Zeitarbeitsfirmen und der 15. Banktag?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

auch wenn sich die Zeitarbeitsfirma darauf beruft, am 15. Banktag zu zahlen, so ist lt. Rechtssprechung ausschlaggebend, wann übblicherweise das Geld auf dem Konto ist. Wenn dies in der Vergangenheit immer am 15.d.M. war, dann befindet sich die Firma ab dem heutigen Datum in Zahlungsverzug.

Natürlich ist es reine Willkür gegenüber einem kranken Arbeitnehmer, das ist ja sofort erkennbar.

Die Zahlung eines Vorschusses ist natürlich freiwillig und kann so nicht verlangt werden

LG vom Polarfuchs

Danke für die Antwort, kannst du mir Quellen mit der Rechtssprechung nennen. Laut meiner Rechnung müsste er ca. 36+/- Tage auf sein Gehalt warten!

0
@RuhrPottBunny

such ich dir gerne raus, aber dauert ein bisschen :) eine Quelle ist auf jeden Fall § 614 BGB Verzug bei der Gehaltszahlung, soviel kann ich dir jetzt schon nennen

0
@polarfuchs

also...ich habe leider den Link nicht gefunden, vielleicht nützt dir dieser hier etwas: http://www.scheidungsanwalt-dortmund.de/arbeitsrecht-arbeitsvertrag. Ich weiss aber auf jeden Fall, dass nicht ausschliesslich maßgebend ist was im Vertrag steht, sondern wann üblicherweise in der Regel die Gehälter gezahlt werden. Wenn alle anderen Arbeitnehmer der Zeitarbeitsfirma bereits ihr Geld am 15 bekommen haben, dann können sie deinen Freund nicht schlechter stellen. Ich habe es in irgendeinem Link im Netz gelesen, dass auch die Regelmässigkeit der Gehaltszahlung zu einem bestimmten Datum ausschlaggebend ist.

Dein Freund soll also einfach mal frech denen eine Brief schreiben, in dem er darauf hinweist. Damit zeigt er dann, dass er sich erkundigt hat und sie nicht so einfach zahlen können, wann sie wollen.

0

Anmerkung: Die Klausel, die man oft im Arbeitsvertrag findet - Zahlung der Vergütung ist spätestens der 20. des Folgemonats / oder zwischen dem 15. und 20. des Folgemonats (sinngemäß) wird regelmäßig bei den Gerichten als unwirksam erklärt - Da der § 614 BGB nichts über ein konkretes Datum sagt und in den Tarifverträgen es keine Regelungen gibt, verstoßen solche Klauseln gegen die Guten Sitten und Treu und Glauben - da ein unbestimmtes Datum genauso viel wert ist wie gar keine Regelung. Da verkehrsüblich Löhne und Gehälter am 1. oder 15. für Mitarbeiter i.d.R. verfügbar sind, kann man einen Arbeitgeber schon ab dem 16. des Monats in Verzug setzen.

Man sollte die ZAF dann auch unter Druck setzen und am 1. des Monats auf einen Abschlag von 80% bestehen und eiskalt Schadensersatz fordern.

Ich bin vor Gericht mit dem Antrag die ZAF zur Abschlagszahlung und hilfsweise Verfügbarkeit am 15. des Monats locker durchgekommen. Ich hatte es satt, jeden Monat einen Anpfiff oder Zigarre von meinen Verpflichtungen zu bekommen und Mahngebühren abdrücken

1

Wenn es vertraglich so vereinbart wurde muss das Geld auch erst am 15. Banktag da sein. Machen könnt ihr da gar nichts. Das zuvor immer zu früh gezahlt wurde ist ja schön aber es war nicht verspflichtend genauso wie ein Vorschuss nicht verpflichtend ist. Ihr werdet wohl warten müßen bis das Geld da ist. Rechtlich ist maßgebend was im Vertrag steht. Und es ist bei vielen Firmen so üblich das zwar vom 1. bis letzten des Monats abgerechnet wird aber erst zur Mitte des Monats ausbezahlt.

Die Klausel, die man oft im Arbeitsvertrag findet - Zahlung der Vergütung ist spätestens der 20. des Folgemonats / oder zwischen dem 15. und 20. des Folgemonats (sinngemäß) wird regelmäßig bei den Gerichten als unwirksam erklärt - Da der § 614 BGB nichts über ein konkretes Datum sagt und in den Tarifverträgen es keine Regelungen gibt, verstoßen solche Klauseln gegen die Guten Sitten und Treu und Glauben - da ein unbestimmtes Datum genauso viel wert ist wie gar keine Regelung. Da verkehrsüblich Löhne und Gehälter am 1. oder 15. für Mitarbeiter i.d.R. verfügbar sind, kann man einen Arbeitgeber schon ab dem 16. des Monats in Verzug setzen.

