Zeitmaschine geschenkt bekommen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn man seinem jüngeren Pendant eine Zeitmaschine in der Vergangenheit gibt, verändert man damit die Entwicklung der Realität, denn das jüngere Ich braucht dann die Technologie der Zeitmaschine nicht mehr erfinden und bauen. Das Problem ist dann aber, wenn das ältere Ich aus der Zukunft kommt, wie es dann wieder in seine eigentliche Zeit zurückkehren kann - zumindest wenn entweder die Technologie in ihren Grundlagen noch nicht existiert, oder die Werkzeuge, um diese Technologien herzustellen oder wenn der ausschlaggebende Faktor zum Bau der Zeitmaschine ein zufälliger Faktor und damit nicht wiederholbar ist.

Je nach Art der Zeitmaschine, kann man sie entweder mitnehmen oder auch nicht (beispielsweise die Zeitmaschine aus den Terminatorfilmen, wo man diese nicht mitnehmen kann) oder man kann mit ihr weiter in die Vergangenheit reisen, als sie zu existieren begonnen hat, oder auch nicht (zum Beispiel ein Wurmloch). In beiden Fällen, wenn man sie nicht mitnehmen kann und auch diese nicht Reisen in die Vergangenheit vor dem Beginn ihrer Existenz zulässt, kann man diese auch nicht seinem jüngeren Ich geben, welches diese noch nicht entwickelt hat, weil man selbst diesem jüngeren Ich nicht begegnen kann.

Das mit dem Riss im Raum-Zeit-Kontinuum ist aber Stuss pur und nichts weiter als reine Science Fiction. Natürlich ist es vollkommen irrelevant, ob es Unsinn ist oder der Wahrheit entspricht, solange man es ohnehin nicht herausfinden kann, aber man braucht nur mal darüber logisch nachdenken, um es herauszufinden. Was wäre denn wenn man sein Leben der Entwicklung einer Zeitmaschine widmet, diese eines Tages funktioniert und seinem jüngeren ich diese dann gibt? Ganz recht, dieses jüngere ich kann diese Zeitmaschine nutzen, ohne sie zuvor entwickeln zu müssen. Das Leben dieses jüngeren Ichs ändert sich dann entsprechend dieser veränderten Grundlage und das war es dann auch schon. Dadurch entsteht eine andere Entwicklung, als eine solche, die es zuvor gegeben hätte - aber mehr auch nicht.

Das mit dem Großvater-Paradoxon ist schon ein anderes Kaliber, denn wenn der Enkel in die Vergangenheit reist und seinen Großvater tötet, bevor der seinen Sohn und damit den Vater des Zeitreisenden zeugen kann, existieren die betreffenden Personen in einer von zwei Entwicklungen der Realität und in der anderen nicht. In der einen Realität, die ursprünglich existiert, gibt es alle drei, dann reist der Zeitreisende in die Vergangenheit, tötet den Großvater, und sowohl der Vater des Zeitreisenden, als auch der Zeitreisende selbst werden nie geboren, folglich gibt es auch keine Zeitreise und daher lebt der Großvater weiter, der Vater des Zeitreisenden und der Zeitreisende selbst werden geboren. Daraus entsteht gewissermaßen eine Zeitschleife, aber weder ein Riss im Raumzeitkontinuum oder sonst irgend etwas vergleichbares. Und für alle anderen geht die Zeit in beiden Realitäten einfach so weiter. Nur der Zeitreisende würde sich gewissermaßen in dem Moment selbst auslöschen, wenn er in der Vergangenheit den Großvater vor der Zeugung seines Vaters umbringt, denn er beraubt sich damit selbst seiner Existenzgrundlage. Wie man deshalb verschwindet, ist allerdings die Frage - die vermutlich nie beantwortet werden kann, solange es nicht wirklich geschieht.  

Lieber Einsteinpositiv,

Einstein hätte jetzt gesagt: "Das geht gar nicht." Tatsächlich kannst du laut seiner Relativitätstheorie nicht in die Vergangenheit reisen. Versuch es also gar nicht erst, eine Zeitmaschine zu bauen. Es wird nicht funktionieren...

Ps: Zwei dus könnte es ebenfalls nicht geben...

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wie die Realität der Zeit beschaffen ist:

  1. Es gibt nur eine Entwicklungslinie
  2. Es gibt viele parallele Entwicklungslinien

Selbstverständlich gibt es bei der zweiten Möglichkeit wiederum zwei Untervarianten:

  • diese parallelen Entwicklungslinien existieren tatsächlich gleichberechtigt parallel mit-, bzw. nebeneinander, und es ist nur eine Sache des subjektiven 'Standorts', welche man für sich selbst als real erlebt;
  • von diesen parallelen Entwicklungslinien wird durch verschiedene Ereignisse immer ein roter Faden tatsächlich real, und alle anderen möglichen Wege durch die Möglichkeiten wären nur potentiell real (was sich aber jederzeit ändern kann)

Zur Möglichkeit unter Punkt eins, dass es nur eine Entwicklungslinie gibt, existiert eine super in sich logisch schlüssige Story von Robert A. Heinlein, welche genau die Möglichkeit zum Thema hat, die Du in Deiner Frage ansprichst.

Die Kurzgeschichte heißt mit deutschem Titel "Im Kreis", und der englische original Titel lautet: "By His Bootstraps". Solltest Du unbedingt mal lesen! Meiner Meinung nach eine der beiden besten Zeitreisegeschichten überhaupt (die andere ist ein ganzes Buch, heißt "Das Ende der Ewigkeit" und ist von Isaak Asimov)!

Tamtamy 25.08.2017, 22:16

Gute Antwort!

1

In dem Moment wo so etwas passiert, würde sofort ein gigantischer Riss im Raum-Zeit-Kontinuum entstehen - alles bis dato Existierende würde von einer Sekunde auf die andere in einem grellen Lichtblitz zerstrahlen.


Also wenn ich z.b jetzt eine Zeitmaschine baue und mit ihr 100 Jahre in der Zeit zurück Reise, dann ist meine Zeitmaschine zu der Zeit in der ich dann bin theoretisch auch noch nicht von mir gebaut worden aber sie existiert. Wenn ich in die Zeit Reise bevor ich die Maschine gebaut habe, kann ich sie einfach meinem ich schenken, der braucht sich dann nicht mehr um das bauen zu kümmern da sie schon in seinem/meinem Besitz ist. Ich glaube es ist irrelevant "wie" man zu der Zeitmaschine kommt Hauptsache man kann sie dann benutzen

Zeitmaschinen sind nur ein theoretisches Konstrukt und sogar auf dieser Ebene können sie in den meisten (realitätsnahen) Betrachtungen nur in die Zukunft reichen.

Wusstest Du, dass in jedem Rechner von Apple eine Zeitmaschine steckt?

Einsteinpositiv 30.06.2017, 21:55

Wie ist das zu verstehen ?

0
Delveng 30.06.2017, 21:57
@Einsteinpositiv

Liebe(r) Einsteinpositiv,

das würdest Du wissen und verstehen, wenn Du Dich mit Rechnern von Apple auskennen würdest.

0

Kommt drauf an ob dein Zukünftiges Ich sie überhaupt selbst gebaut hat. Wenn ja dann würde ein Paradox entstehen und es würde eine unendlich lange Zeitschleife entstehen.
Mfg

Was möchtest Du wissen?