Zeitarbeit Gehalt nicht richtig erhalten.

4 Antworten

Sehr geehrte.....

hiermit fordere ich Sie auf den mir noch zustehenden und nicht bezahlten Lohn für 35 Stunden bis zum (Frist von 7-10 Tagen setzen) .....auf mein Konto (evtl. noch einmal Kontodaten) zu überweisen.

Sollte bis zum angegebenen Termin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, sehe ich mich gezwungen Klage beim Arbeitsgericht einzureichen.

MfG

XXXX

Hallo, ich würde ganz schnell zum Arbeitsgericht gehen. Eine Kündigung und die daraus resultierenden eventuellen Forderungen unterliegen einer Frist! Wenn innerhalb dieser Frist kein Einspruch erfolgt, gibt es KEINE Möglichkeit mehr irgendwelche Forderungen einzuklagen, es sei den von der ZA Firma wurde vorsätzlich "betrogen" was allerdings wieder nachzuweisen wäre. Wenn Du hier eine schriftliche Frist setzt hat das keine Relevanz, dass Interessiert die ZA Firma nicht. Eine Anzeige beim Arbeitsgericht ist kostenlos und die erste Güteverhandlung kostet dem klagenden Arbeitsnehmer i.d.R. auch nichts! Mit der Klage wird die Frist ausgesetzt.

Mich wundert nur, dass Dir das der Anwalt nicht gesagt hat!

Moin,

der Anwalt ist offensichtlich ne Pfeife.

Informiere dich mal über der so genanten Ausschlussfristen.

Die stehen in den Tarifen.

Bei IGZ o. BZA sind die recht kurz.

Ich glaube 4 Wochen.

d.h.:

Du musst erstmal schriftlich anmahnen, bzw die Abrechnung bemängeln.

Vor Ablauf der tariflich bestimmten Ausschlussfrist MUSST du klagen, sonst

gibts nix mehr.

Das was deine Leihbude bei dir gemacht hat, ist hinhalten, bis die Frist verstrichen ist.

Diese Spielchen sind in der Betrügerbranche Zeitarbeit durchaus gängige Praxis.

http://www.juraxx-essen.de/publikationen/publikationen-details.php?id=46

So lautet z.B. § 10 des Manteltarifvertrages der iGZ wie folgt:

§ 10 Ausschlussfristen
Alle Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis und solche, die mit dem Arbeitsverhältnis in Verbindung stehen, sind ausgeschlossen, wenn sie nicht innerhalb einer Ausschlussfrist von einem Monat nach ihrer Fälligkeit gegenüber der anderen Vertragspartei schriftlich  erhoben werden. Lehnt die Gegenpartei den Anspruch schriftlich ab oder erklärt sie sich nicht  innerhalb von zwei Wochen nach der Geltendmachung des Anspruchs, so verfällt dieser, wenn er nicht innerhalb von einem Monat nach der Ablehnung oder dem Fristablauf gerichtlich geltend gemacht wird.“

BEACHTEN:

Lehnt die Gegenpartei den Anspruch schriftlich ab oder erklärt sie sich nicht  innerhalb von zwei Wochen nach der Geltendmachung des Anspruchs, so verfällt dieser.

Die können das also aussitzen.

Ich befürchte, in deinem Fall ist genau das passiert.

Es bewahrheitet sich leider immer wieder:

Besser Hass 4, wie Leiharbeit.


Keine schriftliche Kündigung erhalten, werde ich bis zum postalischen eintreffen dieser bezahlt?

Hallo liebe Leute des Internets,

Ich wurde vor einer Woche mündlich und fristlos gekündigt, mir wurde mitgeteilt ich solle doch nicht mehr zur Arbeit kommen.

Da ich als Ferienarbeiter bei einer großen Firma bin/war wundere ich mich nun, warum den keine schriftliche Kündigung eingetroffen ist.. Meine Frage nun bezieht sich eher auf das Gehalt.

