Zeitarbeit seriös?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

seriös ist jede firma die sich an die gesetzlichen vorgaben hält. dazu gehört unter anderen auch die firma tuja. um über ein unternehmen etwas herauszufinden, würde ich vorschlagen die entsprechende web-side zu besuchen.

http://www.tuja.de/

dann kann man in einem gespräch (telefoniosch/vorort) informationen beziehen die relevant sind.

Leider hält sich nur ein kleiner Bruchteil der Zeitarbeitsfirmen an gesetzliche Vorgaben. Warum sollte TUJA eine Ausnahme in einer Branche sein, deren Geschäftsgrundlage "Lügen und Abzocken" ist?

Eine Nachricht von vielen: http://www.haufe.de/personal/newsDetails?newsID=1281458125.4&chorid=00560203

0
@Kleintier

ich verstehe jetzt nicht was du wirklich meinst. natürlich werden gesetzliche vorgaben eingehalten. denn ansonsten wären die arbeitsverträge ungültig oder zumindest in bestimmten teilen der verträge unwirksam.

abgezockt zu werden, diese gefahr ist in der arbeitswelt all gegenwärtig. aber solange man völlig legal abgezockt wird, gilt das nunmal als seriöse handhabe

0
@dll32host

Hallo dll32host, zuerst eine Frage: Hast Du selbst schon einmal für eine Zeitarbeitsfirma gearbeitet, nach Schröders Reform 2004 (nicht als Interne/r)?


"..denn ansonsten wären die arbeitsverträge ungültig...":

  • Lt. Urteil des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg (23 TaBV 1016/09) ist der AMP-Zeitbarbeitarifvertrag (auf den sich viele ZA-Arbeitsverträge beziehen) ungültig. Die Rechtsbeschwerde ist zugelassen und ein endgültiges Urteil erfolgt voraussichtlich im Dez. 2010. Man geht aber davon aus, dass das Urteil bestätigt wird.

  • Auf WiWo.de hieß es am 10. Aug. 2010, dass 50% der ZA-Arbeitsverträge unkorrekt sind. Allerdings bin ich persönlich der Meinung, dass man die Zahl auf mindestens 90% korrigieren sollte.


... aber solange man völlig legal abgezockt wird, gilt das nunmal als seriöse handhabe:

In der ZA-Branche ist die Abzocke Alltag, hat System und ist teilweise alles andere als legal. http://www.welt.de/wirtschaft/article8892138/Zeitarbeitsmanager-geisselt-miese-Tricks-der-Branche.html

  • Stundenabzug vom Zeitkonto bei Nichteinsatz

  • dem Entleiher Fahrtkosten berechnen und dem Mitarbeiter nichts auszahlen

  • Nichteinhaltung von gesetzlichen Ruhezeiten

  • unter Androhung von Kündigung angeordnete Überschreitung der max. Arbeitszeit

  • falsche Entgelteingruppierung

  • ...

Mindestens ein Beispiel kennt fast jeder Zeitarbeiter aus seiner Berufspraxis. Diese Beispiele sind alles andere als zulässig oder seriös - teilweise so gar strafbar! Viele Zeitarbeiter gehen dagegen nicht vor aus Angst vor einer Kündigung bzw. Sanktionen bei ALG1/2, weil sie die Kosten vor dem Arbeitsgericht scheuen oder weil sie ihre Rechte nicht kennen.


Ich glaube man darf durchaus verallgemeinern und sagen, dass die ZA-Branche nicht seriös ist.

0
@dll32host

Ich glaub ich lese nicht richtig, oder muss ich die Brille putzen?- dll32host schreibt:"abgezockt zu werden, diese gefahr ist in der arbeitswelt all gegenwärtig. aber solange man völlig legal abgezockt wird, gilt das nunmal als seriöse handhabe"- Is ja echt unglaublich.- ich hoffe das ist ironisch gemeint.- Oder ist dll32host selbst n Zughälter?- Nepp und Abzocke ist in der Branche der Ausnahmen erwiesenermaßen die Regel.- ASchlecker ist kein Einzelfall, sondern nur die Spitze des Eisberges der halt in den Medien Gelandet ist.- Das asoziale Vorgehen ist die Regel.

0
@Kleintier

nö kleintier, hab' ich nicht. allerdings ist das was du anführst alles mit staatlicher absegnung.

ob du das ganze (oder ich oder sonst wer) das als abzocke empfindet oder auch nicht, steht nicht zur diskussion. das empfinden ist subjektiv. gesetztgebung eben nicht. und alles was du anführst ist mit bestehenden arbeitsgesetzen völlig konform.

schwarze schafe hate es im übrigen auch auf dem ersten arbeitsmarkt.

was du im übrigen beschreibst:

>Viele Zeitarbeiter gehen dagegen nicht vor aus Angst vor einer Kündigung bzw. Sanktionen bei ALG1/2, weil sie die Kosten vor dem Arbeitsgericht scheuen oder weil sie ihre Rechte nicht kennen.<

das liegt doch an jedem selbst. wenn man zugehörigkeit zur gewerkschaft hat (was aus meiner sicht jeder im arbeitnehmerverhältnis haben sollte) kostet der anwalt nichts! den stellt die entsprechende gewerkschaft.

0
@Meinereiner67

was bitte ist ein zughälter? ist das ein bahnbeschäftigter?

ich denke, hier wird einfach stammtischgelaber ohne jegliches sachliches argumentieren in einen eimer gesteckt und dann umgerührt.

natürlich ist die legale abzocke nicht in ordnung aber nunmal nicht strafbar. was meinste wo überall völlig legal abgezockt wirst...das tag- täglich. irgendwie habe ich den verdacht, hier hat's viel "blauäugige". zudem, NIEMAND ist gezwungen einen arbeitsvertrag zu unterschreiben mit dem er nicht einverstanden ist...oder sich sogar betrogen fühlt. so gesehen, whats up?

0
@dll32host

Hallo dll32host, ich weiß ja nicht ob Du für eine ZAF als Interne/r tätig bist, wenn ja dann solltest Du wissen dass die o.g. Punkte durchaus illegal sind. Als Beispiel: Der erste Punkt verstößt gegen § 11 Abs. 4 Satz 2 und 3 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes.

Es ist tatsächlich so dass viele Zeitarbeiter ihre Rechte nicht kennen. Dabei kann man durchaus ohne großen Aufwand und ohne finanzielle Kosten zu seinem Recht kommen, z.B. durch Meldung an die Zollbehörde. Die Handeln innerhalb von 48 Std. (=Erfahrungswerte). Auch finde ich z.B. im Verdachtsfall auf Betrug eine Strafanzeige gegen die Verantwortlichen durchaus als angemessen. In wie weit das Handeln der ZAF bzw. der Disponenten rechtmäßig ist/war, können dann andere Leute entscheiden. Jedenfalls ist Zeitarbeit kein rechtsfreier Raum wie vielleicht viele Interne glauben.

0

geh mal zur vebraucherzentrale, die kennen sich damit aus. oder dessen hompage besuchen

Was möchtest Du wissen?