Zeitdilation; positive oder negative Geschwindigkeit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Zeitdilatation hängt tatsächlich nur vom Betrag der Geschwindigkeit ab.

(Die Richtung ist egal.)

Was gemeint sein könnte, ist der relativistische Doppler-Effekt, wobei Lichtquellen, die sich auf den Beobachter zubewegen, höhere Frequenzen zu haben scheinen als stationäre, und diese als Lichtquellen, die sich vom Beobachter fortbewegen. (Blau- bzw. Rotverschiebung.)

Beim Hafele-Keating-Experiment befanden sich die Uhren an Bord von Flugzeugen, die (gegenüber der Erdoberfläche) deutlich langsamer flogen als die Oberfläche der Erde sich unter ihnen um ihre Achse drehte. Damit bewegte sich nur das eine Flugzeug für einen (in einem Inertialsystem) ruhenden Beobachter schneller, und das andere langsamer.

Zeitdilation; positive oder negative Geschwindigkeit?

Wie ich schon öfters ausgeführt habe, halte ich das Wort "Zeitdilatation" für irreführend. Da wird nichts auseinandergezogen, sondern projiziert. Hätten wir es tatsächlich mit einer Dilatation à la

(1.0) Δt_A = γΔt_B

statt mit einer Art Drehung à la

(1.1) Δt_A = γ(Δt_B + βΔx1_Β/c)

zu tun, müsste die Umkehrung von (1.0)

(2.0) Δt_B = Δt_A/γ

lauten, was dem Relativitätsprinzip widerspräche.

...ich habe nun schon mehrmals gelesen, dass die Zeit einer bewegten Punktuhr langsamer geht, wenn sie sich relativ zum (eigenen) ruhenden Inertialsystem WEGbewegt und schneller geht, wenn sie sich darauf ZUbewegt. Aber das kann doch nicht sein.

So ist es auch nicht. Eine - relativ zu einem Koordinatensystem K_A - bewegte Uhr U_B geht in jedem Fall langsamer - in Bezug auf die zeitliche Vorwärtsrichtung von K_A. Und, wie gesagt, umgekehrt.

Allerdings ist dies das, was Du als relativ zu K_A ruhender Beobachter weißt bzw. erschließen kannst und nicht das, was Du siehst. Einen von Dir entfernter Körper siehst Du mit Verzögerung, und natürlich gilt das auch für eine Uhr U_B. Wenn sich der Körper entfernt, nimmt diese Verzögerung zu, was den Eindruck einer Verlangsamung von U_B noch verstärkt; nähert sich die Uhr hingegen, so nimmt die Verzögerung ab, was zum Eindruck führt, U_B gehe schneller als die eigene Uhr. Die sogenannte Zeit"dilatation" mildert diesen Retardierungseffekt ab.

Ich habe eine frage zu schwarzenlöchern und deren Zeitdilatation?

Wenn ich mit einem Raumschiff zu einem schwarzen Loch fliegen würde oder in die nähe, vergeht dort die Zeit ja langsamer als auf der Erde (z.B. sind dort 1 Stunde auf der Erde 7 jahre (keine Ahnung ob das mit dieser Zeit so übereinstimmt) ). Auf jeden Fall, was würde passieren wenn ich eine Videochat machen würde mit jemanden von der Erde, rein Theoretisch gedacht müssten ja die Daten menge von 7 Jahren innerhalb einer Stunde gezeigt werden. Stimmt das so oder nicht?

...zur Frage

Wie ist das Zwillingsparadoxon lösbar?

Trotz einiger Internetbeiträge und Wikipedia verstehe ich die Auflösung des Zwillingsparadoxon leider immer noch nicht:

Die Zeitdilatation wurde ja mit Atomuhren im Experiment real nachgewiesen. Nur flogen dabei die bewegten Uhren nicht geradelinig von der ruhenden Uhr weg, sondern einmal um die Erde.

Ebenso können wir ja mal annehmen, dass der in einer Rakete mit annähernder Lichtgeschwindigkeit reisende Zwilling nicht geradelinig zu einem fernen Stern fliegt, dort umdrehen muss und dann zurück fliegt, sondern er ebenfalls eine große Kreisbahn fliegt (Durchmesser einige Lichtjahre), bis er wieder zum Zwillingsbruder zurück kommt.

