Zeitarbeit Urlaubsanspruch

4 Antworten

Bei einer 6-Tage-Woche gibt es auch mehr Urlaub, der Urlaub aus diesem Jahr muß bis zum 31.3.2013 beantragt und genommen werden. Ab April beginnt dann der 7. Monat, Für das Jahr gilt dann dr Jahresurlaub, wann er Dir gewährt wird, hängt von Deinem Vorgesetzten ab.

Den Urlaubsanspruch für dieses Jahr klärst Du am besten sofort mit Deiner Firma. Der § 7 Bundesurlaubsgesetz sagt, dass der Urlaub im laufenden Jahr genommen werden muss. Die Übertragung des Resturlaubs auf das Folgejahr kann aber aus betrieblichen oder in der Person des AN liegenden Gründen (z.B. Krankheit) gewährt werden. Da muss der Urlaub aber bis spätestens 31. März genehmigt und genommen werden.

Zu Deiner nächsten Frage: Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Werktagen sind alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind.( § 3 Abs. 2 Bundesurlaubsgesetz), der Samstag ist also Werktag. Arbeitstage pro Woche sind für Dich die vereinbarten 5 Tage von Montag bis einschl. Freitag.

Wenn Du Samstag arbeitest sind das Mehr-/Überstunden. Das hat aber für Deinen Urlaubsantrag nichts zu bedeuten. Wenn Du eine Woche Urlaub möchtest, musst Du die 5 Arbeitstage beantragen die Du wöchentlich im Vertrag hast. Für Samstag brauchst Du keinen Urlaub zu nehmen.

Nicht ganz richtig - der Arbeitsvertrag spricht ausdrücklich von Arbeitstagen und nicht von Werktagen, damit wird erreicht, dass auch Schichtbetrieb mit eingeschlossen ist und ein grundsätzlichen Anspruch von 24 Tagen besteht gemäß Tarifvertrag. Da i.a.R. in der Zeitarbeit immer eine 6-Tage Woche gilt, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Av von einer 5-Tage Woche spricht - der Fragesteller wird wohl lediglich nur nicht an allen Samstagen eingesetzt und da er min. 3 Samstage arbeitet ist auch von einer 6-Tage Woche auszugehen

Es wäre sehr sehr ungewöhnlich, dass nur von einer 5-Tage Woche auszugehen ist

0
Ich habe nun für 2012 keinen Urlaub beantragt.

Dann solltest du das noch nachholen und gleichzeitig unter Hinweis auf § 7 Abs. 3 Satz 4 BUrlG die Übertragung für den Fall der Nichtgewährung beantragen. Der ArbG ist dazu nämlich verpflichtet, wenn die Wartezeit im laufenden Kalenderjahr nicht mehr erfüllt werden kann.

Bei einer 5 Tage Woche 24 Arbeitstage/ Kalenderjahr

Und genau das ist auch bindend. Die gearbeiteten Samstage sind Überstunden und werden in den Urlaubsanspruch nicht eingerechnet. Ebenso wenig ist also in einer Urlaubswoche für den Samstag Urlaub zu beantragen.

Zeitarbeit hat keine Arbeit mehr für mich und mich nun gekündigt wie sieht das mit der Bezahlung aus?

Seit anfang November hat mein Zeitarbeitsunternehmen keine Arbeit mehr für mich gehabt, nun haben Sie mich zum 17. November gekündigt. Laut Lohnabrechnung erhalte ich nur meinen Urlaub bezahlt und noch nichteinmal den komplett nur 4 der übrigen 7 Tage wollen Sie mir bezahlen. Die noch übrigen 84 Stunden bis hin zum 17. November stehen als unentschuldigtes fehlen drin aber es ist a nicht so das ich unentschuldigt gefehlt habe, denn Sie haben mich einfach nicht vermitteln können, weshalb ich keine Arbeit hatte. Ist das so denn überhaupt rechtens ? Müssen die mir die Tage nicht auch bezahlen ? Sonst passt der Monat bei mir ja hinten und vorne nicht und mir fehlen gut 500€ zum Leben und es war ja schließlich nicht mein verschulden.