-Bekomme ich volles Gehalt bis zum Eintreffen der schriftlichen Kündigung ?

-Muss der Arbeitgeber mit trotzdem ich nicht mehr da war dieses Gehalt zahlen oder endet die Bezahlung mit Ausspruch der mündlichen Kündigung ?

LG

...zur Frage

Kündigung nach 20 Jahren

Meinem Freund wurde nach 20 Jahren wegen schlechter Auftragslage gekündigt zum 1.7.2015. Wie lange bekommt er noch Gehalt? Endet es ab 1.7. oder muss er noch ca ein halbes Jahr weiter zahlen?

...zur Frage

Wiedereinstellung nach Kundigung

Ich wurde von meinem Betrieb (Saison) für 3 Monate gekündigt auf meiner Kündigung ist vermerkt , das ich am 01.01.2013 wieder eingestellt werde , meine Frage kann mein Arbeitgeber irgendein Grund finden mich doch nicht wieder einzustellen z.b schwache Auftragslage oder gibt es für ihnen eine andere Möglichkeit mich nicht wieder einzustellen ?

...zur Frage

Halbes Gehalt nach Kündigung zum vorherigen Gehalt addiert brutto, rechtens?

Ich habe zum 29 April gekündigt und der Gehaltsabrechnungszeitraum der Firma ist immer vom 15 zum 15. ich habe jetzt das letzte halbe Gehalt bekommen. Allerdings wurde dieses auf der neuen Gehaltsabrechnungskorrektur auf das Gehalt vom 15 März - 15 April addiert. Damit ich keinen zusätzlichen Gehaltszettel bekomme (16-29 April) wurden dann von 1.5 Monats Gehältern steuern abgezogen minus das letzte volle netto Gehalt- der Rest wurde mir als 'halbes Monatsgehalt ausgezahlt'  Somit habe ich viel zu viele Steuern bezahlt und netto viel weniger Gehalt als erwartet bekommen. Ist das rechtens? Das letzte volle Gehalt habe ich bereit Ende März erhalten. Ich hoffe das macht Sinn!

...zur Frage

Hallo ich wurde gekündigt und die Kündigung gilt ab den 28. Bekomme ich für den Monat trotzdem Lohn?

Lohn Gehalt trotz Kündigung

...zur Frage

Hat ein nicht zugestellter Beschluss Rechtskraft?

Hallo habe eine Frage an euch und bedanke mich über eure Antworten.

Es geht darum das mir ein Beschluss von einem Landgericht nicht zugestellt wurde ( Versand erfolgte laut Gericht als normaler Brief - kein gelber Brief ).

Der Beschluss soll laut Aussage vom Gericht am 23.01.2017 ergangen sein und via Post versendet wurden sein, jedoch ging bis heute kein Beschluss bei mir ein. was ich dem Gericht auch mitteilte und eidesstaatlich versicherte das mir der Beschluss nicht zuging.

Da mir bis 31.01.2017 kein Beschluss habe ich am 31.01.2017 meine Klage zurückgezogen, mit der Begründung das kein Beschluss ergangen ist und ich keinen Erfolg mehr für meine Klage sah.

Das Gericht beruft sich nun aber auf den angeblich erstellten Beschluss vom 23.01.2017 und geht nicht auf meine Einwände ein.

Gemäß deutschen Recht hier Palandt,BGB, 73. Auflage, § 130 Rdn. 21 in Verbindung mit BGH NJW 64,1176 und BGH, Urteil vom 21.01.2009, Az. VIII ZR 107/08 und AG Braunschweig, JB 1991, S. 133, trägt ja das Gericht die Beweispflicht für den Zugang des Beschlusses bei mir.

Nun meine Frage ist dieser Beschluss rechtkräftig, ohne erfolgte Zustellung. Oder wird ein Beschluss erst mit erfolgter Zustellung rechtskräftig.

Ich danke schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?