aus, es gibt sehr oft dabei kein schlichtes „richtig“ oder „falsch“. Es verändert sich nicht alles plötzlich schlagartig und für Zeitgenossen klar bemerkbar.

Bei genauen Angaben zu Jahren für Anfang und Ende kann auch eine Rolle spielen, ob der Begriff «Aufklärung» sich auf eine allgemeine (kultur)geschichtliche Epoche oder eine literaturgeschichtliche Epoche bezieht und welche Methode gewählt wird. Außerdem können die Verhältnisse in einzelnen Ländern etwas verschieden voneinander sein.

Insbesondere bei einem Bezug auf eine allgemeine (kultur)geschichtliche Epoche hat es «Aufklärung» ansatzweise schon lange vor 1700 gegeben. Wenn einzelne Personen einen Bezug bilden, kann der Anfang der Epoche verhältnismäßig früh angesetzt werden, wenn der Breitenwirkung mehr Gewicht eingeräumt wird, erst einige Zeit später. Eine Frage ist auch, ob Denker wie z. B. René Descartes (1596 – 1650) und Thomas Hobbes (1588 – 1679) als Wegbereiter eingeordnet werden oder als schon zur Epoche gehörende Vordenker. Beim Ende spielte eine Rolle, ob ein Abschnitt «Spätaufklärung» angesetzt wird und bis wann dieser reicht.

Wegen dieser Schwierigkeiten ist die Epocheneinteilung zeitlich nicht einheitlich, sondern es sind unterschiedliche Datierungen zu finden.

Etwa um 1680 sind Merkmale ziemlich klar erkennbar und dies wird oft als Anfang angesetzt. Beim Ende sind die Abweichungen größer: 1789 bzw. 1790, 1794 bzw. 1795 und (Ende der Französischen Revolution) 1799 sind zu finden, aber auch ein Hineingehen in das 19. Jahrhundert, zumindest in einigen Ländern bis 1820 oder 1830.

Volker Meid, Sachwörterbuch zur deutschen Literatur, Stuttgart : Reclam, 1999, S. 46:
„Die Datierung des Zeitalters der A. variiert in den europäischen Ländern. Als Epoche der dt. Literaturgeschichte umfasst A. im wesentlichen das 18. Jh., für eine Differenzierung sorgen die nicht unproblematischen Begriffe Frühaufklärung (1680 – 1720 bzw. 1740) und Spätaufklärung (1770 – 1820). Während unter geistesgeschichtlichen Vorzeichen 1720 (Christian Wolff) als Zeitpunkt für den Beginn der A. galt, hat sich unter dem Einfluss der sozialgeschichtlichen Methode die Zurückverlegung auf etwa 1680 durchgesetzt.“

A. = Aufklärung
dt. = deutschen
Jh. = Jahrhundert

Stefan Greif, Literatur der Aufklärung. Paderborn : Fink, 2013 (UTB ; 3997. Literaturwissenschaft elementar), S. 9:
„Die Formulierung ‚Literatur der Aufklärung' bereitet mehr Schwierigkeiten, als sie zu lösen vorgibt. So hat es weder die Literatur der Aufklärung gegeben noch ist die zwischen 1680 und 1790 entstandene Dichtung das Anhängsel einer Epoche, die trotz erheblicher politischer und sozialer Konflikte unter einem verdächtig plakativen Schlagwort firmiert. Zwar lässt sich der Begriff ‚Aufklärung' metaphorisch mit ‚Zeitalter des Lichts' umschreiben oder als Leitbild eines eines allgemeinen Fortschrittsoptimismus deuten. Weder aber erklärt er die teils erheblichen Divergenzen zwischen den philosophischen Schulen noch taugt er zur Erklärung der gesellschaftlichen Umbrüche im 18. Jahrhundert. Insofern verweist die Wendung ‚Literatur der Aufklärung' auf ein Epochenkonstrukt, das bereits im 18. Jahrhundert scharf kritisiert worden wäre. Welcher ‚Geist' sollte nämlich das Dichten und Denken eines Jahrhunderts durchzogen haben, um solch eine waghalsige Vorstellung wie die von einer einmütig aufklärungsbegeisterten Literatur zu rechtfertigen?“

S. 18: „Üblicherweise wird die Epoche der Aufklärung in drei Phasen unterteilt: die Frühaufklärung (1680-1740), die Hochaufklärung (1740-1780) und die Spätaufklärung (1780-1795). Versteht man diese Periodisierung als grobe Orientierungshilfe, um etwa die schrittweise Konsolidierung des Bürgertums nachzeichnen zu können, hat diese Unterteilung ihre Berechtigung.“

Carsten Zelle, Aufklärung. In: Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft : Neubearbeitung des Reallexikons der deutschen Literaturgeschichte. Band 1: A - G. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller, Jan-Dirk Müller, Klaus Weimar herausgegeben von Harald Fricke. Berlin ; New York : de Gruyter, 2007, S. 163:
„In zeitlicher Hinsicht schließlich zwingt die Dynamik einer vornehmlich im Medium der Literatur sich über sich selbst aufklärenden Aufklärung dazu, diesen Prozeß auf die Epochenkonstrukte ↗ Sturm und Drang, Weimarer ↗ Klassik und ↗ Romantik zu beziehen, als auch dazu, die lange Dauer der Aufklärung durch die problematischen Schwellen- und Relationsbegriffe einer Früh- (1680 bis 1715 oder 1740) bzw. Spätaufklärung (1770 – 1830) zu gliedern.“

Vielen lieben Dank :)

1

Naja, wenn du Descartes zur Aufklärung zählst: der starb 1650; Leibniz 1716 - beide zumindest Wegbereiter der Aufklärung. Auch Christian Wolffs "Vernünfftige Gedancken von den Kräfften des menschlichen Verstandes und ihrem richtigen Gebrauche in Erkäntnis der Wahrheit" erschien 1713.

Doch, den würde ich mit hineinzählen, da er a das Weltbild durch den Rationalismus entschieden prägte. Dankesehr.

0

Schau in deinen Geschichtsbuch nach

da ist bestimmt eine Jahreszahl die du nehmen kannst

ich habe in drei geschichtsbüchern nachgeschaut, daher auch die unterschiedl. Quellen. Sonst hätte ich hier ja nicht gefragt.

0
@AniE98

hast du nicht ein Schulgeschichtsbuch das ihr auch im unterricht verwendet

0
@Himberdounat

naja das ist bei mir schon eine Weile her das ich das thema hatte ( bin 11.) in den geschichtsbüchern aus der Schulbibliothek steht da nichts, in meinen Aufzeichnungen nicht eine einzige Jahreszahl und Wikipedia und Co. geben unterschiedl. Jahreszahlen heraus. Deshalb wollte ich ja nur, dass mir jemand Gewissheit gibt, was die richtige Zahl ist.

0

Was möchtest Du wissen?