Man sollte die ZAF dann auch unter Druck setzen und am 1. des Monats auf einen Abschlag von 80% bestehen und eiskalt Schadensersatz fordern.

Ich bin vor Gericht mit dem Antrag die ZAF zur Abschlagszahlung und hilfsweise Verfügbarkeit am 15. des Monats locker durchgekommen. Ich hatte es satt, jeden Monat einen Anpfiff oder Zigarre von meinen Verpflichtungen zu bekommen und Mahngebühren abdrücken

Der AG hat gemeint das der AN einfach jeden Monat glück hatte das der Lohn schon am 15. d.M drauf war und das, dass nur an der schnellen Bank liegt. (Wir haben uns erkundigt, andere AN der Firma erhalten ihren Lohn auch am 15. d. M!

1
@RuhrPottBunny

In den beiden Nepp-Tarifverträgen ist verankert, dass die Zahlung zum 20. Banktag erfolgen muss - mann muss also sämtliche Feiertage, Sams- und Sonntage abziehen... somit ergibt sich, dass das Geld meist erst so um den 21. oder 23. des Folgemonats kommt.

Die Zahlung zum 15. ist also tatsächlich nur Glück oder die ZAF möchte sich nicht durch konkludentes Handeln des Verzugs schuldig machen. Die Gerichte haben hier aber nicht genug Eier in der Hose um selbst eine einheitliche Rechtsprechung zu § 614 BGB zu entwickeln oder in die Tarifautonomie einzugreifen - denn dazu müssten die Tarifverträge selbst einer vollständigen Prüfung unterzogen werden ob hier nicht einzelne Klauseln den guten Sitten widersprechen.

Die Vorschussklauseln in den Knebelverträgen steht auch nur da damit sie eben dasteht. Es gibt keinerlei Verpflichtung diese auch anzuwenden und schon gar nicht, wenn nicht erklärt ist unter welchen Voraussetzungen dies erfolgen kann. Eine Klausel wird damit gegenstandslos weil etwas regeln soll was nicht geregelt wird - im Volksmund sagt man schlicht " Heiße Luft " dazu.

0

Wann stoppt Zeitarbeitsfirma Vorschuss bzw Abschlagszahlung?

Ich habe immer einen monatlichen Vorschuss zum Anfang des Monats erhalten. Leider ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich habe mich mit dem Ende meiner Krankschreibung vertan (war nervlich ziemlich unten) und fehlte unentschuldigt. Darauf hin habe ich die Kündigung erhalten. Bin / war in der Probezeit. Eigentlich sollte heute bzq morgen der Vorschuss da sein und Restgehalt zum 15.2.2017 Weiß jemand ob der Vorschuss noch gezahlt wird oder alles zum 15. gezahlt wird?

...zur Frage

Kommt verspäteter Lohn bei staatliche angestellten "irgendwann" oder zu festen Terminen?

Ich arbeite seit Anfang des Monats als angestellte Lehrkraft an einer hessischen Schule. Heute, nach meinem ersten Monat Arbeit, erhalte ich einen Brief der Bezügestelle, dass mein Lohn nicht gezahlt wird, bevor ich meine Krankenversicherung nicht nachgewiesen habe. Dass ich diesen Job übernehme, ist bereits seit Monaten bekannt, die notwendigen Formulare und Dokumente, von Geburtsurkunde über Lichtbilder und Persokopien, wurden immer sofort nach Anforderung entweder direkt von mir an das zuständige Schulamt geschickt oder von der Schulleitung weitergereicht. Auch meine Versicherungsnummer hatte ich schon vor den Sommerferien angeben müssen.. 

Ich bin Studentin und kann nun Dank des erwarteten, aber nicht eingetroffenen Lohns meine Semestergebühren nicht zahlen, von Miete und sonstigen Kosten mal abgesehen. Ich habe meinen vorherigen Job wegen der Anstellung an der Schule gekündigt und bin auf mein "neues" Gehalt angewiesen. Zwar habe ich den Brief mit dem Versicherungsnachweis umgehend verschickt, die Frage ist aber - wie lange kann so etwas dauern? Die Post wird 1-2 Werktage brauchen, dann ist, wie ich das kenne, der Sachbearbeiter krank / im Urlaub / überfordert, wie das halt gerne ist, wenn man es eilig hat. 

Gibt es eine bestimmte Frist, bis wann der verspätete Lohn da sein muss oder muss ich eventuell gar bis zum Folgemonat warten? Es ist ja nicht mein Versagen, dass das Fehlen eines Dokuments erst 3 Monate nach Vertragsschluss, am Ende des ersten Arbeitsmonats "bemerkt" wird. Der Brief mit der "Drohung" einer verspäteten Zahlung bei Fehlen des Nachweises kam ja erst zum Zeitpunkt der erwarteten Zahlung, ich hatte also von vornherein keine Chance es reichtzeitig einzureichen.

