Zeitarbeit und Zwangsurlaub

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die vertraglichen Stunden müssen schon eingehalten werden bzw. bezahlt werden. Urlaubstage können da nicht abgezogen werden, da dies ja eine Bereitschaft sein soll. Damit würde die Zeitarbeitsfirma vor Gericht nicht durchkommen. Das betriebliche Risiko trägt der Arbeitgeber und nicht der Arbeitnehmer.

Wenn ihr auf Abruf zu Hause bleibt ist das wie eine Rufbereitschaft. Urlaub muss man dafür nicht nehmen und bezahlt werden müsste das hganze auch (zumindest mit einer Zulage, Du kannst ja schließlich nicht frei über Deine Zeit verfügen). Red` mal mit Deiner ZA-Firma.

Ja, das dürfen die. Wenn z.B. die Geschäftsleitung beschließt, an Brückentagen die Firma dichtzumachen, wird doch auch Urlaub angerechnet - obwohl Du ja vielleicht gerne gearbeitet hättest...

Betriebsurlaub is was anderes.

0
@crashlady

Aber wenn z.B. im Büro eine neue EDV-Anlage kommt, bleiben die Leute ja auch zuhause, sofern sie nichts anderes zu tun haben - und das auch nicht auf Kosten der Firma.

0
@ErsterSchnee

Sie bleiben zu Hause oder fahren in`s Grüne, ganz ohne Handy, so wie man lustig ist. Bei Abruf müssen sie jederzeit dem Arbeitgeber zur Verfügung stehen. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

0

Schweizer Arbeitgeber: Urlaube zwingend mit in das neue Jahr nehmen?

Ich arbeite derzeit in der Schweiz als Grenzgänger (Wohnort Deutschland). Ich habe laut Arbeitsvertrag 25Tage Urlaub. Jetzt bleiben mir für 2016 noch 8 Tage übrig. Diese will mir mein Chef nach der Beantragung durch mich nicht freigeben, da der Umsatz im Unternehmen benötigt wird. Er will ihn nicht komplett streichen/ auszahlen/ verfallen lassen sondern, dass ich den Urlaub mit in das neue Jahr nehme. Darf mir mein Chef, den mir per Arbeitsvertrag zustehenden Urlaub vorenthalten und mich "zwingen" diesen in das neue Jahr mitzunehmen? Anmerkung: Es handelt sich hier um einen schweizer Arbeitgeber

...zur Frage

Zeitarbeit oder Hartz4?

Also ich arbeite nun Seit 1 Jahr für ein Zeitarbeitsunternehmen und es sieht nicht dannach aus als ob ich in nächtes Zeit eine Festanstellung bekommen kann. Da nach dem 1. Mai nun auch Osteuropäische Zeitarbeitsunternehmen hier entsenden dürfen ist in meinem Jahrgang die Arbeitslosigkeit sogar gewachsen.

Ich habe die Möglichkeit zu wählen zwischen: Hartz4 (Transferleistungen: ca 850€) oder weiter Leiharbeit (950€)

Als Leiharbieter muss ich zusätzlich noch GEZ und priv. Altersvorsorge bestreiten.....also faktisch ist Hatz4 und Leiharbeit gleich.

Zudem nutzen meine Knochen während der Arbeit ab und ich atme giftige Stoffe ein und bin Stress ausgesetzt....

Als Hartz4er kann ich ausschlafen, meinen Tag nach belieben gestallten....

Also für was würdet Ihr euch entscheiden......ich arbeite derzeit noch....da ich aber mit meinem gelernten Beruf nur Leiharbeitsstellen finden kann bin ich gewillt meine berufliche Laufbahn aufzugeben und Hartz4er zu werden da oben genannte Vorteile überwiegen und ich bestimmt länger Lebe wenn ich es mir gemütlich auf der Couch mache....

Für all diejenigen die jetzt entsetzt vor Ihrem Monitor sitzten - wacht auf!!!! Wer arbeitet schon gerne für die 50% des tariflichen Lohns und muss dann noch mit ansehen wie sein Chef stink reich bei der Sache wird.....

...zur Frage

Minusstunden wegen Betriebsurlaub - Zeitarbeit

Hallo

ich bin seit gestern (31.07.13) bei einer Leihfirma, diese hat mich an eine Firma verliehen die ab 05.08 - 25.08 in Betriebsurlaub geht. Ab 26.08. soll ich laut Leihfirma wieder bei der besagten Firma arbeiten. Mit wurde mitgeteilt das es sein kann sollten sie für den Zeitraum vom 05.08 - 25.08 Arbeit für mich haben ich dann bei einer anderen Firma arbeiten werde. Soweit ist alles klar aber dürfen die mir, sollten sie mir keine Ersatzarbeit beschaffen können, die Zeit in der ich ohne Arbeit bin als Minusstunden anrechnen?

Ich habe über das Thema schon einiges gelesen es war nie von einem "zwangsbetriebsurlaub" die rede.

Hoff ihr könnt mir helfen, ich wäre auch über Paragrafen zum eventellen vorbringen bei der Zeitfirma dankbar.

