Zeitarbeit - Fahrtkosten bereits von Lohn abgezogen - Berechnung ALG1, Krankengeld etc.

4 Antworten

Zeitarbeitsunternehmen, die einen Fahrdienst anbieten, machen das um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter pünktlich und vollzählig beim Kundenbetrieb erscheinen.

Die uns bekannten Personaldienstleister sehen das als Dienstleistung, die sie dem KUNDEN (über den Verrechnungssatz), nicht dem Mitarbeiter "in Rechnung" stellen.

Da ist die Seriosität zu prüfen!!!

Auf die Frage: Es wird sich hierbei um den "tatsächlichen Lohn" handeln.

Beste Grüße

Tatsächlicher Lohn! Und der tatsächliche Lohn ist der Lohn zuzüglich der Fahrkostenbestandteile.
Die Höhe des Abzuges sowie der Anlass sollten auch in deiner Lohnabrechnung vermekrt sein.

Ich war 10 Jahre intern in Zeitarb Zeitsuntern ehmen tätig und habe die Abrechnungen der Mitarbeiter gemacht. Niemals habe ich ein Zeitarb eitsunternehmen kennengelernt,das seinen Mitarb eitern Fahrtkosten in Rechnung stellt. Im Gegenteil. Die Zeitarbeitsfirmen zahlen vielfach den Mitarbeitern Zuschüsse als Fahrgeld. Hände weg von einer solchen Firma!!!!! Bei der Berechnung von ALG oder Krankengeld würde das allerdings keine Rolle spielen, da die Anträge jeweils das Bruttoentgelt enthalten.

Heißt also,das eine Zeitarbeitsfirma mir diese Leistung nicht vom Lohn abziehen darf? 

0

Mein Mann ist bereits seit mehr als 78 Wochen krank. Bekommt also kein Krankengeld. EU Rente wurde abgelehnt. Nun will er sich kündigen lassen. Bekommt er ALG1?

...zur Frage

ALG1 Berechnungsgrundlage nach KK Aussteuerung

Hallo, ich bin seit Feb. 2013 arbeitsunfähig. Vorher habe ich als Tischler Vollzeit gearbeitet und ca.1400€ Brutto, also um die 1000€ Netto verdient. Seit meiner AU bezog ich Krankengeld in Höhe von ca. 750€. Jetzt kam im August 2014 die Aussteuerung. Habe mich pünktlich arbeitssuchend, und am ersten Tag nach der Aussteuerung arbeitslos gemeldet. (Und nat. ALG1 Antrag gestellt.) Nun kam heute der Bewilligungsbescheid: 355€/Monat bei einem Bemessungsentgeld von 25€/tägl. (das ist der selbe Betrag, welchen ich ursprünglich Krankengeld erhalten habe!) ABER: davon werden 5,25€ Sozialversicherung abgezogen. Das nennt sich dann Leistungsentgeld: 19,75€. Da die Leistung aber nur 60% des Leistungsentgeldes beträgt bekomme ich unterm Strich: 11,85€/Tag. Das ist weniger wie HarzIV !!! Soweit ich weiß sind zur Berechnung des ALG1 aber die letzten Bruttolöhne des Arbeitgebers ausschlaggebend. Somit müsste ich grob überschlagen min. 600€ ALG bekommen. Kennt sich da jemand aus? Werde auf alle Fälle Widerspruch einlegen, man kann von jemandem der seit 1,5 Jahren Krankengeld bezieht nicht erwarten, dass er mit weniger wie HarzIV auskommt, bin jetzt schon an der finanziellen Untergrenze angekommen. Auf welcher Grundlage würde ein solcher Widerspruch laufen?

PS: Bei der Rentenversicherung wurde ein Antrag auf Umschulung gestellt, welcher aber zZ noch in Bearbeitung ist. Bewilligung ist zeitlich noch offen.

Danke schon mal für alle Antworten.

...zur Frage

Ich muss bei der zeitarbeit Fahrgeld bezahlen ist das rechtens?

Hallo, habe bei meiner zeitarbeit einen neuen Auftrag zu dem ich nicht mit öffentlichen hin komme. Da mehrere an diesem Einsatzort arbeiten fährt extra ein fahrdienst. Bei dem muss aber pro Fahrt 2€ bezahlt werden also 4€ pro Tag was dann vom Lohn abgezogen wird. Ist das denn überhaupt erlaubt? Es ist nämlich so gesehen schon einiges an Geld. Bekomme auch kein Verpflegungszuschlag. Danke schonmal.

...zur Frage

Höhe des Nahtlosigkeits-Arbeitslosengeldes?

Ich bin länger krank, werde "ausgesteuert". Da ich dann noch nicht arbeitsfähig bin, werde ich vom Arbeitsamt ALG nach der Nahtlosigkeitsregelung bekommen. Berechnungsgrundlage ist wohl der letzte gezahlte Lohn.

Ist dann dieses Nahtlosigkeits- ALG = 60% wie ALG I oder 70% wie Krankengeld?

Mein Arbeitsvertrag ist nicht gekündigt.

...zur Frage

Gesundschreiben?! Nach Krankengeld ALG1! Wie geht es weiter?

Hallo,

ich war längere Zeit krank, habe Krankengeld und deshalb leider auch meine Kündigung erhalten! Da ich mich beruflich ohnehin umorientieren will (neue Ausbildung), habe ich mich bereis WÄHREND meiner Krankheit bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Wir haben (u.a. auch schriftlich) festgehalten, dass ich mich bereis arbeitssuchend vorgestellt habe und mich am ersten Tag bei wieder Gesundheit erneut vorstelle!

Da ich mich (wie bereits erwähnt) beruflich umorientieren will, schreibt mir mein Arzt auch etwas, dass ich meinen vorherigen Beruf nicht mehr ausüben kann!

Ich habe am 11.11. um 13.30 Uhr einen Arzttermin und habe vor, mich wieder gesundschreiben zu lassen!

Nun zu meinen Fragen:

  1. Kann ich mich am 11.11. für den 12.11. gesundschreiben lassen? (Weil ich ja erst mittags den Termin habe und darum am 11.11. ja eigentlich noch krank bin)

  2. Ich gehe am 12.11. gleich morgens zur A.f.A. Was muss ich alles mitbringen, um ALG1 zu erhalten?

  3. Ich bekomme ja bis 11.11. Krankengeld! Ab wann kann ich mit dem ALG1 rechnen, da ich ja Ende November/Anfang Dezember Fixkosten zu zahlen habe...!

  4. Ich hatte ein ungefähres Bruttogehalt von 2400 €, Netto etwa 1630 € und habe errechnet, das das ALG1 in etwa auf 930 € käme! (700€ weniger!!!!!) ist das in etwa richtig?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?