Ich möchte kommende Woche bei der Bezügestelle anrufen und nachfragen, wüsste aber gerne vorher schon einmal, wie die Rechtslage ist und ob ich in der Position bin eine schnelle Bearbeitung zu verlangen oder "Pech" gehabt habe und schon mal nach einem Studienkredit Ausschau halten darf um der Exmatrikulation zu entgehen..

...zur Frage

Zeitarbeitsfirma Vorschuss

Hallo, ich bin seit knapp 3 Monaten arbeitssuchend und fange am Montag eine Beschäftigung über eine Zeitarbeitsfirma an. Rücklagen konnte ich natürlich mit ALGI nicht bilden...

Wie üblich in der Branche wird am 20. des Folgemonats der Lohn ausgezahlt. Bei Randstad und PersonaService werden Vorschüsse zum ersten gezahlt, der Rest zum 20.! Dies fragte ich auch an, mir wurde daraufhin geantwortet, dass dies doch unüblich sei und ich mal beim Amt ein zinsloses Darlehen anfragen soll, mit meiner Bank reden soll oder einfach alles auf den 20. eines Monats verschiebe. Ich überlegte kurz ob ich überhaupt unterschreibe...

Nun muss ich Anfang des Monats Miete, Strom, Versicherung etc. zahlen und zusätzlich noch mindestens 300,00 EUR Benzinkosten einkalkulieren, um täglich zur Arbeit zu fahren... Ich bin leicht verzweifelt...

Danke vorab!

...zur Frage

Fragen wegen Hausverkauf und neuem Vermieter?

Hallo, ich wohne zur Miete. Mein bisherhiger Vermieter war ein Israeli der nur ein, zwei mal im Jahr in Deutschland war. Dementsprechend war das Mietverhältnis bislang sehr entspannt und es gab nie irgendwelche Probleme. Jetzt hat er aber das Haus verkauft und ab 16.07. gibts einen neuen Besitzer. Dazu hätte ich nun einige Fragen.

  1. Bislang hab ich immer zum 15. des Monats die Miete gezahlt. (Bekomme da auch mein Gehalt.) In dem Schreiben das ich bekommen habe und über den Eigentümerwechsel informiert werde, steht aber das ich zum 01.08. die nächste Miete zahlen soll. Ich möchte aber nicht binnen 2 Wochen zweimal Miete zahlen! Wie verhält sich das nun? Und welche Möglichkeiten gibt es?
  2. Soweit ich weis geht ja der alte Mietvertrag an den Neuen Eigentümer über. Es ist also meines Wissens kein neuer Mietvertrag nötig. Und der neue Vermieter kann auch nicht auf einen neuen Mietvertrag bestehen. Ist das richtig so???
  3. Wie verhält es sich mit eventuellen Mieterhöhungen? Was ist hier legitim und was nicht?
  4. Wie sieht es mit der Nebenkostensbrechnung aus? Normalerweise wird die ja einmal im Jshr gemacht. Muss ich jetzt für das bisherige laufende Jahr eine vom alten Vermieter bekommen. Oder macht das der neue Vermieter zum üblichen Zeitpunkt?
  5. Und was gibt es für mich als Mieter noch alles zu beachten wenn der Hauseigentümer und damit auch der Vermieter wechselt???

Hoffe ich bekomme ein paar hilfreiche Antworten.Vielen Dank dafür.

...zur Frage

Arbeitsvertrag läuft aus, wann wird mein letztes Gehalt gezahlt?

Hallo,

mein Arbeitsvertrag läuft zum 28.1.2015 aus. Meinen Gehalt habe ich immer zum 15en des Monats bekommen.

Nun die Frage: wird das Gehalt am 28.1 ausgezahlt oder auch erst am 15.2?

Mir wurde immer ein Vorschuss zum Monatsende ausgezahlt für die Miete.

...zur Frage

Wie funktioniert ein Vorschuss bei der Leihfirma Randstad?

Hallo,

mich würde gerne interessieren wie ein Vorschuss bei der Leihfirma Randstad funktioniert.

Mein Arbeitskollege hat mir letztes gesagt er habe einen Vorschuss in höhe von 500,- am Anfang des Monats bekommen, zu späterer Zeit in der Mitte des Monats, also am 15. hat er dann sein ganzes Lohn bekommen! ca.1200,-. Nun sind wir ratlos und wissen selber nicht weiter.. Normal müsste er doch den Rest von seinem Lohn bekommen und nicht sein ganzes Gehalt.. Oder gibt Randstad 500,- am Anfang des Monats und verlangt es dann irgendwann zurück? :O

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?