...zur Frage

Zeitarbeit - Selbstabmeldung im Einsatzbetrieb

Hallo zusammen

Ich habe da eine Frage bzgl der Abmeldung im Einsatzbetrieb . Ich bin ca. ein Halbes Jahr in einem Betrieb ausgeliehen der mir persönlich von Arbeitszeiten , Sichtweise und Umgang mit Zeitarbeitlern nicht gefällt . Wir mussten immer 6 Tage Arbeiten und hatten 3 Tage Frei was dazu führt das man auch bis zu 3. mal im Monat am WE durcharbeiten mussten . Zuerst hieß es bis Ende Januar dann bis Ende Februar , dann Ende März und dies sollte bis Ende des Jahres so weiter gehen . Umso deprimierend war es dass man seine Freizeit hatte , aber unter der Woche in der die meisten Arbeiten mussten .

Auch die Sichtweise in Umgang mit Zeitarbeitern wurde immer offensichtlich . SO sprach man Wochenlang von Übernahme , dann Gab man nochmal eine Chance , dann wieder Übernahme und wenn man fragen stellte bekam man Dinge an den Kopf wie "Du bist hier um zu Arbeiten und nicht um Fragen zu stellen .

Auch musste ich mehrmals die Schichtwechseln was dazu führte dass ich Minusstunden machte . Zum Beispiel von Spätschicht auf Nachtschicht da ich aber aus Arbeitnehmerschutz gesetzt min. 10 Stunden Pause drin haben muss konnte ich nur die Schicht am nächsten Tag antreten was dazu führte , das ich eine Schicht Verlust hatte . Dies führte wieder dazu das ich vor der Zeitarbeit Firma erklären musste warum ich Schicht wechsel und Abmahnung bekam wegen Fehlzeiten . Ein Beispiel war das ich von der Frühschicht auf Nachtschicht wechseln musste . Da ich aber schon 4 Tage Früh Hatte (Di-FR) und am Sonntag mit Nachtschicht Anfangen musste (SO-SA ) war es mir nur Fair das normale WE zu haben . Trotzdem fehlten 2 Tage an Stunden .

Da dies immer schlimmer wurde und ich langsam Deprimiert zum Arbeiten und musste mich auch mit Magenschmerzen letzte Woche Krankmelden .Heute fasste ich mir Entschluss mit dem Meister zu Reden und Ihm zu erklären das ich nicht mehr hier sein möchte . Wir einigten uns mehr oder weniger auf Abmeldung und gab schon Stempelkarte etc. ab .

Ich habe meiner Zeitarbeit eine Email geschrieben bzgl . Der Abmeldung . Die Zeitarbeit wusste schon länger aus Gesprächen das ich dort nicht bleiben möchte und aus den Umstand aus Persönlichen Privaten Gründen (Privatinsolvenz ) das Lohn Arbeitsverhältnis nicht mir zusteht. Ich wurde immer vertröstet , man suche , man suche . Also so ne Art hinhalten .

Meine Frage sieht eigentlich so aus : Ist das Rechtlich Okay das ich aus oben genannten Gründen mich abgemeldet habe ?

MFG

...zur Frage

Arbeitgeberwechsel zum 1. September 2017 - Wie ist hier die Urlaubsregelung?

Hallo ihr Lieben :)

ich arbeite seit September 2011 bei meinem jetzigen Arbeitgeber und laut Vertrag stehen mir inzwischen wegen langer Betriebszugehörigkeit 30 Tage Urlaub zu. Nun hat sich beruflich was neues für mich ergeben und ich wechsel nun zum 1. September 2017 den Arbeitgeber. Mein aktueller Arbeitgeber ist der Meinung, der Urlaub steht mir nur anteilig zu, ich bin aber der Meinung, da die Kündigung in der zweiten Jahreshälfte wirksam wird, dass mir der komplette Urlaub mit 30 Tagen zusteht, wenn ich dies so möchte, und beim neuen Arbeitgeber dann halt keiner mehr.

Kennt sich mit diesem Thema jemand aus?

Vielen lieben Dank für eure Hilfe :)

...zur Frage

Zeitarbeit Kündigung wegen Nichteinsatz, Kündigungsrücknahme mit Minusstunden

Hallo Leute, vieleicht könnt ihr mir ja ein wenig weiterhelfen mit der Rechtslage meines Problems. Es geht darum das meine ZAF mich gekündigt hat während der Probezeit, also nur mit der einwöchigen Kündigungsfrist laut Vertrag. Diese lief auch ab und ich war insgesammt 17 Tage ohne Arbeit, wovon 10 Tage nach ende der Kündigungsfrist verliefen und ich offiziel wieder abeitslos war. Nach diesen 17 Tagen bekam ich einen Anruf und ich wurde gebeten wieder in dem Leihbetrieb zu arbeiten mit einer Kündigungsaufhebung. Nach ein paar Tagen erfuhr ich das ich für die Zeit die ich meiner Meinung nach unverschuldet zuhause saß Minusstunden auf mein Zeitkonto bekommen habe. Da das kein von mir beantragter Freizeitausgleich ist würde ich nun gerne wissen ob dieses Vorgehen rechtens ist, oder ob da vieleicht etwas nicht so läuft wie es laufen soll. Eigentlich bin ich recht zufrieden dort für den Anfang, und wäre dankbar wenn ihr mir ein paar Infos geben könnt wie sich die Sache rechtlich verhält.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?