Liebe Grüße

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Zeitarbeitsverträgen?

Ich habe am 08.03 eine Stelle über Zeitarbeit angetreten. Laut Tarifvertrag besteht ein Anspruch von 24 Urlaubstagen pro jahr. Das bedeutet ja dass ich pro** vollen** Monat den ich gearbeitet habe einen Anspruch auf 2 Tagen Urlaub habe.

Nun gibt es ja die Regelung, dass man nach 6 Monaten Beschäftigungsdauer laut Bundesurlaubsgesetz den Anspruch auf den vollen Jahresurlaub hat. Ist hier der im AV vereinbarte Urlaub gemeint, oder der gesetzlich zustehende Urlaub. Bei mir 5 Tage Woche somit lediglich 20 Tage.??

Meine Frage: ab dem 09.09 hätte ich doch somit einen Urlaubsanspruch von 24 Tagen, oder? Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Bei 5-Tage Arbeitswoche werden 6 Tage Urlaub abgezogen?

Hallo, ich arbeite in einem Betrieb der Mo-So geöffnet hat. Ich muss Sonntags nicht arbeiten und habe zusätzlich noch einen Tag frei. Also eine fünf-Tage-Woche (40 Std.) und 24 Tage Urlaub. Mein Chef möchte mir aber 6 Tage Urlaub für eine Woche abziehen??? Ist das so rechtens? Im Arbeitsvertrag steht "Der Arbeitnehmer erhält 24 Tage ARBEITSTAGE Urlaub. Urlaubsjahr ist das Kalenderjahr....." ARBEITSTAGE habe ich ja fünf? LG

...zur Frage

Urlaubsanspruch nachträglich kürzen?

In meinem Arbeitsvertrag steht "der Urlaubsanspruch regelt sich nach dem rechtlichen Vorlagen des Bundesurlaubgesetzes. Der Jahresurlaub beträgt 25 Arbeitstage. Nun hat der Chef einen Nachtrag zum Arbeitsvertrag mir vor die Nase gesetzt wo mein Urlaubsspruch auf 24 Werktage geändert wird. Wir haben eine 5 Tage Arbeitswoche (Mo-Fr). Laut Gesetz ist das ja wirklich der Anspruch den ich habe, aber darf er einfach so mir nix dir nix meinen Urlaub kürzen nur weil er beim Aufsetzen meines Vertrages einen Fehler gemacht hat? Wir haben ja beide den Arbeitsvertrag mit 25 Arbeitstagen Urlaub unterschrieben. Der Nachtrag habe ich noch nicht unterschrieben weil ich damit nicht einverstanden bin. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Zeitarbeitsfirma will Urlaub nicht genehmigen, obwohl die Firma, in der man eingesetzt ist, 2 W. Betriebsferien macht. Was kann ich tun?

Man dürfte nur 2 tage im Monat nehmen.

...zur Frage

Urlaubsanspruch 6-Tage-Woche? Entgelt Urlaub und Lohnfortzahlungen?

In meinem Arbeitsvertrag steht, dass meine regelmäßige Wochenarbeitszeit 20 Stunden beträgt, aber ich arbeite tatsächlich im Durchschnitt 28-30 Stunden. bekomme aber bei Urlaubsentgelt und Lohnfortzahlungen nur 20 Stunden bezahlt, ist das Richtig?

Ebenfalls steht in dem Vertrag auch, dass ich nur Anspruch auf 20 Tage im Urlaub im Jahr habe, obwohl ich eine 6-Tage-Woche habe, laut Bundesurlaubsgesetz habe ich einen Anspruch auf 24 Tage, was stimmt denn jetzt?

Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?