Vernachlässigen wir einfach auch mal die dann nur noch zwei nötigen Beschleunigungs- und Bremsphasen (jeweils eine).

Im Bezugsystem des reisenden Zwillings bewegt sich die Erde mit annähernder LG einmal auf einer Kreisbahn, die wieder bei ihm endet, und im Bezugsystem des Bruders auf der Erde bewegt sich der Zwilling mit annähernder LG einmal auf einer Kreisbahn, die wieder bei ihm endet.

Von beiden aus gesehen, altert der jeweils andere langsamer, womit wir bei der paradoxen Situation wären, dass beim abschließenden Treffen der jeweils Andere jünger geblieben sein müsste.

Wie ich aber überall lese, ist nach der Reise aber tatsächlich nur der in der Rakete reisende Bruder jünger.

An welcher Stelle sind die beiden Bezugsysteme nicht gleichberechtigt, und wie wird das Paradoxon letztlich wirklich vermieden? Leider verstehe ich es immer noch nicht...

...zur Frage

Wie viel Zeit würde auf der Erde vergehen wenn ich 1 Tag lang im Weltall mit Lichtgeschwindigkeit fliege?

...zur Frage

Zeitdilatation Neutronenstern

Der Roman "Das Drachenei" von Robert L. Forward beschreibt die Entwicklung einer intelligenten Spezies auf der Oberfläche eines Neutronensterns (Durchmesser: 20km, Rotation: 5 Umdrehungen/Sekunde, Gravitation: 67 Mio. g). Beobachtet wird das ganze von einer menschlichen Forschergruppe aus einem der Rotation angepassten Orbit von 400km.

Der Autor ist Physiker und hat alles glaubhaft rüber gebracht (die Lebensformen auf dem Stern sind nur wenige Millimeter groß, haben selbst eine hohe Dichte und Temperatur, die Menschen nutzen Ausgleichsmassen in Form von stark verdichteten Asteroiden, um nicht von der Gravitation des Pulsars zermalmt zu werden). Besonders interessant ist der Umstand, dass die Cheela (Das Neutronenstern-Volk) aufgrund ihrer Physiologie ca. 1 Mio. mal schneller leben als die Menschen (Eine Menschenminute = 2 Cheela-Jahre bzw. 144 Umdrehungen des Pulsars).

Ein schönes und interessantes Buch - aber eine Sache hat mir bei den relativen Zeiten gefehlt: Die von der gewaltigen Gravitation verursachte Zeitdilatation. Diese müsste ja eigentlich dem 1:1Mio-Effekt entgegen wirken.

Ich habe jetzt mal mit den obrigen Parametern die Dilatation berechnet und lande bei ca. 2s / Jahr. Wenn das hingkommt, wäre der Effekt ja wirklich vernachlässigbar gering. Aber kann das denn hinkommen? Bei 67 Mio g?

Kann mir hier jemand aushelfen? Kommt mein Ergebnis hin? Falls nicht, hat hier vielleicht der Autor geschlampt (was ich nicht glaube)? Oder habe ich vielleicht einen elementaren Denkfehler in meiner Überlegung und die Lösung ist viel einfacher?

...zur Frage

Was ist richtig abgeleitet? Das untere oder das rechte? Siehe Foto?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

gravitationsbedingten Zeitdilatation - verständliche Erklärung?

Ich wollte mir jetzt unbedingt den Film "Interstellar" ansehen, da ich solche Filme sehr interessant finde. Habe mich davor etwas in Wikipedia eingelesen um die Hintergründe etwas besser zu verstehen, da der Film ja schon ziemlich verwirrend sein kann, wenn man sich Null mit der Materie auskennt. (Wurde mir so gesagt).

Jetzt habe ich da eine Sequenz aus Wikipedia gefunden, aus der ich nicht schlau werde...

Wegen der gravitationsbedingten Zeitdilatation entspricht eine Stunde auf dem Planeten sieben Jahren außerhalb des unmittelbaren Einflussbereichs des Schwarzen Lochs.

Ich hab mir die Definition von gravitationsbedingter Zeitdilatation durchgelesen... Doch ich verstehe es absolut nicht, so wie es auf Wikipedia beschrieben ist. Kann mir das vielleicht jemand verständlich ohne Fachgeschwafel erklären? So, dass es ein normaler Mensch versteht? :-) Es würde mich wirklich sehr interessieren und freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?