Zeitraffung und Zeitdehnung?

1 Antwort

Hallo Ryx!

Das habe ich hier schon mal erklärt.

Bei Erzählungen geht es hier um Kurzgeschichten/Kurzerzählungen. Kurzgeschichte/Kurzerzählung heißt aber nicht unbedingt, dass eine Erzählung kurz ist. Sie kann sehr lang sein, sogar Buchlänge haben. Entscheidend ist, dass der Zeitraum des erzählten Ereignisses relativ kurz ist.

Die Länge des erzählten Zeitraums ist relativ. Es können nur wenige Augenblicke, aber auch Stunden sein, die geschildert werden.

Üblicherweise dehnt man aber solche Schilderungen durch verschiedene Wahrnehmungen. Man könnte z. B. eine wenige Minuten andauernde Interaktion zwischen Menschen dehnend damit beschreiben, was jede einzelne Person, fühlt, schmeckt, riecht, hört oder sieht.

Fortgeschrittene können das dann noch erweitern um Erinnerungen, Erlebnisse, Vorstellungen, Mutmaßungen, Fantasien etc. und damit aus einer Momentaufnahme einen seitenlangen Wälzer machen. Und darum geht es, worüber Sie schreiben sollen.

Sich zwei oder drei Tage früher Gedanken zu machen, wäre vielleicht nicht schlecht gewesen.

Gruß Navvie

Was möchtest Du wissen?