Zeitdilation; positive oder negative Geschwindigkeit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Zeitdilatation hängt tatsächlich nur vom Betrag der Geschwindigkeit ab.

(Die Richtung ist egal.)

Was gemeint sein könnte, ist der relativistische Doppler-Effekt, wobei Lichtquellen, die sich auf den Beobachter zubewegen, höhere Frequenzen zu haben scheinen als stationäre, und diese als Lichtquellen, die sich vom Beobachter fortbewegen. (Blau- bzw. Rotverschiebung.)

Beim Hafele-Keating-Experiment befanden sich die Uhren an Bord von Flugzeugen, die (gegenüber der Erdoberfläche) deutlich langsamer flogen als die Oberfläche der Erde sich unter ihnen um ihre Achse drehte. Damit bewegte sich nur das eine Flugzeug für einen (in einem Inertialsystem) ruhenden Beobachter schneller, und das andere langsamer.

Zeitdilation; positive oder negative Geschwindigkeit?

Wie ich schon öfters ausgeführt habe, halte ich das Wort "Zeitdilatation" für irreführend. Da wird nichts auseinandergezogen, sondern projiziert. Hätten wir es tatsächlich mit einer Dilatation à la

(1.0) Δt_A = γΔt_B

statt mit einer Art Drehung à la

(1.1) Δt_A = γ(Δt_B + βΔx1_Β/c)

zu tun, müsste die Umkehrung von (1.0)

(2.0) Δt_B = Δt_A/γ

lauten, was dem Relativitätsprinzip widerspräche.

...ich habe nun schon mehrmals gelesen, dass die Zeit einer bewegten Punktuhr langsamer geht, wenn sie sich relativ zum (eigenen) ruhenden Inertialsystem WEGbewegt und schneller geht, wenn sie sich darauf ZUbewegt. Aber das kann doch nicht sein.

So ist es auch nicht. Eine - relativ zu einem Koordinatensystem K_A - bewegte Uhr U_B geht in jedem Fall langsamer - in Bezug auf die zeitliche Vorwärtsrichtung von K_A. Und, wie gesagt, umgekehrt.

Allerdings ist dies das, was Du als relativ zu K_A ruhender Beobachter weißt bzw. erschließen kannst und nicht das, was Du siehst. Einen von Dir entfernter Körper siehst Du mit Verzögerung, und natürlich gilt das auch für eine Uhr U_B. Wenn sich der Körper entfernt, nimmt diese Verzögerung zu, was den Eindruck einer Verlangsamung von U_B noch verstärkt; nähert sich die Uhr hingegen, so nimmt die Verzögerung ab, was zum Eindruck führt, U_B gehe schneller als die eigene Uhr. Die sogenannte Zeit"dilatation" mildert diesen Retardierungseffekt ab.

Wie lange dauert die Wartezeit in der Kommunikation, wenn Überlichtgeschwindigkeit möglich wäre?

Es ist eine Frage die sich um die Gleichzeitigkeit nach der speziellen Relativitätstheorie handelt.

Beispiel:
Angenommen jemand befindet sich in einer anderen Galaxie, dessen relative Geschwindigkeit zu mir 86,6% Lichtgeschwindigkeit beträgt. Durch die Zeitdilatation tickt die Uhr des jeweils anderen (laut dem Lorentzfaktor) nur halb so schnell wie die eigene.

Mittels einer übernatürlichen/göttliche Macht versenden wir uns Nachrichten in unendlich hoher Geschwindigkeit, dass der Lichtgeschwindigkeit weit übersteigt.

Man einigt sich dass jeder fünf Sekunden lang spricht nach dem der andere fünf Sekunden geantwortet hat.

Wie lange beträgt die Wartezeit zwischen jeder Nachricht durch die unvermeidliche Relativität der Gleichzeitigkeit?

Meine Theorie:
Es sind zehn Sekunden.

Nach dem ich fünf Sekunden Sprechzeit gesendet habe, kann die Person frühstens in zehn Sekunden alles Empfangen haben. Damit dieser nicht in halber Geschwindigkeit gehört werden muss, wird es bei ihm frühstmöglich auf fünf Sekunden komprimiert, dafür ist eine Vorlaufzeit von fünf Sekunden nötig auf die er erstmal warten muss. Ich warte also nach dem versenden fünf Sekunden bis er anfängt mir zu antworten. Fange aber jedoch erst ab der zehnten Sekunde an die Nachricht zu hören, damit ich diese ebenso auf fünf Sekunden komprimieren kann. Sprich es sind zehn Sekunden vergangen nach dem ich fünf Sekunden gesprochen habe bevor ich seine Antwort hören kann. Ist meine Annahme richtig?

Mir ist bewusst dass man bei so einer Kommunikation die Nachricht in die Vergangenheit reisen (da Überlichtgeschwindingkeit). Und der göttliche Nachrichtenübermittler müsste mich fragen in welcher Zeit die Nachricht bei ihm ankommen soll. Wenn dies aber festgelegt ist, könnte er aber trotzdem nicht so einfach die Wartezeit zwischen den Nachricht kürzen, oder vielleicht doch? Was meint ihr

...zur Frage

Verwirrung um Zeitdilatation

Tag, Ich bin ein Laie der sich die Tage etwas ins Thema Relativität hineingelesen hat, und hoffe dass mir ein Fachkundlicher eine Verständnisfrage beantworten kann:

Ich begreife nicht aus eigener Kraft, wie sich der Grundsatz "Bewegte Uhren gehen langsamer" damit verträgt, dass jede Bewegung relativ ist. Wenn die Systeme A und B von Beobachter A und B zueinander in Bewegung sind, können doch nicht beide Beobachter im jeweils anderen System eine verlangsamte Zeit beobachten. Und doch habe ich genau das eben in einer Doku gehört.

Mir ist klar, dass ich irgendwas Grundsätzliches missverstanden haben muss, weiß aber nicht was.

...zur Frage

gravitationsbedingten Zeitdilatation - verständliche Erklärung?

Ich wollte mir jetzt unbedingt den Film "Interstellar" ansehen, da ich solche Filme sehr interessant finde. Habe mich davor etwas in Wikipedia eingelesen um die Hintergründe etwas besser zu verstehen, da der Film ja schon ziemlich verwirrend sein kann, wenn man sich Null mit der Materie auskennt. (Wurde mir so gesagt).

Jetzt habe ich da eine Sequenz aus Wikipedia gefunden, aus der ich nicht schlau werde...

Wegen der gravitationsbedingten Zeitdilatation entspricht eine Stunde auf dem Planeten sieben Jahren außerhalb des unmittelbaren Einflussbereichs des Schwarzen Lochs.

Ich hab mir die Definition von gravitationsbedingter Zeitdilatation durchgelesen... Doch ich verstehe es absolut nicht, so wie es auf Wikipedia beschrieben ist. Kann mir das vielleicht jemand verständlich ohne Fachgeschwafel erklären? So, dass es ein normaler Mensch versteht? :-) Es würde mich wirklich sehr interessieren und freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?