Zeitarbeit kündigen, wie genau?

3 Antworten

Du beschreibst das als ob du deinen Job wechseln würdest...

Such dir doch einfach einen neuen Job, dann hast du diese Sorgen nicht. So macht das jeder andere Mensch auch.

Du kannst den Zeitraum ganz normal mit Urlaubstagen überbrücken.

Das mit den Überstunden haben wir Dir vorhin schon gut beantwortet.

Das mit der Arbeitsverweigerung wäre die Frage, worum es genau geht. Geht etwas gesundheitlich nicht mehr? Oder warum willst Du diese Tätigkeit nicht mehr machen? Dann könnens ie Dich natürlich schneller als gedacht loswerden.

Ggf. fällt Dein Plan mit "grad genug gearbeitet um jetzt ALG I abzugreifen" dann auf die Nase.

Ich habe die letzte Frage nicht deutlich genug gestellt, darum hier noch mal. 

Ich würde nur eine bestimmte Arbeit in der Firma verweigern. Bei dieser herrscht ein großer Druck und Verabtwortung. Bei einem größeren Fehler, könnte sogar die Firma pleite gehen. Und da ich nicht etliche Arbeitsplätze auf dem gewissen haben will, will ich diese Arbeit für die 9 Euro die Stunde nicht mehr ausführen. Mit allen anderen Arbeiten in der Firma habe ich kein Problem und würde sie auch noch länger als einen Monat machen, da ich aber immer wieder zu dieser bestimmten Arbeit eingeteilt bin, auch in den nächsten Wochen für eine oder 2 Wochen, will ich nicht mehr.

0
@szgtmn

Das wiederum ist verständlich. Es wird allerdings sicherlich schwer,d as dem netten AG zu verklickern.

Kannst Du darüber argumentieren,d ass Du nicht richtig auf diese spezielle Arbeit eingewiesen wurdest und sie darum eben nicht mehr übernehmen willst?

0

Geh lieber arbeiten für dein Geld wenn du einen Job hast. Wieso willst du von Arbeitslosengeld leben?

Weil ich die Arbeit die ich momentan mache, nicht mehr machen will. 

0
@szgtmn

Dann bewirbt man sich anderweitig, statt rumzueiern.

1

Dann bewirb dich um und such was Neues während du arbeitest. Aus der Arbeitslosigkeit heraus einen Job zu finden ist sehr schwer und das Arbeitslosengeld ist auch nicht der Hit verglichen mit dem vorigen Gehalt

0
@SteffyGa

Arbeitslosengeld ca. 600 Euro im Monat. Derzeitiges Gehalt 900 bis 1000 Euro im Monat bei Vollzeit. Da nehme ich lieber die 600 und verzichte auf den enormen Stress. 

0

Zum Glück denkt nicht jeder so... Viele Menschen mögen ihre Arbeit nicht, leisten unbezahlt Überstunden und und und. Aber die gehen hin, verdienen sich ihr Geld und sind eigenständig. Nur um keinen Stress zu haben willst du also arbeitslos werden? Und was machst du nach dem Jahr?

0
@SteffyGa

Ich gehe nicht davon aus, das Arbeitslosengeld ein ganzes Jahr zu bekommen. Suche mir vielleicht dann einen 450 Euro-Job. Weniger Geld, aber mehr Freizeit und weniger Stress. 

0

Dann such dir direkt einen Job und lieg nicht der arbeitenden Bevölkerung auf der Tasche

0
@SteffyGa

nein danke, brauche erst mal eine Pause von der Arbeit. 
Wenn du mehr als 1600 Euro im Monat bekommst, hast du kein Recht mich zu verurteilen. Denn das wäre das Gehalt was ich in einem Jahr durchschnittlich bekommen hätte, wenn ich obendrauf noch 600 Euro Arbeitslosengeld rechne. So sind es nur 1000. Selbst 1600 Euro wären zu wenig für die Arbeit die ich ein Jahr gemacht habe.

0

Ja 1 Jahr arbeiten ist auch echt anstrengend. Wahrscheinlich ist es ein Segen für deinen AG wenn du weg bist, deine Arbeitsmoral ist vermutlich wir deine generelle Moral nicht vorhanden.

0

Was möchtest Du wissen?